Twitter Warnhinweise bei Tweet-Antworten fĂŒr iOS & Android

Twitter Warnhinweise bei Tweet-Antworten fĂŒr iOS & Android

Copyright © Shutterstock / VectorMine


Nachdem Twitter vor Kurzem seinen Test von Warnhinweisen auf Tweet-Antworten die potenziell beleidigende Äußerungen enthalten wieder aufgenommen hat, wird nun eine neue, aktualisierte Version der Hinweise sowohl fĂŒr iOS als auch fĂŒr Android eingefĂŒhrt. Es wird ein verbesserter Erkennungsalgorithmus verwendet, um Fehlinterpretationen zu vermeiden. Gleichzeitig sollen auch mehr Kontext und Optionen bereitgestellt werden, damit die Nutzer besser verstehen, was die Twitter Warnhinweise bedeuten.

Neue Warnhinweise auf Twitter

Die neue Version der Meldung zielt darauf ab, hilfreicher und höflicher zu sein und gleichzeitig die Bedeutung hinter Tweets besser zu erkennen.

Twitter offensive content prompts

Copyright © Andrew Hutchinson

Die Sammlung der RĂŒckmeldungen hat zu einer erheblichen Steigerung der Leistung im ursprĂŒnglichen Testpool gefĂŒhrt, weshalb die Funktion nun erweitert wurde.

Wie die Social Media Plattform erklÀrte:

“In early tests, people were sometimes prompted unnecessarily because the algorithms powering the prompts struggled to capture the nuance in many conversations and often didn’t differentiate between potentially offensive language, sarcasm, and friendly banter. Throughout the experiment process, we analyzed results, collected feedback from the public, and worked to address our errors, including detection inconsistencies.”

Der aktualisierte Algorithmus fĂŒr beleidigende Antworten berĂŒcksichtigt nun Dinge wie die Beziehung zwischen dem Verfasser und dem Antwortenden (z. B. wie oft sie miteinander interagieren) und beinhaltet eine bessere Erkennung von KraftausdrĂŒcken, einschließlich Schimpfwörtern, wĂ€hrend die Prompts selbst nun auch mehr Optionen bieten, die es den Nutzern ermöglichen, mehr Kontext zu erfassen und Twitter Feedback zu der Meldung zu geben.

Twitter offensive comment alerts

Copyright © Andrew Hutchinson

Twitters Ergebnisse der neuen Hinweise

Twitter sagt, dass 34 % der User in den ersten Tests fĂŒr die neuen Meldungen ihre ursprĂŒngliche Antwort ĂŒberarbeiteten oder sich entschieden, ihre Antwort gar nicht zu senden, wĂ€hrend die User im Durchschnitt 11 % weniger beleidigende Antworten in der Folge posteten, nachdem sie die Warnung erhalten hatten.

Die von Facebook durchgefĂŒhrten Untersuchungen haben gezeigt, dass grundlegende Fehlinterpretationen eine SchlĂŒsselrolle bei der VerschĂ€rfung von Ängsten spielen, da die Nutzer Antworten oft missverstehen und dadurch unbeabsichtigte Konflikte auslösen.

Indem hier ein Element der Spannung hinzufĂŒgt wird und die Nutzer aufgefordert werden, ihre Antwort zu ĂŒberdenken, kann das in vielen FĂ€llen ausreichen, um weitere negative Auswirkungen zu vermeiden und den Dialog auf der Plattform insgesamt zu verbessern.

NatĂŒrlich wird sich durch diese Twitter Warnhinweise nicht die gesamte Kommunikation schlagartig Ă€ndern, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Quelle: Social Media Today

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*