Skip to main content

LinkedIn veröffentlicht neue Kampagnenziele und zielbasierte Optimierungen

LinkedIn Optimierungen

copyright @ Shutterstock/ Rawpixel.com

Im November 2018 kündigte LinkedIn verschiedene Kampagnenziele und Optimierungen an. Die Funnelbildung im Kampagnen-Manager soll beispielsweise mit den neu vorhandenen Zielen Brand Awareness, Conversion und Stellenanzeigen vereinfacht werden. Außerdem überarbeitet LinkedIn die Abrechnung, das Reporting und die zielbasierte Optimierung.

Die neuen Kampagnenziele im Überblick:

Brand Awareness

Die Popularität der eigenen Marke, Dienstleistung oder des Produkts soll dadurch gesteigert werden. Die Werbeformate Sponsored Content Link, Karussell und Video sind optimal, um möglichst viele LinkedIn User anzusprechen. Text oder Dynamic Ads können dazu noch genutzt werden.

Bewerber

Stellenanzeigen können nun direkt mit dem Kampagnen-Manager beworben werden. Ebenso ist die Targetingfunktion für Stellenanzeigen verfügbar. Vorhandende Anzeigenformate sind Stellenanzeigen, Sponsored Content Link (Single Image) und die Dynamic Spotlight Ad. Die Ads werden automatisch in die Profilsprache der Zielgruppe übersetzt. Zum Schluss kommt dann noch die neue Funktion des automatisierten Budget-Pacings hinzu. Das Budget kann nun gesondert bei den Stellenanzeigen bestimmt werden.

Conversions

Mithilfe von Conversion-Tracking via Insight Tag werden Ads Personen angezeigt, die sich z. B. häufig bei Events oder Newslettern anmelden. Das funktioniert nur, wenn ein Insight-Tag auf der eigenen Website integriert sowie eine Conversion definiert wurde. Man sollte sich aber nur für Conversions entscheiden, die mehrmals pro Woche ausgeführt werden. Sponsored Content Link, Video und Karussell stehen auch hier zur Verfügung. Hinzu kommen noch die Text- oder Dynamic Ads.

Zielorientierte Optimierungen

LinkedIn überarbeitet mit den neuen Zielen die Angebotsoptimierung. Kampagnen werden für die Bereitstellung an Personen verbessert, die am ehesten die von ihnen gewünschten Maßnahmen ergreifen. Das automatisierte Bieten ist nun für alle wichtigen Ziele verfügbar, um eine simple Möglichkeit zur Verbesserung von Angebot und Lieferung für einen maximalen ROI zu realisieren.

Zielorientiertes Bieten

Kostenpflichtige Klicks können nun auf das gewählte Kampagnenziel und den gewählten Gebotstyp abgestimmt werden. Die Aufschlüsselung der Kosten wurde von LinkedIn bei den Optimierungen angepasst. Beim Ziel “Webseitenbesuche” wurden vorher auch die Klicks auf die LinkedIn-Seite berechnet. Jetzt werden nur noch die Klicks auf die Landingpage in Rechnung gestellt.

Zielbasiertes Reporting

Um Kampagnen schneller im Hinblick auf die Ziele analysieren zu können, wurde mit “wichtige Ergebnisse” eine neue Kennzahl eingeführt. Je nach Ziel in der Kampagne unterscheiden sich die “wichtigsten Ergebnisse” und die “Kosten pro Ergebnis” werden angezeigt.

Quelle: thomashutter.com

Kostenloser SEO-Check der OSG

LinkedIn veröffentlicht neue Kampagnenziele und zielbasierte Optimierungen
5 (100%) 16 vote[s]


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*