Google Dance

Was ist der Google Dance?

Der Google Dance bezeichnet die Schwankungen im Ranking bei den Suchergebnissen. Früher wurden diese nur alle 4 Wochen aktualisiert. Heute indexiert Google täglich neue Seiten und bringt seine Suchergebnisse auf den neuesten Stand.

Früher brauchten neue Websites und Seiten nach einem Domainumzug bis zu 6 Monate um ihr erstes Ranking zu halten. Bis dahin machte sich der Google Dance bemerkbar. Das Ranking sprang auf und ab. Je nach Keyword Difficulty konnte das auch noch bis zu einem Jahr so weitergehen.

Der Google Dance, auch Google Tanz genannt, war besonders bis 2003 zu bemerken. Heute updatet Google seine Ergebnisse stündlich.

Allgemeines

Google arbeitet mit Clustern. Dies sind zusammengeschaltete Recheneinheiten. Google erhält seine Ergebnisse mithilfe von 10.000 Linux Rechnern. Zum Vergleich: In den Anfangsjahren brauchte es gerade 2 bis 3 Linux Computer. Durch die große Menge an Daten wird nun eine Vielzahl an Organisation und Platz benötigt.

Die Datencenter haben mittlerweile die Größe von Fußballfeldern erreicht. Sie sind miteinander vernetzt und ermöglichen Google höchste Flexibilität. Außerdem verhindert es den Totalausfall der kompletten Infrastruktur. Google kann außerdem neue Algorithmen testen, ohne dass die Indexierung sofort betroffen ist. So konnte auch der Google Dance behoben werden.

So funktionierte der Google Dance

Bis 2003 wurden die Datensätze nur alle vier Wochen abgeglichen. Es kam also viel seltener zu einer Positionsänderung in den Suchergebnissen. Der Abgleich der Daten des jeweiligen einzelnen Datencenters wurde Google Dance genannt.

Jedes Datencenter wurde einzeln abgeglichen. Erst danach wurden die Ergebnisse verglichen und hatten danach Einfluss auf die Indexierung. Alle Informationen ergaben eine Trendschätzung. Dies konnte fehlerhaft sein und es kam so zu großen Schwankungen. So entstand das Phänomen des Google Dance.

SEO-Spezialisten konnten den Google Tanz nutzen, um Seiten für ihre Kunden schnell in den Index zu bringen. Google war manipulationsanfällig. Mittlerweile ist der Algorithmus verbessert und Google reagierte auf Spam Taktiken von einzelnen Webmastern. Manipulation ist heute kaum noch möglich.

Google vergleicht heute Daten aus allen Centern gleichzeitig. Auch die Verarbeitung in den Index ist viel schneller geworden. Google updatet seine Ergebnisse mindestens einmal pro Tag.

Fazit

Der Google Tanz spielt für die Suchergebnisse fast keine Rolle mehr. Die Zeiten des Phänomens sind seit 2003 vorbei. Die Datencenter sind vernetzter und schneller geworden. Der Algorithmus hat sich weiterentwickelt und bietet auch SEO Fachleuten kaum mehr Raum zur schnellen Manipulation. Für die Nutzer ist diese Entwicklung besonders vorteilhaft. So bekommen sie relevante Informationen, die ihre Suchintention abdecken.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte