Skip to main content

Google Maps Update – Orte speichern, sortieren und teilen

Neues Google Maps Update ist live - OSG Blog

Am 13. Februar veröffentlichte Google ein Google Maps Update, das es Nutzern möglich macht, Orte in Listen zu speichern und anschließend zu teilen. Die neue Funktion ist vor allem für mobile Endgeräte mit iOS und Android optimiert. Sie soll aber auch auf dem Desktop funktionieren. Mit der neuen Funktion möchte der weltweit größte Suchmaschinenanbieter seiner Rubrik Google Maps eine soziale Komponente verleihen und die Interaktion zwischen Nutzern über die Plattform fördern.

Was bisher bei Google möglich war

Bisher war es Google Maps Nutzern lediglich möglich, Orte zu speichern. Neu ist die Option, sofort beim Abspeichern eines Ortes eine passende Liste auszuwählen und diese anschließend mit Freunden zu teilen. Auf diese Weise können gespeicherte Orte übersichtlicher geordnet und einfacher weitergeleitet werden.

Seit dem Sommer 2016 war es sogenannten Local Guides ab Stufe zwei bereits möglich, die Listenfunktion auf Google Maps zu testen. Beim Local Guide Programm können User zum Beispiel durch das Schreiben von Bewertungen Punkte sammeln. Ab einer bestimmten Punktanzahl erreicht man das nächste Level. Je fleißiger man ist, desto mehr Funktionen darf man nutzen und testen.

Wie das neue Google Maps Update funktioniert

Um dir eineNach dem Google Maps Update kann man Orte speichern und teilen - OSG Blogn Einblick in die Nutzung der neuen Funktion des Google Maps Updates zu geben, möchten wir dir die Vorgehensweise anhand von Screenshots näher erläutern.

Zunächst suchst du innerhalb des Such-Interfaces von Google Maps nach dem Ort, den du speichern möchtest.

Im zweiten Schritt ziehst du das Informationsfenster nach oben und tippst auf „SPEICHERN“. Anschließend werden dir Listen von Google vorgeschlagen, in welchen du den jeweiligen Ort nach Belieben abspeichern kannst. Google Maps Update - Orte in Listen speichern

An dieser Stelle ist es auch möglich, eine neue Liste zu erstellen und die Funktion somit zu personalisieren. Möchtest du beispielsweise deinem Onkel die schönsten Orte der Stadt zeigen, in der du studierst? Du hast aber für eine persönliche Stadtführung keine Zeit? Dann wäre das neue Google Maps Update deine Rettung. So kannst du alle Orte, die du für deinen Onkel passend findest, in der selbst erstellten Liste „Onkel Ottos Cityguide“ sammeln.

Außerdem kannst du deine Lieblingsrestaurants, -cafes und -bars speicher. So vergisst du nie, wo nochmal genau deren Standort ist. Auch deine persönliche Weltreise-Bucket-List ist durch das neue Update auf Google Maps online speicherbar. Du hast noch mehr Ideen? Mit der individuellen Listenerstellung kannst du jede Kategorie anlegen, die dir in den Sinn kommt.

So sieht eine erstellte Liste zum Beispiel aus:

Google Maps Update Funktion Listen erstellen - OSG Blog

 

Teilen der Listen per Link, E-Mail, Messenger und mehr

Hast du eine Liste angelegt, kannst du diese anschließend mit deinen Freunden oder auch öffentlich teilen. Google stellt hier mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Die neue Funktion unterstützt Text-Links, das Teilen über E-Mails bis hin zum Teilen über die populärsten Messaging-Apps wie WhatsApp.

So kannst du, um auf das obige Beispiel zurückzukommen, Onkel Otto eine E-Mail schicken mit dem Link zu der speziell für ihn erstellten Liste. Dieser könnte der Liste „folgen“ und danach eine Karte von dem eingeschlossenen Gebiet, z.B. der Stadt München, zur Offline-Nutzung herunterladen. Auf diese Weise kann Onkel Otto mit Hilfe seines Handys und der Offline-Karte inklusive der gespeicherten Liste eine Stadtführung auf eigene Faust und ohne Internet unternehmen.

Google Maps Update - zwei Orte in der Nähe - OSG BlogHast du eine Liste mit deinen Lieblingsbars erstellt, werden dir diese immer, wenn du in der Nähe bist, auf deiner Google Maps App über spezielle Icons angezeigt. So musst du nicht extra deine gespeicherten Listen abrufen, sondern brauchst nur deine App zu öffnen. Das Bild rechts zeigt dir, wie die Icons aussehen können. Wärst du nun vor Ort, würde dir Google Maps auch deinen Standort anzeigen und dir den Weg zu deinem Lieblingsplatz weisen.

Neue Potenziale für dein Unternehmen

Du fragst dich nun, was das neue Google Maps Update für dein Unternehmen bedeutet? Voraussetzung ist zunächst, dass dein Unternehmensstandort bei Google Maps hinterlegt wurde und du dort sichtbar bist.

Denkbar wäre, dass Ratgeber-Seiten zu Themen aus deinem Produkt- und Leistungsportfolio Listen mit Unternehmensorten erstellen und auf ihrer Website für interessierte User publizieren. Zum Beispiel könnte eine Restaurant-Empfehlungs-Website die besten Restaurants einer Stadt inklusive deinem in einer Liste speichern und öffentlich teilen. Ein weiteres Beispiel wäre eine Fashion-Bloggerin, die deine kleine Mode-Boutique auf ihrer Google Maps Liste „Shopping-Tipps“ inkludiert. So empfiehlt sie dich an ihre Follower weiter.

Auf einer prominenten Google Maps Liste veröffentlicht zu werden bedeutet für dich nicht nur potenzielle neue Laufkundschaft. Möglich ist auch ein Traffic-Anstieg auf deiner Website. Denn die Liste wird den Usern angezeigt, sobald sie bei Google Maps auf dein Unternehmen tippen.

Auch du könntest je nach Branche eine Liste mit Orten erstellen, um deinen Kunden so einen Mehrwert zu liefern. Betreibst du zum Beispiel ein Reisebüro, könntest du den Kunden, die du auf Reisen schickst, von dir erstellte exklusive und auf den jeweiligen Urlaubsort angepasste Listen mit Sehenswürdigkeiten weiterleiten. So bist du immer dabei und deine Kunden vergessen dich nicht, wenn sie zufrieden ihren Urlaub genießen.

Fazit & Ausblick

Google Maps eine sozialere Komponente zu verleihen erinnert ein bisschen an die App Google Trips, die 2016 ausgerollt wurde. Diese bezieht Daten aus Google Maps, ist explizit für Reisende entwickelt worden. Sie bereichert den Reiseprozess mit Informationen zu Tickets, Reiserouten, Beherbergungen und Sehenswürdigkeiten. Bemängelt wurde an Google Trips jedoch vor allem deren fehlende Personalisierbarkeit.

Mit der neuen Funktion auf Google Maps spricht Google nicht nur Reisende an, sondern weitet die Zielgruppe auf alle denkbaren Nutzergruppen aus. Der Vorteil ist, dass Listen individuell angelegt und benannt werden können. Auf diese Weise deckt Google eine große Bandbreite an unterschiedlichen Bedürfnissen ab.

Das neue Google Maps Update ist jedoch noch nicht das Ende der sozialen Bereicherung von Google Maps: Für März 2017 kündigte Google an, den Google Maps Maker in Google Maps final zu integrieren. Hierbei handelt es sich bisher um eine eigene Community, die wie Wikipedia funktionierte. User können beliebige Orte hinzufügen und bearbeiten. Einige der Funktionen des Google Map Makers sind bereits in Google Maps übertragen worden. Bis zum nächsten Monat werden wohl noch mehr dazu kommen.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das neue Google Update viele Potenziale für Unternehmen spezifischer Branchen bereithält. Daher solltest du überlegen, an welcher Stelle du von der neuen Speicher- und Teil-Funktion von Google Maps profitieren und diese gezielt für deinen Unternehmenserfolg einsetzen kannst.

Hier findest du mehr Informationen zu branchenspezifischen Unterschieden im Online Marketing.

Headerbild: ©iStock/AntonioGuillem

OSG Newsletter

Google Maps Update – Orte speichern, sortieren und teilen
5 (100%) 2 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*