Google May Day Update

Google May Day Update

Copyright © Shutterstock / Fonstra

Was ist das Google May Day Update?

Das¬†Google May Day Update¬†wurde Ende April 2010 ausgerollt. Es zielte auf das Ranking in den Suchergebnissen der Suchmaschine ab. Wie kaum ein anderes Update hatte es massive Konsequenzen f√ľr viele zuvor in den SERP sehr gut sichtbare Domains.

Die Zielsetzung vom Google May Day Update: SERP Ranking von Long Tail Keywords

Das Google May Day Update bezieht sich auf den ersten Mai, der in vielen L√§ndern ein wichtiger Feiertag ist, da das Algorithmus-Update bis zum 28. April 2010 ausgerollt wurde. Das Update ver√§nderte das Ranking in den SERPs (Search Engine Result Pages, also Suchmaschinen-Suchergebnisse) signifikant. Betroffen waren insbesondere Long Tail Keywords, w√§hrend Short Head Suchw√∂rter nahezu unber√ľhrt blieben.

Short Head versus Long Tail Keywords

Bei Long Tail Keywords handelt es sich um Keyword-Phrasen. Also Suchw√∂rter, die aus zwei oder mehr W√∂rtern zusammengesetzt sind. Long Tail l√§sst sich mit langer Reihe √ľbersetzen. Dem gegen√ľber steht das Short Head Keyword, welches aus nur einem Wort besteht.

Die Auswirkungen des Google May Day Updates

Die Auswirkungen auf die in Google gelisteten Domains waren massiv. Viele Websites, die zuvor sehr gut in den SERPs rankten, fanden sich plötzlich außer Reichweite weit hinten in den Rankings oder waren sogar komplett aus dem Suchindex verschwunden. Einige große SEO-Seiten versuchten die Ursachen im Anschluss zu analysieren und kamen zu dem Schluss, dass die Bounce Rate, also die Absprungrate der betroffenen Domains, mit den Abstrafungen korrelierte.

Wie es scheint, hat¬†Google mit dem May Day Update¬†Seiten fokussiert, die vor allem √ľber Long Tail Keywords Traffic bezogen. Dann wurde die Absprungquote analysiert. Ist diese hoch, werden die entsprechenden Domains auf die hinteren Pl√§tze in den SERPs verwiesen. Betroffen waren √ľberwiegend sehr umfangreiche Domains. Dennoch hatte das Update Einfluss auf nahezu alle SEO Optimierungen mit l√§ngeren Keyword-Phrasen.
Die Folgen f√ľr betroffene Websites waren zum Teil massiv. Die Conversions, also die aus dem Traffic generierten Ums√§tze, Leads usw., brachen deutlich ein. Dazu ist es wichtig zu wissen, dass Long Tail Keywords gegen√ľber Short Head Suchbegriffen deutliche bessere Conversions aufweisen. Die Conversion Rate bei Long Tail Keywords sieht folgenderma√üen aus:

  • Suchphrasen mit zwei W√∂rtern: ca. 15 Prozent
  • Suchphrasen mit drei W√∂rtern: ca. 26 bis 27 Prozent
  • Suchphrasen mit vier W√∂rtern: ca. 37 bis 40 Prozent
  • Suchphrasen mit f√ľnf W√∂rtern: ca. 12 bis 13 Prozent

Einzelne Suchw√∂rter haben sogar nur eine Conversion Rate von f√ľnf Prozent. Daher betonen SEO-Agenturen stets, dass gewichtige Suchw√∂rter, die aus einem Wort bestehen, weniger fokussiert werden sollten; zugunsten der l√§ngeren und profitablen Keyword-Phrasen. Hier wird mit einer Website Geld verdient.

Wie bei nahezu jedem Algorithmus-Update stand auch bei May Day die Qualit√§t der Suchergebnisse im Mittelpunkt der Bem√ľhungen. Seiten ohne echten Mehrwert f√ľr den Suchenden sollten aus dem Index verbannt oder nach hinten platziert und gegen f√ľr den User wichtige und interessante Ergebnisse ausgetauscht werden. √úber die Qualit√§t der Suchergebnisse wird die marktf√ľhrende Position gegen√ľber anderen Suchmaschinen weiter zementiert.

Die Situation vor und nach Google May Day

Es war relativ schnell klar, dass die Bounce Quote ma√ügeblich verursachend war f√ľr einen Absturz in den SERPs. Das¬†Google May Day Update¬†war einer der ersten Vorboten der “Content is King” Phase, die √ľber Unique Content zu werthaltigem Content f√ľhrte. So wurde versucht, mit entsprechenden Optimierungsversuchen viele einst sehr gut und vielf√§ltig im Index sichtbaren Websites wieder auf die alten Positionen in den SERPs zur√ľckzubekommen. Das gelang jedoch nie wieder in dem Umfang, wie es vor Google May Day der Fall war.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte