Wegen Corona-Pandemie: Google wertet Bewegungsdaten aus

Google misst Bewegungsdaten

Copyright © Shutterstock / WSW1985


Google hat damit angefangen, Bewegungsdaten auszuwerten, um einen Vergleich zu der Zeit vor der Corona-Krise zu ziehen. Hierfür werden Standortdaten genutzt, die mit Diensten wie Google Maps erfasst werden. Damit soll der Erfolg der nationalen Maßnahmen zur Bewegungseinschränkung gemessen werden, um einzelnen Regierungen zu helfen.

Googles Länderberichte

Google’s Bericht für Deutschland zeigt, dass die Besuche des Einzelhandels und von Freizeitangeboten um 77 Prozent gesunken sind. In der Schweiz ist im selben Bereich ein Rückgang von 81 Prozent, in Österreich von 87 Prozent und in Luxemburg von sogar 90 Prozent zu vermerken.

Google hat auch gemessen, wie viele Menschen den Arbeitsplatz meiden. In Deutschland wurde demnach eine “Erfolgsrate” von 39 Prozent festgestellt. Im Vergleich dazu sind es 46 Prozent in der Schweiz, 51 Prozent in Österreich und 60 Prozent in Luxemburg.

Bewegungsdaten abstellen

Google nutzt anonymisierte Bewegungsdaten, welche Ihr aber abstellen könnt. Dazu müssen in eurem Google-Konto die Einstellungen zum Standortverlauf angepasst werden. Um die Bewegungsdaten abzustellen, müsst ihr diese einfach abstellen.

Quelle: t3n.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit