Skip to main content

Was ist Social Media Advertising?

Social Media Advertising Quelle Unsplash Nordwood Themes

© Unsplash/NordWood Themes

Soziale Netzwerke und Medien spielen eine große Rolle im Leben vieler Menschen und gehören zum Alltag. Alleine in Deutschland gibt es mehr als 30 Millionen Facebook-Mitglieder. Die anderen Plattformen, wie Instagram, Twitter, LinkedIn und Xing, erfreuen sich ebenfalls großen Beliebtheit. In den sozialen Medien und Netzwerken befinden sich überwiegend private Nutzer. Mehr und mehr Unternehmen, Organisationen, Einrichtungen und Selbstständige entdecken die Vorzüge der Online-Plattformen. Social Media Advertising eignet sich perfekt für die Verbesserung der Reputation und Erhöhung der Kundenbindung. Aufgrund der immensen Nutzerzahlen und der hohen Aktivität eignen sich die sozialen Netzwerke bestens für Marketing- und Werbemaßnahmen.

Social Advertising – Definition

Der Begriff Social Media Advertising umfasst alle Werbemaßnahmen auf den gängigen sozialen Plattformen im Internet. Soziale Werbung (Social Ads) ist ein hochgradig wirksames Marketinginstrument. Mit diesem können Unternehmen aus allen Branchen und Bereichen ihre Reichweite in den sozialen Netzwerken und im Internet deutlich erhöhen. Auf den sozialen Plattformen, wie beispielsweise Facebook oder Twitter, können Unternehmen zielgerichtet werben und erreichen direkt potenzielle Kunden. In der heutigen Zeit zählen die sozialen Plattformen im Internet zu den beliebtesten Treffpunkten von Jung und Alt. In den Netzwerken tauschen sich die Nutzer aktiv aus und kommunizieren über zahlreiche Themen miteinander. Die hohe Aktivität in Kombination mit der riesigen Anzahl an unterschiedlichen Nutzern macht das Social Media Advertising für jedes Unternehmen attraktiv und lohnenswert.

Werbetreibende (Advertiser) können in den sozialen Netzwerken die Bekanntheit des Unternehmens oder der Marke deutlich steigern und mit potenziellen Kunden direkt kommunizieren. Das Social Media Advertising unterscheidet sich in vielen Punkten von der klassischen Werbung in Städten und Geschäften vor Ort. Im Internet auf den verschiedenen Plattformen ist eine wesentlich genauere Auswahl der Zielgruppen anhand der demografischen und psychografischen Daten möglich, als bei den klassischen Werbeplattformen. Facebook und andere soziale Netzwerke haben nicht nur eine riesige Masse an Mitgliedern, sondern auch viele unterschiedliche Nutzergruppen. Die meisten Nutzer geben in ihren Profilen viele wertvolle Daten von sich preis und nennen neben ihrem Alter und ihrer Herkunft auch ihre Vorlieben. Dank der angegebenen Daten können die Unternehmen beim Social Advertising noch viel genauer eine gewünschte Zielgruppe ansprechen als in der klassischen Werbung. Wie genau sich die Zielgruppe einschränken lässt, hängt vor allem vom gewählten Netzwerk ab.

Vorteile von Social Advertising

Aufgrund der Funktionsweise und Möglichkeiten der sozialen Netzwerke sind Social Ads um einiges glaubwürdiger als andere Werbemaßnahmen. Aus diesem Grund haben nahezu alle großen und bekannten Unternehmen auf Facebook und in anderen Netzwerken eine eigene Seite. Besucht ein Nutzer beispielsweise die Facebook-Seite eiens beliebten Unternehmens und “liked” diese, sehen das seine Freunde sofort. Aufgrunddessen werden die Freunde ebenfalls aktiv und das Interesse an dem Unternehmen steigt. Ein Like wird wie eine persönliche Empfehlung verstanden und schafft eine sehr hohe Glaubwürdigkeit. Unternehmen mit Facebook-Seiten, die von sehr vielen Nutzern geliked werden, erhöhen ihre Reichweite und ihren Bekanntheitsgrad deutlich.

Durch den sozialen Faktor, der durch Freundschaften in den sozialen Netzwerken entsteht, erhöht sich bei den Nutzern die Bereitschaft für das Social Media Advertising. Bei dieser beliebten Form der Werbung können einzelne Kunden oder größere Personenkreise vollkommen barrierefrei und direkt angesprochen werden. Aus diesen Gründen wird Werbung auf den Online-Plattformen deutlich besser wahrgenommen als Werbung vor Ort oder Werbung im Fernsehen. TV-Werbung lässt sich durch ein einfaches Umschalten mit der Fernbedienung umgehen, in einem sozialen Netzwerk ist dies schwer möglich. Deshalb ist die Conversion Rate beim Social Advertising im direkten Vergleich zur klassischen TV-Werbung deutlich höher.

So funktioniert das Social Media Advertising in der Praxis

Als Erstes suchen Sie sich eine geeignete Plattform für das Social Media Advertising. Werbeanzeigen können Sie auf vielen unterschiedlichen Seiten schalten. Am besten geeignet sind Facebook, Instagram, Twitter und YouTube. Jede dieser Plattformen hat Millionen von aktiven Nutzern. Neue Mitglieder können sich innerhalb kurzer Zeit kostenlos anmelden. Die sozialen Netzwerke werden nicht nur auf einen herkömmlichen Desktop-PC, sondern von unterwegs aus auf Smartphones und anderen mobilen Endgeräten verwendet.

Anschließend erstellen Sie auf den Plattformen Ihrer Wahl jeweils einen Werbe-Account. Als nächstes können Sie dann bereits Ihre individuellen Werbeanzeigen entwerfen. Welche Möglichkeiten und Medien Ihnen dann zur Verfügung stehen, hängt von der Plattform ab. Am Beispiel Facebook lässt sich das Erstellen leicht erklären. Die bezahlten Anzeigen im bekanntesten sozialen Netzwerk können aus Texten, Bildern oder Videos bestehen. Haben Sie Ihre Social Advertising Anzeigen erstellt und eine Werbekampagne in einer individuell passenden Größe und Menge in Auftrag gegeben, erscheinen die Ads in den Neuigkeiten-Streams oder prominenten Spalten der Kunden-Profile. Die Kosten für die Werbeanzeigen hängen von mehreren Faktoren ab und lassen sich an Ihre individuelle Budgetplanung anpassen.

Ob Sie sich für Facebook Werbung, Twitter Ads oder Instagram Werbung entscheiden, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben und von Ihren Werbemaßnahmen ab. Selbstverständlich können Sie mehr als eine Plattform für das Social Media Advertising nutzen. Am besten testen Sie die verschiedenen sozialen Netzwerke mit einem geringen Werbebudget. Dadurch finden Sie heraus, wie gut Ihre Werbung bei den Nutzern dieser Netzwerke ankommt. Anschließend entscheiden Sie sich für die Seite mit den besten Ergebnissen. Die verschiedenen Plattformen unterscheiden sich im Hinblick auf die Anzahl der aktiven Nutzer und in anderen Bereichen. In jedem sozialen Netzwerk stehen Ihnen unterschiedliche Arten von Werbemaßnahmen zur Verfügung. Unabhängig von der gewählten Seite kommen Sie beim Social Media Advertising in den Genuss von mehreren Vorteilen.

Social Advertising – die Vor- und Nachteile in der Übersicht

Pro
  • Effektiver und einfacher als klassische Werbemaßnahmen
  • Millionen von Nutzern
  • Aktive und aufmerksame Nutzer
  • Unabhängig von Unternehmensgröße nutzbar
  • Zielgerichtete Werbung basierend auf den Nutzerangaben
  • Gewinnung von neuen Kunden
  • Verbesserung aktueller Kundenbeziehungen
  • Direkte und barrierefreie Werbung
  • Geringere Kosten im Vergleich zu anderen Werbemaßnahmen
Contra
  • Hoher Zeitaufwand für die Pflege
  • Erfolg abhängig von Unternehmensart
  • Aufwendiges Monitoring
  • Kurzfristiger Traffic im Gegensatz zu SEO

Welche Möglichkeiten gibt es in welchen Netzwerken?

Die wichtigsten Plattformen für das Social Media Advertising sind das soziale Netzwerk Facebook, der Bilder-Dienst Instagram, der Kurznachrichtendienst Twitter und die Videoplattform YouTube. Neben diesen Seiten können Sie Social Advertising auch auf vielen kleineren Plattformen betreiben. Besonders gut geeignet ist das deutsche Berufe-Netzwerk Xing. Welche Anzeigenformate Ihnen zur Verfügung stehen, welche Hilfsmittel Sie bei der Gestaltung nutzen können und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, hängt vom gewählten Netzwerk ab. Dank der nachfolgenden Übersicht können Sie sich in Ruhe über die verschiedenen Möglichkeiten und Seiten informieren und die einzelnen Netzwerke sowie Werbearten miteinander vergleichen.

Facebook Werbung

Facebook ist das größte und bekannteste soziale Netzwerk im Internet. Die Plattform wird vom gleichnamigen amerikanischen Unternehmen betrieben und lässt sich nach einer Registrierung kostenlos nutzen. Die Mitglieder können sich private Profile erstellen, an Diskussionen teilnehmen und andere Seite bzw. Produkte liken. Für Unternehmen ist das Netzwerk interessant und bietet diesen die Möglichkeit professionelle Unternehmensseiten oder Fanseiten zu erstellen. Damit erhöhen die Unternehmen ihre Reichweite und verbessern die Kundenbindung.

Aufgrund der riesigen Reichweite, der Präsenz in zahlreichen Ländern und Milliarden von Mitgliedern ist Facebook das lukrativste Netzwerk für das Social Media Advertising. Mitte 2017 hatte Facebook mehr als zwei Milliarden Mitglieder und davon waren über 1,3 Milliarden täglich aktiv. Damit ist Facebook nicht nur von den reinen Mitgliederzahlen definitiv beachtlich, deutlich mehr als die Hälfte der Mitglieder sind täglich aktiv und kommen damit für das Social Advertising in Frage. Mittels der offiziellen Facebook-App können sich die Mitglieder im Netzwerk auch von unterwegs aus mit der Plattform agieren und sind somit fast überall empfänglich für das Social Media Advertising.

Auf Facebook können Sie neue Kunden gewinnen, die Bindung zu bestehenden Kunden verbessern und Ihre Absätze steigern. Sie erreichen mit der Werbung Ihre gewünschte Zielgruppe direkt in dem virtuellen Lebensraum. Da diese interessenbasiert ausgesteuert wird, ist diese Art von Werbung deutlich weniger störend als eine klassische Werbung. Facebook-Nutzer haben zudem in der Regel eine hohe Bereitschaft auf interessante Werbeanzeigen zu klicken. Das soziale Netzwerk ist für Unternehmen deshalb die beste Wahl für das Social Media Advertising und es lassen sich viele wichtige Zielsetzungen erreichen.

Social Media Advertising auf Facebook – die wichtigsten Zielsetzungen

Sie können auf Facebook sehr wirkungsvoll und auch kostengünstig werben, denn Sie können Ihre Zielgruppe äußerst genau festlegen. Ihnen stehen beim Social Advertising auf Facebook viele wichtige Interessencluster und demografische Merkmale zur Verfügung. Dank diesen können Sie Ihre Zielgruppe individuell eingrenzen. Im Gegensatz zur klassischen Print- oder TV-Werbung sind die Streuverluste beim
Social Media Advertising auf Facebook um einiges niedriger. Sollten Sie Ihre gewünschte Zielgruppe nicht exakt kennen, können Sie auf Facebook einfach unterschiedliche Kampagnen im Hinblick auf die Resonanz bei diversen Zielgruppen testen. Nehmen Sie sich für das Social Media Advertising auf Facebook genügend Zeit und sorgen Sie für eine präzise Zielgruppenaussteuerung. Dadurch profitieren Sie von minimalen Streuverlusten bei Ihrer Werbekampagne. Außerdem gibt es noch folgende Vorteile beim Schalten von Anzeigen auf Facebook:

Tipp

Mit Facebook Anzeigen vergrößern Sie Ihre Reichweite und steigern Ihren Bekanntheitsgrad. Das resultiert in mehr Fans für Ihre eigene Fanpage und somit auch für mehr Traffic auf Ihrer Webseite. Außerdem interagieren Ihre Fans stärker mit Ihrer Seite.

Retargeting bei Facebook

Das Retargeting ist eine effektive Variante beim Social Media Advertising auf Facebook. Im Detail handelt es sich dabei um eine nachgelagerte Einblendung von Werbung zu bestimmten Suchanfragen. Diese Anfragen haben die Facebook-Nutzer früher gestellt. Aufgrund der hohen Relevanz besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzer auf Ihre Werbung klicken und Ihre Webseite erneut besuchen. Möchten Sie Social Advertising auf Facebook effektiv für Ihr eigenes Unternehmen einsetzen, sollten Sie also von den vorhandenen Targeting-Optionen bei Facebook Gebrauch machen. Es ist unabhängig von der gewählten Art wichtig, dass Sie Ihre Werbekampagne entsprechend optimieren.

So optimieren Sie Ihre Facebook-Kampagne

Um mit dem Social Media Advertising auf Facebook optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie Ihre Werbekampagne optimieren. Aufgrund der hohen täglichen Aktivität sehen die meisten Facebook-Nutzer zahlreiche Einträge, Infos und Werbeeinblendungen. Damit Ihre Werbeanzeige die nötige Aufmerksamkeit bekommt und mit Interesse von der gewählten Zielgruppe gesehen wird, muss diese optisch ansprechend gestaltet und gut platziert sein. Am besten sollten Sie zuerst einmal mehrere Wort-Bild-Kombinationen erzeugen und diese im Rahmen unterschiedlicher Werbekampagnen im Hinblick auf die Wirksamkeit untersuchen. Ruft eine Werbeanzeige eine hohe Interaktion beim Nutzer hervor, wird die Anzeige deutlich häufiger gezeigt, erzielt eine größere Reichweite und verursacht geringere Kosten.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass Sie beim Social Advertising auf Facebook Ihre Zielgruppe detailliert einschränken können. Haben Sie zu enge Grenzen gesetzt, erreichen Sie mit Ihrer Werbekampagne zu wenig Nutzer. Das soziale Netzwerk eignet sich für viele unterschiedliche Zielsetzungen. Überlegen Sie sich Ihre Ziele gut und planen Sie daraufhin Ihr vorhandenes Budget. Es macht einen großen Unterschied, ob Sie mit Ihrer Werbung neue Fans gewinnen wollen, einen hohen Datenverkehr erzeugen möchten, Veranstaltungen bewerben oder auf Verkäufe, Conversions und Newsletter-Anmeldungen abzielen. Die Kosten für das Social Media Advertising orientieren sich zuerst einmal an Ihrem festgelegten Budget. Sie können im Hinblick auf Ihre Zielsetzung und die Zielgruppe deutlich variieren.

Nutzen Sie unbedingt den kostenlos zur Verfügung stehenden Werbeanzeigenmanager von Facebook. Im Detail handelt es sich dabei um ein nützliches Tool, mit dem Sie alle Werbeanzeigen und Kampagnen übersichtlich verwalten können. In ihrem eigenen Anzeigenmanager können Sie individuelle Ziele festlegen, Ihre vorhandenen Budgets verwalten und Tracking-Pixel zum Verfolgen der Anzeigen erzeugen. Zusätzlich stehen Ihnen im Werbeanzeigenmanager von Facebook mehrere Berichte und Statistiken zur Verfügung und mit diesen können Sie Ihre einzelnen Werbekampagnen und Anzeigen kontinuierlich optimieren.

Social Media Advertising Screenshot Facebook Werbeanzeigenmanager

Instagram Werbung

Der kostenlose Online-Dienst Instagram wurde 2010 in Betrieb genommen und eignet sich zum Teilen von Bildern und Videos. Instagram kann in Form einer App auf fast allen klassischen und mobilen Betriebssystemen genutzt werden. Die Nutzer können sich nach der kostenlosen Anmeldung mehrere Alben anlegen und mit anderen Mitgliedern der Plattform interagieren. Da Instagram eine innovative Mischung aus einer audiovisuellen Plattform und einem Microblog ist, lassen sich die gespeicherten Bilder in vielen anderen sozialen Netzwerken verbreiten.

Instagram hat zwar nicht so beeindruckende Zahlen wie Facebook, die Statistiken können sich dennoch sehen lassen und machen die Plattform ideal für das Social Media Advertising. Instagram hatte Ende 2017 mehr als 800 Millionen Nutzer und davon waren alleine 15 Millionen aus Deutschland angemeldet. Täglich sind über 500 Millionen Nutzer auf Instagram aktiv und nutzen die Plattform für Bilder und Videos. Stand November 2017 gibt es auf Instagram mehr als 15 Millionen Unternehmensprofile weltweit. Dass sich der kostenlose Online-Dienst bestens für das Social Advertising lohnt, erkennen Sie an den über zwei Millionen angemeldeten Werbetreibenden.

Werbeanzeigen auf Instagram

Das Social Media Advertising auf Instagram unterscheidet sich deutlich von den Werbeanzeigen in den anderen sozialen Netzwerken. Auf der Plattform Instagram können sich sowohl Unternehmen als auch Marken die fesselnde Wirkung von bewegten Inhalten und Bildern zunutze machen. Durch die Anzeigen können Sie nach und nach und auf eine kreative Art und Weise eine große Community aufbauen. Der Fokus beim Social Advertising auf Instagram liegt ganz klar auf dem Branding. Ihre Werbeanzeigen für Instagram können Sie über den bekannten Facebook Business Manager erstellen und verwalten. Dadurch profitieren Sie von einer großen Auswahl an Targeting-Möglichkeiten. Diese sind mit den Targeting-Optionen auf Facebook identisch. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn Sie sich für das Social Media Advertising auf beiden Seiten entscheiden. Sie sparen sich den Aufwand und müssen nicht für beide Plattformen eigene Zielgruppen erstellen und können alle Anzeigen mit einem einzigen Tool verwalten.

Die Plattform Instagram stellt Ihnen für das Social Advertising mehrere Anzeigenformate zur Verfügung. Mit den klassischen Photo Ads präsentieren Sie Ihre Werbung in einem einfachen und gut sichtbaren Canvas. Durch diese Anzeigenart erzielen Sie beim Social Media Advertising auf Instagram ein gelungenes visuelles und immersive Erlebnis. Mit den Video Ads erzielen Sie das gleiche Ergebnis und können Ihre Zielgruppe zusätzlich mit bewegten, akustischen und optischen Elementen überzeugen. Sie können Videos in einem quadratischen Format oder Querformat und mit einer maximale Länge von 60 Sekunden teilen. Die Carousel Ads verleihen Ihren Social Advertising-Werbekampagnen noch mehr Tiefe. Die Nutzer können in einer einzelnen Anzeige durch die Wischfunktion noch weitere Bilder oder Videos sehen. Mit den Stories Ads verbinden Sie Ihren Instagram-Account mit den über 300 Millionen Stories-Nutzer.

Twitter Ads

Der Mikrobloggingdienst Twitter ist seit 2006 online und beständig gewachsen. Über den kostenlosen Kurznachrichtendienst können Nutzer Kurznachrichten (Tweets) verfassen und diese in dem großen Netzwerk verbreiten. Twitter hat mehr als 330 Millionen Nutzer. Diese sind mindestens einmal im Monat auf der Plattform aktiv. Alleine in Deutschland sind über 12 Millionen Menschen bei Twitter angemeldet. Für das Social Media Advertising sind die Twitter Ads hervorragend geeignet. Viele Unternehmen nutzen den Kurznachrichtendienst für zielgerichtete Werbung. Bei den Werbemaßnahmen geht es vor allem um die Gewinnung von neuen Kunden oder um das publik machen von besonderen Angeboten und Produkten. Dank der großen Reichweite können Unternehmen über das Social Advertising ihre Bekanntheit deutlich erhöhen und ihren Ruf verbessern. Über Twitter lassen sich Leads generieren, Stimmungen auffangen und die Bindung zu den Kunden stärken. Twitter ist ein cleveres Marketing-Tool und im Hinblick auf das Social Media Advertising fast ähnlich beliebt wie Facebook.

Die Plattform fungiert als wichtiges Sprachrohr unserer heutigen Gesellschaft und ist damit zu einem wichtigen Kommunikationsmittel geworden. Auf diese Vorzüge sollten Sie nicht verzichten. Twitter Werbung lässt sich ohne großen Aufwand, mit überschaubaren Kosten und zielgerichtet durchführen. Twitter Ads haben einen hervorragenden viralen Effekt und besonders kreatives Social Media Advertising kann eine unglaublich große Welle auslösen. Haben Sie eine erfolgreiche Werbemaßnahme gestartet, werden ihre Inhalte von anderen Nutzern geteilt und kommentiert und verbreiten sich rasend über den weltweiten Nachrichtendienst. Um von diesen Effekten so weit wie möglich zu profitieren, sollten Sie beim Social Advertising darauf achten, dass Ihre Werbekampagnen innovativ und kreativ umgesetzt sind.

So schalten Sie Werbeanzeigen auf Twitter

Zusätzlich zum klassischen Nutzerprofil benötigen Sie zum Schalten der Werbeanzeigen noch ein Werbekonto bei Twitter. Auf der offiziellen Ads-Seite von Twitter melden Sie sich mit Ihrem Account an und eröffnen in wenigen Schritten ein Werbekonto. Als Erstes müssen Sie diverse Account-Einstellungen vornehmen. Ihr gewähltes Land spielt eine wichtige Rolle im Hinblick auf die Währung Ihres Accounts und auf die Rechnungen, die Sie für das Social Media Advertising erhalten. Die gewählte Zeitzone wirkt sich auf die Rechnungen und auf die Reportings Ihrer Werbekampagnen aus. Im nächsten Schritt haben Sie die Wahl zwischen sechs unterschiedlichen Zielen. Sie können sich beim Social Media Advertising auf Twitter für Tweet-Interaktionen, Webseitenklicks oder Conversions, App-Installationen, Video-Anzeigen, Follower oder Leads entscheiden.

Tipp

Bei der Tweet-Interaktion steigern Sie die Interaktionen mit Ihren Tweets, erreichen mehr Nutzer und regen sie zu Gesprächen an. Mit den klassischen Klicks oder Conversions steigern Sie den Traffic auf Ihrer Webseite. Sie locken mit Social Media Advertising auf Twitter Nutzer auf Ihre Seite oder in Ihren Online-Shop. Neben dem Traffic steigern Sie die Conversions durch erhöhte Verkäufe oder Newsletter-Anmeldungen. Mittels einem Twitter Website-Tag können Sie die Conversions auf Ihrer Seite nachverfolgen.

Video Ads auf Twitter

Das Kampagnenziel App-Installationen sorgt dafür, dass sich mehr Twitter-Nutzer für Ihre mobile Anwendung interessieren. Neben der gesteigerten Anzahl an Installationen profitieren Sie beim Social Advertising von einer größeren Zahl an Interaktionen. Genau wie auf Facebook und Instagram zählen die Video Ads auf Twitter zu den aufmerksamkeitsstärksten Anzeigenformaten. Mit diesen Werbeanzeigen können Sie die Bekanntheit von Ihrem Unternehmen oder die Bekanntheit von ihren Produkten deutlich steigern.

Ihre Videos müssen Sie zu diesem Zweck direkt bei Twitter hochladen. Am besten verwenden Sie für die Videoanzeigen den Video-Player von Twitter. Follower eignen sich bestens als Antriebsmittel für Werbetreibende mit neuen oder kleineren Twitter-Seiten. Mit dem Werbeziel erhöhen Sie die Anzahl der Follower und vergrößern Ihre Community. Alle Nachrichten, die Sie in Zukunft posten, werden automatisch bei all Ihren Followern in der Timeline angezeigt, Dies ist ein großer Vorteil beim Social Media Advertising auf Twitter. Wollen Sie durch Ihre Werbeanzeigen neue Leads generieren und weitere Abonnenten für Ihren Newsletter oder E-Mail-Adressen potenzieller Kunden zu gewinnen? Dann ist das Kampagnenziel Lead bestens geeignet. Mithilfe der Lead Generation Cards melden sich Twitter-Nutzer mit einem einzigen Klick zu Ihrem Newsletter an.

Targeting bei Twitter

Genau wie beim Social Media Advertising auf Facebook stehen Ihnen bei Twitter diverse Mittel zur Verfügung, um ihre Zielgruppe zu erreichen. Mit den Twitter Ads sprechen Sie gezielt Personen an, die eine bestimmte Sprache sprechen, zeigen Ihre Werbung männlichen oder weiblichen Nutzern oder richten Ihre Werbekampagne auf bestimmte Interessen aus. Beim Social Advertising können Sie gezielt Follower von relevanten Accounts ansprechen, Werbung auf bestimmten Geräten anzeigen lassen oder eine Zielgruppe mit einer hohen Kaufabsicht erreichen. Zusätzlich können Sie beim Social Media Advertising auf Twitter maßgeschneiderte Zielgruppen auf Basis bestimmter Keywords oder der geografischen Position erstellen.

Mit den verschiedenen Targeting-Optionen sollten Sie sich auf jeden Fall ausführlich beschäftigen, um mit Ihrer Werbung die richtigen Twitter-Nutzer zu erreichen. Als Erstes wählen Sie die entsprechenden Optionen für die Sprache, den Standort und für das verwendete Gerät aus. Im Anschluss daran selektieren Sie die zusätzlichen Kriterien. Wählen Sie zu diesem Zweck für jede Werbekampagne den geeigneten Typ aus. Sie haben die Wahl zwischen Interessen, Schlagwörtern, Verhaltensweisen und maßgeschneiderten Zielgruppen. Probieren Sie am besten verschiedene Targeting-Optionen aus und vergleichen Sie die Ergebnisse miteinander. Dadurch finden Sie schnell heraus, welche der Strategien am effektivsten ist.

So werben Sie erfolgreich auf Twitter

Mit dem Social Media Advertising auf Twitter erreichen Sie Ihre gewünschte Zielgruppe in Echtzeit. Wie bei den Nachrichten gibt es bei den Twitter Ads ebenfalls eine Begrenzung auf eine bestimmte Zeichenanzahl. Dennoch können Sie Ihre Werbeanzeigen auf Twitter noch erweitern. Zu diesem Zweck verwenden Sie die Twitter Cards. Diese funktionieren wie eine Art Vorschau und zeigen Ihrer Zielgruppe, was sie nach dem Klicken auf Ihre Anzeigen erwartet. Bei den Twitter Cards haben Sie die Wahl zwischen Basis App-, Website-, Video App-, Bild App- und Lead Generation-Karten. Viele Werbetreibende haben mit der Website-Karte, die einer klassischen Linkvorschau ähnelt, gute Erfahrungen gemacht. Durch die Karten erhöhen Sie beim Social Advertising auf Twitter deutlich die Interaktionsraten. Gemäß den offiziellen Angaben des Nachrichtendienstes erzielen die Karten über 40 % mehr an Interaktionen als reguläre Anzeigen mit dem gleichen Inhalt. Aus diesem Grund sollten Sie auf Twitter Cards nicht verzichten.

YouTube Ads

YouTube ist die größte Videoplattform im Internet und ein Tochterunternehmen des Suchmaschinengiganten Google. Dadurch eignet sich die Webseite hervorragend für das Social Media Advertising. Sie können Videoanzeigen bequem über das Interface von Google AdWords erstellen und steuern.

Social Media Advertising Screenshot Youtube Videoanzeigen

 

Über AdWords stehen Ihnen viele unterschiedliche Targeting-Möglichkeiten für eine zielgruppengerichtete Ansprache zur Verfügung. Beim Social Advertising können Sie auf der Plattform YouTube viele unterschiedliche Anzeigenformate nutzen. Anhand der Interessen, vorhandenen Abos und Sehgewohnheiten der Nutzer können Sie die Zielgruppen individuell festlegen.

Anzeigenformate auf Youtube

Besonders beliebt sind die TrueView-Anzeigenformate bei den YouTube Ads. Die Werbeanzeigen erscheinen vor den abzuspielenden Videos und können von den Betrachtern übersprungen werden. Sie bezahlen für die Werbeanzeigen erst, wenn sich ein Nutzer mindestens 30 Sekunden lang die Anzeige oder bei kürzeren Spots diese bis zum Ende ansieht. Die Anzeige sollte mindestens 12 Sekunden und nicht mehr als drei Minuten dauern. Bumper Ads kommen in kürzeren Videos mit einer maximalen Länge von 6 Sekunden zum Einsatz und lassen sich nicht überspringen. Aus diesem Grund eignen sich Werbeanzeigen in Form von Bumper Ads am besten für mobile Endgeräte.

Bei den Shopping Cards lassen sich die Produktinformationen direkt in die Videos integrieren. Klickt ein Nutzer auf die Videos, gelangt er direkt in Ihren Online-Shop und kann das beworbene Produkt ohne Aufwand kaufen. Banner eignen sich für das Social Media Advertising auf YouTube ebenfalls und sind beliebte Anzeigenformate. Sie können die Banner in verschiedenen Größen und Ausführungen auf der Plattform erscheinen lassen. Banner gibt es zum einen innerhalb der abgespielten Videos und zum anderen als TrueView-Format außerhalb der Videos.

Google+, Linkedln und Xing

Neben den beliebten weltweiten Netzwerken gibt es noch mehr Seiten, die sich für das Social Media Advertising eignen. Diese Online-Plattformen können von den Nutzerzahlen und von der Aktivität her nicht immer mit den großen Netzwerken mithalten. Dennoch sind Google+, Linkedln und das Karrierenetzwerk Xing für viele Advertiser interessant. Die Werbemittel auf den einzelnen Plattformen entsprechen denen der bekannten Formate aus den anderen Netzwerken. Und auch die Abrechnungsmodelle sind sich sehr ähnlich.

Mitte 2017 hatte Google+ mehr als 3,3 Milliarden Mitglieder. Trotz dieser beachtlichen Zahl ist das soziale Netzwerk von der Aktivität und von den Möglichkeiten her nicht so beliebt wie Facebook. Für das Social Advertising kann sich Google+ je nach Ausrichtung lohnen.

Die weltweit bekannte Plattform Linkedln hatte Ende 2017 über 500 Millionen Mitglieder. Mehr als 100 Millionen Nutzer befinden sich davon in Europa. Über drei Millionen Unternehmen haben sich ein Profil auf der Plattform angelegt. Der bekannte LinkedIn-Share Button wird auf mehr als 1,5 Millionen externen Webseiten verwendet. Linkedln eignet sich trotz seiner deutlich niedrigeren Zahlen im Vergleich zu Facebook und Twitter für Social Media Advertising und zeichnet sich durch eine hohe Reichweite aus.

Xing ist das einzige deutsche Netzwerk, welches dem Ansturm von Facebook standgehalten hat. Ende 2017 gab es in der DACH-Region mehr als 13 Millionen Mitglieder auf Xing. Das soziale Netzwerk unterscheidet sich von seiner Ausrichtung her deutlich von Facebook und den anderen Seiten. Es versteht sich selbst, wie LinkedIn, als Berufe- und Karrierenetzwerk und eignet sich ebenso für Social Media Advertising, um das Unternehmen bei potenziellen Bewerbern bekannt zu machen.

Wieviel kostet Social Advertising?

Die Kosten von Social Media Advertising hängen von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Wichtige Rollen dabei spielen die Wahl der Plattform, die Art der Werbung, die ausgewählte Zielgruppe, das Werbeformat und weitere persönliche Präferenzen. Bei Facebook gibt es keine feste Preisliste für das Social Media Advertising. Die Kosten werden individuell berechnet. Im direkten Vergleich zur teuren TV-Werbung sind die Kosten allerdings deutlich niedriger. Das Gleiche gilt in der Regel auch für Printanzeigen in Tageszeitungen. Zumal Sie mit dem Social Advertising auf Facebook eine viel größere Zielgruppe erreichen.

Bei den Facebook Werbeanzeigen geben Sie einfach an, wie hoch Ihr Budget ist. Sie können die Kosten entweder über den insgesamt ausgegebenen Betrag oder die Kosten für jedes Ergebnis bestimmen. Sie können zwischen CPC (Abrechnung pro Klick) oder CPM (Bezahlung pro tausend Impressionen) wählen. Entscheiden Sie sich für das erste Modell und erhält Ihre Werbeanzeige keine Klicks, entstehen keine Kosten. Im Werbeanzeigenmanager sehen Sie, wie viel von Ihrem Budget ausgeschöpft ist.

Social Media Advertising auf Facebook funktioniert nach dem Gebotsprinzip. Pro Klick liegen die minimalen Kosten bei einem Cent. Für diesen geringen Betrag erhalten Sie nicht immer einen Werbeplatz. Im Durchschnitt sind die Kosten pro Klick höher und liegen bei 40 bis 50 Cent. Klickt ein Facebook-Nutzer auf Ihre Anzeigen, können Sie bereits davon ausgehen, dass ein grundsätzliches Interesse vorhanden ist.

Tipp

Deshalb bevorzugen viele Werbetreibende das CPC-Modell. Bei CPM gibt es keine Garantie, dass Ihre Werbeanzeigen überhaupt richtig wahrgenommen werden. Je mehr Klicks Sie erhalten, desto höher die Conversionrate.

Für wen lohnt sich Social Advertising?

Ganz einfach ausgedrückt lohnt sich das Social Media Advertising im Grunde für jedes Unternehmen. Von den Vorzügen profitieren große, mittlere und kleine Unternehmen. Auch für kleinere Online-Shops sind Werbeanzeigen in den sozialen Netzwerken lohnenswert. Das Budget kann individuell bestimmt werden. Und je nach Zielgruppe und Werbeart können kleine Unternehmen für wenig Geld Werbeanzeigen buchen. Selbstverständlich bestätigt die Ausnahme die Regel und es gibt zudem einige Unternehmen, für die das Social Advertising sich nicht lohnt. Ein kleines Ladengeschäft ohne Webseite, welches hauptsächlich von seinen Stammkunden lebt, wird mit Social Media Advertising keine guten Ergebnisse erzielen.

Im direkten Vergleich zur klassischen Printanzeige sind die Kosten beim Social Advertising in vielen Fällen niedriger und sie erreichen eine größere Zielgruppe. TV-Anzeigen sind weitaus teurer und mit einem viel größeren Aufwand verbunden als das Social Media Advertising. Außerdem sind hohe Streuverluste bei der Zielgruppe vorhanden. Sind Sie sich nicht sicher, ob das Social Media Advertising für Ihr Unternehmen von Vorteil ist, machen Sie einen Test in dem Netzwerk Ihrer Wahl. Starten Sie mit einem geringen Budget eine Kampagne und analysieren Sie die Ergebnisse. Eine große Anzahl an Menschen verbringt sehr viel Zeit in den sozialen Netzwerken.

Titelbild: Copyright © Unsplash/NordWood Themes

Kostenloser SEO-Check der OSG

Was ist Social Media Advertising?
4.2 (84%) 10 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*