On Demand Outsourcing Modell

Was ist das On-Demand-Outsourcing Model?

On-Demand-Outsourcing ist ein Trend beim Outsourcing, bei dem wichtige interne Geschäftsprozesse eines Unternehmens auf einen externen Anbieter dieser Leistung verlagert werden, der üblicherweise abhängig von der Anzahl der involvierten Transaktionen bezahlt wird. Das Unternehmen, das die Dienstleistungen überträgt, zahlt für die Qualität, besondere Fähigkeiten und die Kompetenz der Mitarbeiter des Dienstleisters.

Das klassische Outsourcing-Konzept wurde um eine On-Demand-Komponente erweitert. Dies berücksichtigt den Umstand, dass Unternehmen verstärkt Outsourcing-Richtlinien und Vereinbarungen anstreben, die sicherstellen, dass spezifische Abläufe und Lieferungen, einschließlich technischer Arbeitskräfte, bei Bedarf abgerufen werden können. Im IT-Bereich existiert zudem das Outsourcing-Konzept Software as a Service (SaaS), eine On-Demand Bereitstellung von Software und Hardware.

On Demand Outsourcing Nachfrage

Unternehmen wenden sich aus verschiedenen Gründen vermehrt dem On Demand Outsourcing Modell zu. Für viele ist es eine risikoarme Art, ihr Unternehmen zu skalieren, während sie den Erfolg eines neuen Geschäftsmodells evaluieren oder einen neuen Markt-, Produkt- oder Vertriebsansatz bewerten können. Andere betrachten das On Demand Outsourcing Modell als eine Möglichkeit, effektiv zu bezahlen, anstatt größere Kapitalinvestitionen zu tätigen.

Unternehmen können oft nicht ganzjährig in Strukturen investieren, die voraussichtlich nur für Nachfragespitzen benötigt werden. Sie streben daher an, Leistungen bedarfsorientiert einzukaufen und nur dann höhere Kosten entstehen zu lassen, solange tatsächlich mehr Leistung benötigt wird. Diesen Prozess nennt man On-Demand-Outsourcing. Dessen wachsende Attraktivität zeigt sich in der Vielfalt der Organisationen, die dieses Konzept inzwischen nutzen, von großen Konzernen, die spontan ihre Kapazitäten anpassen wollen, bis hin zu kleineren Unternehmen, die diese Lösung aus verschiedenen strategischen Überlegungen heraus einsetzen, etwa um bestimmte Abläufe risikolos auszuprobieren.

On Demand Outsourcing und Software as a Service

Ein Unternehmen, das ein beliebtes neues Produkt auf den Markt bringt, muss temporäre Kapazitäten schaffen, um mit einem starken Nachfrageanstieg umgehen zu können. Das könnte zusätzliche Lagerhaltung, logistische Unterstützung, Call-Center-Personal, Rechenleistung und weiteres Verkaufspersonal bedeuten. Unmittelbarer Zugang zu bedarfsgerechter abrufbarer IT-Kapazität ist unerlässlich. Die Gründe für spontanen oder zeitlich begrenzten Bedarf können vielfältig sein, vom Eintritt in einen neuen geografischen Markt, der Unterstützung mobiler Dienste oder der Planung ressourcenintensiver Hauptgeschäftszeiten. Beispiele hierfür wäre das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel, bis hin zur Bearbeitung von Online Steuererklärungen durch Regierungsbehörden. Auf der anderen Seite sind Zulieferer immer wieder gerne bereit, die Belastung zu tragen und ihr Geschäftsmodell im Bezug auf die individuelle stark schwankende Nachfrage an solchen Leistungen anzupassen. Technologieunternehmen wie VMware bieten ihren Kunden einen IT-Boost, wann und wo sie diesen brauchen.

SaaS ist ein Software-Bereitstellungsmodell, zu dessen Konzept eine gehostete Anwendung gehört, die Kunden über das Internet einen Service bietet. SaaS eliminiert die Notwendigkeit, die Anwendung auf den eigenen Systemen des Kunden zu installieren und auszuführen. Dadurch wird die finanzielle und organisatorische Belastung durch Softwarewartung, laufenden Betrieb und technischen Support verringert. Viele Unternehmen fragen On-Demand-Outsourcing mit SaaS-Optionen nach, um den Anpassungsaufwand zu minimieren, die herkömmliche Outsourcing-Anbieter und -Projekte typischerweise erfordern. Sie testen und übernehmen das Konzept vor allem in Bereichen, die nicht übermäßig mit anderen zentralen Geschäftsprozessen integriert sind.

Aufgrund des Drucks, der durch die Globalisierung und den Wettbewerb ausgelöst wurde, hat das traditionelle Outsourcing-Geschäft versucht, Allianzen mit SaaS-Anbietern einzugehen und die Grenze zwischen Outsourcing und SaaS verwischt. Im Wesentlichen kann die Nutzung einer SaaS-Lösung bedeuten, dass ein Unternehmen ganze Anwendungen, Services oder Prozesse auslagert und auch Prozesse nach Bedarf auswählen, kombinieren und abstimmen kann. Die einfache Auslieferung, die globale Verfügbarkeit, die Agilität sowie die Flexibilität von SaaS machen es zu einer leistungsfähigeren Lösung, wenn es darum geht, geschäftliche und betriebliche Anforderungen in Einklang zu bringen. On-Demand Outsourcing mit Fokus auf SaaS ist leistungsfähiger als herkömmliches Outsourcing, wenn es darum geht, eine Strategie für die Sicherheit, die Verwaltung und die Verfügbarkeit des Netzwerkes und der IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu gewährleisten.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte