Bei Google gefunden werden

Bei Google gefunden werden

Copyright © shutterstock / Castleski

Wir alle verlassen uns auf die leistungsstarke Suchmaschine Google, die uns im Grunde genommen dabei hilft, unser Leben zu gestalten. Von der Bestätigung, ob es wirklich die wahre Liebe ist, die wir empfinden, über das Herausfinden des Namens der Fernsehschauspielerin aus unserer Kindheit bis hin zur medizinischen Diagnose unserer Erkältungssymptome. Doch auch das Kaufverhalten hat sich durch Google stark verändert. Online Shopping boomt. Zumindest aber informieren sich viele Menschen im Internet vor dem Kauf. Als Unternehmen müssen Sie deshalb proaktiv darüber nachdenken, wie Menschen Google nutzen, um Sie zu finden. Auf dem modernen digitalen Marktplatz sucht jede Marke nach einem Weg, ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Zweifelsohne ist eine der besten Möglichkeiten, mehr Kunden zu erreichen, die Verbesserung Ihrer Platzierungen in Google.

1. Wie Sie bei Google gefunden werden

Der Suchmaschinengigant verarbeitet täglich über 3,5 Milliarden Suchanfragen, was über 40.000 Suchanfragen pro Sekunde entspricht. Der Ranking-Algorithmus von Google ist darauf ausgelegt, Milliarden von Webseiten in seinem Suchindex zu sortieren, um die relevantesten Ergebnisse zu finden und dem Suchenden zu präsentieren.

Google testet und aktualisiert seinen Ranking-Algorithmus ständig, indem es Live-Tests durchführt und tausende von externen Qualitätsbewertern für die Suche einsetzt. Der Ranking-Algorithmus umfasst viele Schlüsselfaktoren, die bestimmen, welche Ergebnisse für jede Suchanfrage zurückgegeben werden.

Die Sprachmodelle von Google sind darauf ausgelegt, die von den Suchenden verwendete Sprache zu verstehen. Diese Modelle entschlüsseln, was die Wortkombinationen der einzelnen Suchanfragen bedeuten und wie diese Absicht in ihrem Index gefunden werden kann. Aus der Sicht eines Marketers müssen Sie die Suchabsicht im Auge behalten, wenn Sie Ihre Keyword Recherche durchführen und Ihre SEO-Strategie entwickeln. Sie möchten hilfreiche Inhalte erstellen, die auf die Absicht abgestimmt sind, so dass Ihre Inhalte zuerst angezeigt werden, wenn Ihre Zielgruppe Google-Recherchen durchführt.
Der Suchalgorithmus von Google ist darauf ausgelegt, Webseiten zu identifizieren, die aus einer glaubwürdigen Quelle stammen, die maßgebend und vertrauenswürdig ist. Sie sollten zwar regelmäßig Content veröffentlichen, die Qualität Ihres Contents ist jedoch weitaus wichtiger als die Häufigkeit der Veröffentlichung.
Der Inhalt einer Webseite muss sich auf die Absicht des Suchenden beziehen, die er mit seiner Anfrage stellt. Keywords sind wichtig, wenn es darum geht, Ihren Inhalt auf Relevanz zu optimieren. Ihr Inhalt sollte um bestimmte Keywords herum erstellt werden, die den Suchanfragen entsprechen, für die Sie ranken möchten. Google ist durch Manipulationsversuche jedoch weit über das einfache Abgleichen von Schlüsselwörtern hinausgekommen. Letztendlich werden Inhalte bevorzugt, die eine wertvolle Antwort auf eine Suchanfrage liefern. Google verwendet Interaktionsdaten, um Relevanzsignale zu verbessern und maschinellen Lernsystemen zu helfen, ihre Relevanzeinschätzung zu verbessern.
Ein weiterer entscheidender Faktor für das Ranking ist die Nutzbarkeit Ihrer Webseiten. Die User Experience beeinflusst nicht einfach nur die Perspektive einer Person auf Ihre Website. Sie kann tatsächlich über Ihren SEO entscheiden. Der Ranking-Algorithmus von Google untersucht Signale des Nutzerverhaltens, um festzustellen, wie Menschen bestimmte Webseiten tatsächlich erleben. Bei langen Ladezeiten oder fehlender Optimierung für mobile Endgeräten können Sie im Ranking schnell hinter Ihre Konkurrenz fallen.
Einstellungen für die Suche, Historie der Suchvorgänge, Standort: All dies wirkt sich darauf aus, wie Google den Nutzern Ergebnisse liefert. Wenn Nutzer nach bestimmten Arten von Restaurants suchen, liefert Google Ergebnisse, die sich in ihrer Nähe befinden. Die Suchhistorie einer Person wirkt sich ebenfalls auf die Ergebnisse aus, da die Aktivität ihres Google-Kontos ihre Interessen widerspiegelt. Diese beeinflussen die Art und Weise, wie Google Empfehlungen maßschneidert.

2. Wieso “Bei Google gefunden werden” ein wichtiges Thema ist

Das Internet wird immer wichtiger. Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie nutzen 71% der Deutschen das Internet täglich. Rund 30 Millionen Deutsche surfen sogar mehrmals pro Tag, 10,7 Millionen fast rund um die Uhr. Im Internet können sich Nutzer schnell und einfach die nötigen Informationen beschaffen. Das schlägt sich auch auf den Kaufprozess nieder. Viele Nutzer informieren sich vor dem Kauf über ein Produkt oder eine Dienstleistung. In einer Google Studie zeichnet sich ab, dass über 50% der Deutschen das Internet verwenden, um Produkte online zu suchen und zu vergleichen. Sind sie offen und nicht auf eine Marke beschränkt, ist das Ihre Chance, die Suchenden als Ihre Käufer zu gewinnen. Doch dazu müssen Sie im Internet gefunden werden – und das auf der ersten Seite der Suchergebnisse. Google bleibt mit einem Markanteil von 87,45%, gemessen an den Page Views, die unangefochtene Nummer 1 der Suchmaschinen. Deshalb ist es für eine herausragende Online Performance wichtig, eine Website für Google zu optimieren.

Ausführliche Informationen sowie wesentliche Grundlagen zu SEO erhalten Sie in unserem kostenlosen SEO Guide.

SEO-Guide

3. Praxistipps, um bei Google gefunden zu werden

Auch wenn der Ranking-Algorithmus von Google sehr undurchsichtig sein kann, gibt es einige bestätigte kritische Faktoren, welche die SERPs (Search engine result pages) organisieren. Mit diesen Faktoren erhalten Sie vier elementare Schritte, die Sie befolgen sollte, um bei Google gefunden zu werden:

3.1 Keyword Recherche

Die Keyword Recherche ist ein wichtiger erster Schritt, um bei Google gefunden zu werden. Die Keyword Recherche hilft Ihnen, die Schlüsselwörter und -phrasen zu identifizieren, die Ihre Zielgruppe für die Suche nach Marken wie Ihrer verwenden. Dazu gehören nicht nur weit-gefasste Schlüsselwörter aus ein oder zwei Wörtern, sondern auch sogenannte Long-Tail-Keywords. Long-Tail-Keywords sind spezifischere Phrasen, die ein Suchmaschinennutzer zur Eingrenzung seiner Suche eingeben könnte.

Für die Keyword Recherche eignet sich ein Brainstorming zu allen potenziellen Schlüsselwörtern, die für Ihre Marke und die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen relevant sind. Auf diese Weise erhalten Sie einen effektiven Ausgangspunkt, um diejenigen Keywords zu finden, die das größte Traffic-Potenzial haben.

Die Keywords können Sie anschließend erweitern:

  • Lokalisieren Sie Ihre Schlüsselwörter
  • Verwenden Sie Google Suggest
  • Sehen Sie sich ähnliche Suchergbenisse an
  • Analysieren Sie Ihre Konkurrenz

Einfacher und schneller funktioniert die Keyword Recherche mit entsprechenden Keyword Tools. Mit dem kostenlosen Keyword Planner erhalten Sie in sekundenschnelle wertvolle und relevante Keywordvorschläge. Generieren Sie gleich jetzt neue Keywords:

3.2 Suchmaschinenoptimierter Content

Mit Ihren Keywords können Sie nun relevante und nützliche Inhalte erstellen, die durch die verwendeten Schlüsselphrasen von Ihrer Zielgruppe in Google gefunden werden. Ihr Content ist das, was die Suchmaschine crawlt oder durchsucht, um den Suchmaschinenbenutzern die richtigen Ergebnisse zu liefern. Content wird als On-Page-SEO-Faktor bezeichnet. Folglich ist Content etwas, was Sie auf Ihrer Website tun, um die Suchmaschinenoptimierung voranzutreiben. Google betrachtet großartigen Inhalt als einen seiner Top-3-Ranking-Faktoren. Daher ist es wichtig, dass Unternehmen regelmäßig in die Produktion und Veröffentlichung großartigen Contents investieren.

Content-Marketing ist nicht nur ein wichtiger Teil Ihrer Suchmaschinenoptimierung, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei der Unterstützung Ihrer digitalen Marketingkampagnen. Wenn Sie hochwertige Inhalte produzieren, die von Ihrem Publikum gelesen werden können, binden Sie es und bilden es weiter. Dies trägt wesentlich dazu bei, sie zum nächsten Schritt im Kaufprozess zu führen.

Inhalt, der für suchmaschinenoptimiert ist, hat die folgenden Eigenschaften gemeinsam:

Obwohl es in Ordnung ist, hin und wieder einen kürzeren Blog-Beitrag zu schreiben, sind viele der Top-Suchmaschinenergebnisse über 2.000 Wörter lang. Umfassende Posts sind nicht nur hilfreicher, sondern neigen auch dazu, die Aufmerksamkeit des Lesers über einen längeren Zeitraum zu halten. Das steigert die Verweildauer auf der Seite und trägt damit dazu bei, dass Sie besser bei Google gefunden werden.
Selbst wenn Ihr Unternehmen in einer komplexen Branche ansässig ist, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Inhalt für Besucher leicht zu lesen ist. Inhalte, die in leicht verdaulichen Häppchen geschrieben sind und Überschriften und Aufzählungszeichen aufweisen sind beliebter.
Google bevorzugt Inhalte, die aktuell sind. Das gilt auch für die Nutzer der Suchmaschine. Die Websites, die auf der Ergebnisseite der Suchmaschine ganz oben stehen, bieten stets aktuellen und relevanten Inhalt. Achten Sie demnach darauf, dass Sie Ihre älteren Einträge, welche die besten Ergebnisse erzielt haben, kontinuierlich aktualisieren, damit sie weiterhin auf den vorderen Plätzen zu finden sind.
Vorbei sind die Zeiten des Keyword Stuffing. Wenn Sie heute bei Google gefunden werden möchten, müssen Sie Schlüsselwörter und Schlüsselwortvarianten organisch in Ihrem gesamten Inhalt verwenden. Es sollte sich nicht gezwungen anfühlen, sondern Keywords auf natürliche Weise im gesamten Inhalt vorkommen.

Neben dem Verfassen von qualitativ hochwertigem Inhalt, der aktuell ist und essentielle Keywords enthält, sollten Sie auch darauf achten, wie Sie Ihren Inhalt auf der Seite formatieren. Dies wird eine wichtige Rolle dabei spielen, wie einfach es für Suchmaschinen ist, zu verstehen, worum es in Ihrem Inhalt geht.  An folgenden Orten sollten Sie Ihr Keyword unbedingt einsetzen: am Anfang des Titels, in den ersten 100 Wörtern des Textes, in den H2-Überschriften, in den Meta-Tags sowie im Alt-Text der Bilder.

Content-Erstellung

Copyright © OSG

3.3 Optimierte Off-page Elemente

Hochwertiger und ansprechender Content überzeugt nicht, wenn nicht auch die Off-page Elemente einer Website suchmaschinenoptimiert sind. Wenn bei Google gefunden zu werden, müssen Sie auch von außen beweisen, dass Ihre Inhalte relevant und nützlich sind. Mit der Off-page Optimierung erhöhen Sie den Traffic auf Ihrer Website, indem Backlinks von anderen Seiten auf Ihre Seite verweisen. Backlinks sind der Ranking-Faktor Nr. 1 bei Google, da sie einer Art Empfehlung für Ihre Inhalte entsprechen. Verlinken andere seriöse und relevante Websites auf Ihren Content zurück, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass der Content nützlich und von hoher Qualität ist.

Hier sind nur einige weinige Maßnahmen, mit denen Sie die Backlinks Ihrer Website erhöhen können:

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihre Inhalte in die Welt hinaus zu tragen, ist, sie in Ihren sozialen Medienkanälen zu verbreiten. Je mehr Ihre Beiträge gelesen werden, desto mehr Möglichkeiten haben Sie, neue Verbraucher mit Ihrer Marke bekannt zu machen und Backlinks zu Ihren Inhalten zu erhalten.
Wenn Sie die Gelegenheit nutzen, Gast-Blog-Einträge auf anderen Websites zu verfassen, können Sie Ihre Reichweite vergrößern und Backlinks zu Ihren Inhalten setzen.
Influencer Ihrer Branche haben die Aufmerksamkeit Ihres Zielpublikums. Wenn Sie Ihre Reichweite vergrößern möchten, wäre es für Ihr Unternehmen von Vorteil, Beziehungen zu Influencern aufzubauen und sich mit deren Inhalten auseinanderzusetzen. Dies erhöht die Chancen, dass sie Ihre Artikel mit ihrem Publikum teilen oder sogar einen Backlink zu Ihren Inhalten setzen.
Eine weitere großartige Möglichkeit, Ihren Namen bekannt zu machen und den Traffic zurück zu Ihrem Inhalt zu lenken, ist die Auseinandersetzung mit anderen relevanten Blog-Inhalten. Dies hilft Ihnen, Beziehungen zu anderen Bloggern aufzubauen. Gleichzeitig können Sie Ihre Links in den Kommentaren setzen, wenn dies angebracht und für die Leser einen Mehrwert bietet.
Der Beitritt zu Online-Gemeinschaften, wie z. B. relevanten Online-Chat-Foren oder LinkedIn-Gruppen, ist eine großartige Möglichkeit, andere Ihrer Branche und Nutzer zu treffen, die von den Angeboten Ihres Unternehmens profitieren könnten. Treten Sie diesen Gemeinschaften bei und nehmen Sie aktiv teil, um Links zu Ihren Inhalten auszutauschen und gleichzeitig Autorität aufzubauen.
Möchten Sie mehr Aufmerksamkeit auf den Inhalt Ihrer Seite lenken, können Sie einen Blog in ein Video umwandeln. Auf YouTube erreichen Sie beispielsweise täglich 3 Milliarde aktive Nutzer, die die Video-Sharing-Plattform ähnlich wie eine Suchmaschine benutzen. Achten Sie nur darauf, einen CTA in Ihr Video aufzunehmen, der zu Ihrer Website zurückverweist.

3.4 Eigene Tests

Der Google-Algorithmus ist ständig im Wandel. Google möchte verständlicherweise mit relevanten und hochwertigen Suchergebnissen weiterhin die Nummer 1 der Suchmaschinen bleiben. Um Manipulationsversuche zu verhindern, ändert sich der Algorithmus in unvorhersehbaren Abständen.  Aber nicht nur der Algorithmus wandelt sich, sondern auch die Keywords, die Ihre Zielgruppe verwendet. Für Marken ist es deshalb wichtig, den Traffic konsequent zu analysieren und die Leistung verschiedener Schlüsselwörter zu beobachten. Außerdem sollten Sie die Suchmaschinenplatzierung im Auge behalten und potenzielle Gründe für einen Rankingverlust untersuchen.

Eine gute Möglichkeit, neue Strategien auszuprobieren oder zu sehen, welche Arten von Inhalten bei Ihrem Publikum am besten ankommen, ist ein kleiner Test. Der A/B-Test ist eine der besten Möglichkeiten, um zu sehen, welche Elemente Ihres Inhalts sich auf Ihre Web Performance und Ihren Traffic auswirken könnten.

Bei Google gefunden werden mit eigenen A/B-Tests

Screenshot: OSG[/caption

Mehr zum Ablauf des A/B-Tests

4. Wie Sie messen können, dass Sie bei Google besser gefunden werden

Dass Sie bei Google besser gefunden werden macht sich in erster Linie in einem erhöhten Traffic bemerkbar. Ein höheres Ranking, eine höhere Sichtbarkeit und eine erhöhte Conversions-Rate ist ein Nebeneffekt Ihrer Suchmaschinenoptimierung. Messen können Sie Ihre Erfolge mit verschiedenen Tools und Kennzahlen:

4.1 Analytics

Über Google Analytics kann man mittlerweile viele verschiedene Daten sammeln. Dabei ist unwichtig, ob stationäre oder mobile Website, Online-Shop oder Apps. Die Daten werden entweder mithilfe eines auf der Website eingebundenen JavaScript-Code, durch das „Software Developer Kit“ (SDK) für Apps oder mit dem “Measurement Protocol” erhoben. Google Analytics arbeitet URL-basiert und untersucht lediglich, was mit einer Website passiert, nicht was auf ihr selbst geschieht. Diese Informationen reichen aber völlig aus, um herauszufinden, ob Sie bei Google besser gefunden werden.
Schon im Dashboard sehen Sie alle wichtigen Daten wie die Anzahl der Websitebesucher, die Conversion-Rate, die Anzahl der Sitzungen etc. Im Graph sehen Sie die langfristige Entwicklung dieser Kennzahlen und können so kinderleicht nachvollziehen, wie sich die Online-Performance Ihrer Website in Google entwickelt. In die Tiefe gehen können Sie im linken Seitenmenü. Hier erhalten Sie ausführlichere Informationen zu Ihrer Website-Performance.

Bei Google gefunden werden - Analytics

Screenshot: Performance Suite

 

4.2 Search Console

Die Google Search Console gehört zu den wichtigsten Tools im Bereich der Suchmaschinenoptimierung.  In der Search Console lassen zahlreiche Kennzahlen erkennen, ob Ihre Website in Google besser gefunden wird. Unter anderem prüft die Search Console, wie oft eine Website in den Suchergebnissen ausgespielt wird. Mit dem durchschnittlichen Rang und der Klickrate sowie Informationen zu den verwendeten Geräten und Herkunftsländern Ihrer Nutzer können Sie außerdem gezielte Maßnahmen zur Optimierung durchführen. Durch den Vergleich zur Vorwoche, dem Vormonat oder dem Vorjahr erhalten Sie einen direkten Eindruck über die Wirksamkeit Ihrer Optimierungen.

Bei Google gefunden werden - Search Console

Screenshot: Performance Suite

 

4.3 Rankings

Das Ranking bezieht sich auf den Prozess, den Suchmaschinen für die Rangordnung von Websites in den SERPs verwenden. Die Sichtbarkeit beschreibt, wie prominent ein Inhalt in den Ergebnissen angezeigt wird. Gut sichtbare Inhalte (in der Regel die Inhalte, die gut ranken) erscheinen ganz oben in den organischen Suchergebnissen, während weniger sichtbare Inhalte erst auf der zweiten Seite und darüber hinaus gefunden werden. Die Rankings sind demnach unmittelbar damit verbunden, ob Sie bei Suchanfragen von Nutzern gefunden werden. Je höher das Ranking, desto höher werden auch Ihre Klickraten sein.

Bei Google gefunden werden - Rankings

Screenshot: Performance Suite

Tipp

Mit der Performance Suite haben Sie nicht nur Überblick über die Daten aus Google Analytics und der Search Console, sondern auch über zahlreiche weitere bewährten Online Marketing Tools. Als ganzheitliches All-in-One Online Marketing Tool haben Sie auch Ihre Performance im Bereich SEA oder Technik an einem Ort vereint. Online Marketing war noch nie einfacher. Upgrade now!
Performance Suite Copyright © Online Solutions Group

Testen Sie die Performance Suite jetzt kostenlos!

5. FAQs

Wie werde ich bei Google gefunden?

Durch verschiedene Faktoren bestimmt Google, ob eine Website für die Suchanfrage eines Nutzers relevant ist. Diese Faktoren sind die Suchabsicht, die Qualität des Contents, die Relevanz der Website sowie die Usability.

Warum ist das Thema Bei Google gefunden werden so wichtig für eine Website?

Die Digitalisierung schlägt sich auch auf das Kaufverhalten der Menschen nieder. Immer mehr Menschen kaufen online ein. Zumindest aber informieren sie sich vor der Anschaffung im Internet. Das ist Ihre Chance, beim Verbraucher zu glänzen.

Welche Maßnahmen helfen, um bei Google besser gefunden zu werden?

Prinzipiell sollten Sie folgende Schritte berücksichtigen: die Keyword Recherche, die Optimierung Ihres Contents, Generierung von Backlinks sowie die Durchführung eigener Tests, um herauszufinden, was in Ihrer Branche und bei Ihrer Zielgruppe funktioniert.

Wie messe ich, dass ich besser bei Google gefunden werde?

Google hat ein eigenes Tool, mit dem Sie dies überprüfen können. Mit Google Analytics erhalten Sie sämtliche Daten zu dem Nutzerverhalten auf Ihrer Website.

6. Fazit

Obwohl Suchmaschinenoptimierung sicherlich ein lohnendes Unterfangen ist, benötigt es auch Zeit und Ressourcen für die Umsetzung. Gerade da die Suchmaschinenoptimierung konsequent und langfristig umgesetzt werden muss, empfehlen wir ein eigenes Inhouse-Team oder die Zusammenarbeit mit einer Marketingagentur. Die Investition lohnt sich und wird sich schon bald in einer deutlich besseren Online Performance und höheren Umsätzen niederschlagen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte