Skip to main content

Google Search Console: Update zeigt von Google ausgewählte Canonical URLs an

Google testet neue Suchbefehle

Copyright @ Shutterstock/ Chonlachai

Google hat gestern ein Update für die Google Search Console (GSC) ausgerollt. Ab jetzt wird Seiteninhabern angezeigt, welche URL Google als Canonical Version auswählt.

Oft kommt es vor, dass eine Seite über mehrere URLs erreichbar ist. In diesem Fall versucht die Suchmaschine, davon die Beste auszuwählen. Besteht die Annahme, dass dabei nicht die beste Canonical URL gewählt wurde, kann man die von Google ausgewählten Canonical URLs nun mit dem URL-Prüftool in der GSC überprüfen.

Gibt man also die URL einer Seite in das URL-Prüftool ein, wird angezeigt, was Google als Canonical für die jeweilige Seite ausgewählt hat. Google rät davon ab, für die Überprüfung die Befehle “site:” oder “inurl:” zu nutzen. Mit diesen Befehlen würden die Canonical URLs der jeweiligen Seite angezeigt, auch wenn es nicht die sind, die von Google ausgewählt wurden.

Mit dem Update ist es jetzt möglich, die durch Google ausgewählten Canonicals für jede URL abzurufen. Zuvor war das nur für die Properties möglich, die in der GSC verwaltet werden.

Quelle: www.webmasters.googleblog.com

Kostenloser SEO-Check der OSG

Google Search Console: Update zeigt von Google ausgewählte Canonical URLs an
5 (100%) 1 vote[s]


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*