Skip to main content

Google SEO: Warum unerwünschte Seiten trotz robots.txt ranken können

Google

Copyright © Shutterstock / MK photograp55

Werden Inhalte einer Seite in der Googlesuche angezeigt werden, obwohl der Seitenbetreiber dies mit robots.txt untersagt hatte, dann liegt das daran, dass die restlichen Inhalte der Seite nicht gut genug sind, um zu ranken. „You got work to do“, war die Antwort von John Müller auf den Tweet eines Users. Der Seitenbetreiber erklärte nämlich, dass eine eigentlich geblockte Seite dennoch angezeigt wird, obwohl er dies extra untersagte. Den Nutzern wird in diesem Fall dann „We can’t show a description, because it’s blocked by robots.txt“ im Vorschau-Snippet angezeigt.

Wenn eine Webseite robots.txt nutzt, um dem Google Crawler mitzuteilen, dass eine bestimmte Seite nicht gecrawlt werden soll, sie aber dennoch angezeigt wird und so als nützlicher für die User eingestuft wird, als andere Seiten der Webseite, ist dies ein Problem, das dringend behoben werden sollte. John Müller spielt daher mit seiner Aussage darauf an, dass die Inhalte der anderen Webseiten ziemlich schlecht sein müssen, damit Google lieber eine eigentlich von der Suche ausgenommene Seite anzeigt.

Fazit

Wenn man als Webmaster feststellt, dass eben dieses Problem bei der eigenen Webseite auftritt, sollte man Arbeit in die Content- und SEO-Optimierung der anderen Webseiten stecken. Denn dies ist ein deutliches Indiz, dass die Webseiten nicht gut genug aufgebaut sind, um für den User nützlich zu sein.

Quelle: seroundtable.com

Kostenloser SEO-Check der OSG

Google SEO: Warum unerwünschte Seiten trotz robots.txt ranken können
5 (100%) 2 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*