Online Marketing für die Events-Branche

Online Marketing Case-Study für einen Eventdienstleister

Copyright © Shutterstock / Huw Penson


Die Eventbranche erlebt einen tiefen Wandel, der auf die fortschreitende Digitalisierung zurückzuführen ist. Digitale Lösungen eröffnen neue Möglichkeiten der Kunden-Interaktion, von der sowohl die Veranstalter als auch die Eventteilnehmer stark profitieren können. Die Digitalisierung in der Eventbranche macht gleichzeitig neue Wege für das Marketing notwendig, auf die es in diesem Beitrag näher eingegangen wird. Lassen Sie sich inspirieren und die besten Ideen umsetzen.

1. Eventbranche: Gestern und Heute

Die digitale Transformation hat die Art und Weise, wie die Events geplant, organisiert und geworben werden, weitgehend verändert. Während in der Vergangenheit die analoge Kommunikation mit stärkerem Bezug auf ein persönliches Gespräch dominierte, verschiebt sich heute die Kommunikation zwischen den Veranstaltern und Eventteilnehmern vermehrt in den digitalen Raum. Digitale Erlebnisse basieren auf innovativer Technologie, die unter anderem:

  • die gesamte Eventorganisation über eine dazu bestimmte Software abwickeln lässt;
  • einen bequemen bargeldlosen Ticketkauf von zuhause oder unterwegs aus möglich macht;
  • den Teilnehmerdialog und -austausch über Event-Apps und Online-Netzwerke fördert;
  • die Teilnahme an einem Event aus der Distanz via Webinare und Live-Streams begünstigt;
  • die Bindung der Teilnehmer an den Veranstalter über das Jahr hinweg aufbauen lässt.

Eins ist jedoch klar: Digitale Tools, die Veranstalter dank neuer Technologien zum Zweck der Planung, Organisation und Promotion von Events heute einsetzen können, verdrängen nicht analoge Formate. Im Gegensatz: Die Digitalisierung hat für die Eventbranche eine erwünschte Bereicherung gebracht, ohne die Rolle und Bedeutung der analogen Kommunikationsformen in Frage zu stellen. Denn ein persönliches Gespräch ist durch nichts zu ersetzen.

2. Was wollen die Eventveranstalter?

Die Events stellen einen integralen Teil des Marketing-Mix dar. Sie zielen vorrangig darauf ab, das aktuelle Expertenwissen und die besten Praktiken innerhalb der eigenen Branche zu teilen. Zudem bieten die Veranstaltungen eine gute Gelegenheit dazu, sich von der besten Seite zu zeigen und ein starkes Markenbild zu vermitteln. Auf lange Sicht genießen die Eventveranstalter Vertrauen und hohe Anerkennung von Kunden, die wiederum ihre dauerhafte Loyalität aufbauen lassen.

Trotz wachsender Möglichkeiten, die heute den Veranstaltern zur Verfügung stehen, fällt es vielen von ihnen nicht leicht, mit Events einen guten Eindruck zu hinterlassen. Die Konkurrenz ist groß und der Eventmarkt verlangt viel Kreativität, um den wachsenden Bedürfnissen der Eventteilnehmer gerecht zu werden. Die Flexibilität und Wandlungsfähigkeit sind mehr gefragt denn je. Eine hohe technische Affinität und Verständnis des Online-Marketings sind eine absolute Voraussetzung.

Je nach eigenen Möglichkeiten und Wünschen entscheiden sich die Veranstalter dafür, entweder eigenständig ihre Eventprojekte durchzuführen oder eine fachliche Unterstützung erfahrener Eventdienstleister in Anspruch zu nehmen. Die Kosten und Personalkapazitäten sind wichtige Einflussfaktoren, die bei der Planung, Organisation und Promotion von Events streng zu berücksichtigen sind. Digitale Instrumente können die Eventmanagementprozesse weitgehend unterstützen.

Die Studie zeigt, dass für 76 Prozent der Veranstalter, die bereits digitale Lösungen nutzen, E-Mail-Kampagnen (72 %), Online-Vermarktung (62 %) und Online-Ticketing (47 %) die oberste Priorität haben. Auf weiteren Positionen stehen unter anderem Online-Communities (44 %), Event-Apps und Video-Streams (jeweils 32 %). Live-Projektionen (z.B. Twitterwall) und Networking-Apps sind bei 22 Prozent der Veranstalter beliebt. AR/VR-Tools und iBeacons werden am wenigsten genutzt.

3. Wovon profitieren die Teilnehmer?

Der Wunsch nach mehr Digitalisierung in der Eventbranche kommt nicht allein von der Veranstalterseite zum Ausdruck. Laut der oben erwähnten Studie begrüßen bereits 81 Prozent der Eventteilnehmer den Einsatz digitaler Lösungen, sofern sie einen realen Mehrwert bieten. Dies bedeutet, dass sich die Teilnehmer in erster Linie auf jene Angebote freuen, die alltagstauglich und leicht zu bedienen sind. Ein Wow-Faktor ist zweitrangig und “nur” als zusätzlicher Vorteil betrachtet.

Man darf nicht vergessen, dass die Eventteilnehmer zur gleichen Zeit die Konsumenten zahlreicher digitaler Lösungen im privaten wie im beruflichen Leben sind. Die digitale Technologie begleitet sie durch ihren Alltag und ist ebenfalls aus der Eventbranche nicht mehr wegzudenken. Die Digitalisierung steht für Effizienz, Zeitersparnis und Flexibilität, die anspruchsvolle Eventteilnehmer als wichtig einschätzen. Bereits die Vorbereitungen auf die Eventteilnahme finden online statt.

Es ist kein Wunder, dass 92 Prozent der Teilnehmer laut der Studie auf das Online-Ticketing nicht mehr verzichten will. Etwa die Hälfte von ihnen wünscht sich Online-Communities, Networking- und Event-Apps (jeweils 52 und 48 %) als Angebot. Digitale Interaktion-Tools für Publikumsfragen sowie Live-Projektionen (z. B. Twitterwall) wecken bei 28 und 19 Prozent der Teilnehmer das Interesse. AR/VR-Tools und iBeacons sind augenblicklich am wenigsten erwartet (XING Events, 2016).

Die Informationstransparenz zum Event stellt den nächsten Punkt dar, der für 74 Prozent der Teilnehmer von hoher Relevanz ist und noch stärker als bisher von Veranstaltern berücksichtigt werden soll. Ferner muss die Eventbranche dem Networking größere Aufmerksamkeit widmen, denn fast die Hälfte der Teilnehmer Matchmaking und Interaktion während des Events neben gegenseitigem Wissens- und Erfahrungsaustausch eine wesentliche Rolle einräumen.

4. Online-Marketing für Eventbranche

Die digitale Transformation der Eventbranche macht eine zeitgemäße Webpräsenz unerlässlich. Die Veranstalter fühlen sich dazu veranlasst, einen wachsenden Anteil ihres Marketingbudgets in Online-Marketing zu investieren. Da sich die Kunden vermehrt im digitalen Raum aufhalten, erweist sich das Online-Marketing als lohnende Investition. Je nach Art der Veranstaltung, Zielgruppe und Unternehmensstrategie kommen unter anderem die folgenden Tools des Online-Marketings in Frage:

Eines der in der Eventbranche oft eingesetzten Werbeinstrumente ist die Suchmaschinenwerbung (kurz: SEA), die als Teil des Suchmaschinenmarketings einen wichtigen Beitrag zur Eventpromotion und Verkaufsförderung leisten kann. Zugleich lohnt es sich, die SEA-Maßnahmen um die Bannerwerbung, auch Display-Advertising genannt, zu ergänzen. In beiden Fällen dürfen die Veranstalter ein einheitliches Erscheinungsbild nicht außer Acht lassen. 
Die Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO), die Onpage- und Offpage-Optimierung umfasst, gewinnt im Rahmen des Online-Marketings stark an Bedeutung. Der Trend, der eigene Webseite, SEO-freundlich zu gestalten und auf diese Weise im Netz sichtbar zu machen, macht sich auch in der Eventbranche populär. Die Veranstalter können primär durch eine gute Usability und User Experience ihre Rankingposition in den Suchmaschinen wie Google und Co. verbessern.
Eine aktive Teilnahme an den sozialen Netzwerken wie XING, LinkedIn und Co. erlaubt es den Veranstaltern, nicht nur ein kommendes Event öffentlich zu präsentieren, sondern vor allem auch einen auf Dialog orientierten Kontakt zu Kunden herzustellen und langfristig zu pflegen. Die soziale Interaktion, die auf Offenheit und Spontanität basiert, kann ebenfalls als Quelle der Inspiration für Verbesserungen und Weiterentwicklungen der Eventbranche dienen. 

5. Interessante Suchanfragen für die Events-Branche

In der nachfolgenden Grafik ist das Suchinteresse von folgenden 5 Begriffen aus der Eventdienstleistung-Branche dargestellt:

  • Blau: Hochzeitslocation
  • Rot: Partyraum
  • Gelb: Eventlocation
  • Grün: Geburtstagsfeier
  • Lila: Firmenfeier
Eventdienstleister Google trends

Copyright © Google Trends

Hier sehen Sie das Suchinteresse in Deutschland für die 5 Begriffe der letzten 5 Jahre. Anhand eines Bewertungssystems kann man die Beliebtheit der Produkte analysieren. Produkte und Suchbegriffe, die den Wert 100 erreichen, werden sehr oft recherchiert. Wenn ein Begriff den Wert von 50 aufweist, heißt es, dass der Begriff nur halb so beliebt ist. Bei Werte von 0, bedeutet, dass es keine Informationen zu dem Begriff gibt.

Aus der Grafik kann man erkennen, dass die Suchbegriffe “Hochzeitslocation” (Blau) und “Partyraum” (Rot) am meisten von allen dargestellten Suchbegriffen gesucht wird.

6. Top 5 Suchanfragen in Deutschland pro Keyword

Sie können sich das Suchverhältnis der Nutzer auch im Detail anschauen, indem Sie bei Google Trends die Keywords einzeln analysieren.

6.1 Hochzeitslocation

Hochzeit Google Trends

Copyright © Google Trends

6.2 Partyraum

Partyraum Google Trends

Copyright © Google Trends

6.3 Eventlocation

Event Location google Trends

Copyright © Google Trends

6.4 Geburtstagsfeier

geburtstagfeier google trends

Copyright © Google Trends

6.5 Firmenfeier

firmenfeier google trends

Copyright © Google Trends

Tipp

Es gibt überall Menschen, die nach Tipps, Ideen und Locations für ihre Events suchen. Das macht die Eventdienstleistung zu einer sehr beliebten Branche bei vielen Usern.

6.6 Suchanfragen im Detail

Dank des Keyword Planners der Online Solutions Group bekommen Sie folgende Daten kostenlos:

Eventlocation keyword planner

Copyright © OSG

Nutzen Sie jetzt unseren Keyword Planner und legen die relevantesten Keywords fest:

7. Die bekanntesten Eventdienstleister

Vergleichen Sie die Sichtbarkeit der Hauptkonkurrenten mithilfe von Sistrix.

  • LocationButler
  • Fiylo
  • Event Inc
  • Location-Suche
Sistix Locations

Copyright © Sistrix

Auch anhand der angegebenen Daten von Majestic, ist es möglich die Backlinks zwischen den Hauptkonkurrenten zu vergleichen.

Majestic Locations

Copyright © Majestic

Tipp

Kontaktieren Sie uns für ein professionelles Online-Marketing-Audit mit detaillierteren Informationen von allen Wettbewerbern wie beispielsweise die technische Infrastruktur, verschiedene On-Page und Off-Page-Faktoren, Social Media Performance im Detail und die SERP-Positionen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

8. Fazit

Die Digitalisierung ist in der Eventbranche angekommen. Die Veranstalter greifen gern zu digitalen Lösungen, denen die Eventteilnehmer generell positiv gegenüberstehen. Während E-Mail-Kampagnen und Online-Ticketing, um nur zwei Beispiele zu nennen, erfolgreich eingesetzt werden, sind AR/VR-Tools und iBeacons vielfach noch unbekannt und nur für wenige Veranstalter erschwinglich. Die Veranstalter und Teilnehmer nehmen gemeinsam an, dass die Digitalisierung ein großes Potenzial birgt.

9. Case Study: Beispiel eines Eventsdienstleister

Steigerung der Sichtbarkeit durch technische Optimierung um 211 % seit Beginn der Betreuung.

9.1 Beginn und Ziele der Zusammenarbeit

Der von der OSG betreute Kunde betreibt ein internationales und unabhängiges Suchportal zur Vermittlung attraktiver Veranstaltungslocations. Über das Portal ist es für jede Zielgruppe möglich schnell und einfach die perfekte Location zu finden. Der Kunde bietet perfekte Locations für jedes Event.

Die OSG wurde im Sommer 2015 vom Portal hinsichtlich einer professionellen Beratung im SEO –Bereich kontaktiert. In enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Kunden analysierten unsere Experten das Suchportal hinsichtlich aller SEO-Aspekte. Daraus ergaben sich mehrere Aufgaben.

Ziel

Zuallererst wurden die regionalen Landingpages neu konzeptioniert. Des Weiteren soll die Sichtbarkeit gegenüber dem Wettbewerb gesteigert werden. Dies wurde durch verschiedene SEO-Maßnahmen wie Linkaufbau und die Erstellung hochwertiger Inhalte, die den Nutzern einen echten Mehrwert bieten, realisiert. Abschließend sollen gegenüber den beworbenen Locations Rankingvorteile erzielt werden.

9.2 Fakten zum Kunden

  • Betreuung: Seit Sommer 2015
  • Branche: Eventdienstleistung
  • Kanäle: SEO
  • Ziele: Steigerung der Sichtbarkeit, stärkere Positionierung in den Suchergebnissen gegenüber dem Wettbewerb

9.3 Umsetzung und Erfolge

Bei der technischen Analyse des Webauftritts fiel den OSG-Experten auf, dass die Anzahl der indexierten Seiten sowie der URLs in der Sitemap aktuell deutlich zu hoch ist (ca. 5 Millionen indexierte Seiten). Daher schlug die OSG eine grundlegende Änderung der Seitenstruktur vor. Die Seitenstruktur sollte dabei verschiedene Kriterien erfüllen:

  • Möglichst wenige unterschiedliche URLs, wenn möglich pro Location nur eine URL (nicht der komplette Pfad in der URL)
  • Gute Möglichkeit für interne Verlinkungen, um thematisch passende Seiten logisch zusammenzufassen.
  • Saubere Aufteilung für einzelne Seitenbereiche

Insgesamt sollte die Seite nicht mehr als 80.000 indexierte URLs haben. Zusätzliche Seiten bedeuten massiven doppelten Content, der sich negativ auf die Crawling-Geschwindigkeit auswirkt.

9.4 Langfristige Entwicklung

Nach der Umsetzung der technischen Maßnahmen sank die Zahl der indexierten Seiten kontinuierlich (siehe nachfolgendes Schaubild) und der Google-Bot konnte sich bei seiner Arbeit auf die wirklich wichtigen Seiten der Website konzentrieren. Die Maßnahme erfolgte zudem ohne einen sprunghaften Anstieg bei den 404-Fehlerseiten, die aktuell im vierstelligen Bereich liegen. Die relevanten Seiten des Webauftritts wurden parallel mit hochwertigen regionalen Links gestärkt.

  • Indexierte Seiten: Der Lohn für die Mühen
    Die Zahl der indexierten Seiten sank und der Content für die einzelnen Seiten wurde weiter optimiert.
  • Steigerung der Sichtbarkeit
    Gleichzeitig entwickelte sich die Sichtbarkeit positiv. Seit dem Start der monatlichen Betreuung im Juli 2015 ist sie von 0,0624 auf 0,1942 gestiegen (+211 %).

9.5 Planung für die Zukunft

Nach der technischen Optimierung der Seitenstruktur widmen wir uns nun der Onpage Optimierung. Hier verbessern wir gemeinsam mit dem Kunden kontinuierlich die Qualität des Contents und der Usability der Seite. Diese Optimierungen haben gesammelt eher den Charakter eines Relaunches, welcher im Nachgang noch weiter optimiert wird. Die ausführliche Keywordanalyse, die bereits bei der technischen Neuausrichtung der Seite von Nutzen war, wird nun auch bei der Neuausrichtung des Contents eingesetzt.

Dank dem neuen, sauberen Menüaufbau hat sich auch das Nutzerverhalten positiv entwickelt. Jenes wird nun weiter beobachtet um weitere wirkungsvolle Stellschrauben in der Optimierung setzen zu können. Für die Zukunft steht weiterhin die Verbesserung der Sichtbarkeit im Vordergrund.

9.6 Die konkreten Ergebnisse auf einen Blick

  • Technik
    Die technische Optimierung der Website war in Sachen Sichtbarkeit ein voller Erfolg.
  • Crawl-Budget
    Durch die Fokussierung auf die relevanten Seiten des Webauftritts wurde das zur Verfügung stehende Crawl-Budget von Google optimal ausgenutzt.
  • Sichtbarkeit
    Die Sichtbarkeit der Website des Kunden wurde seit dem Beginn der Zusammenarbeit um 211 % gesteigert.

10. Wir sind bereit. Wann dürfen wir für Sie starten?

Wir erzielen für unsere Kunden Top-Ergebnisse im gesamten Online Marketing. Durch die Erfahrung aus unterschiedlichsten Branchen, im B2B und B2C Bereich sowie in allen Online Kanälen, helfen wir Ihnen beim Auf- und Ausbau Ihres Projekts. Wir prüfen kostenlos den aktuellen Stand, die nötigen To Dos und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und unser Geschäftsführer Florian Müller kümmert sich um Ihr Anliegen!

Zum Kontaktformular

Florian-Mueller-1

Copyright © OSG

11. Kostenloser SEO Check

Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, die Suchmaschinen-Richtlinien von Google einzuhalten. Dabei spielen unter anderem wichtige technische Faktoren eine bedeutende Rolle. Mit unserem kostenlosen SEO Check haben Sie die Möglichkeit Ihre Webseite zu analysieren. Unser Onpage-Crawler zeigt Ihnen wichtige Kriterien und Optimierungspotenziale auf.

Geben Sie dazu einfach Ihre Domain ein. Unser Crawler prüft anschließend 20 Unterseiten auf die relevantesten Onpage-Kritierien und zeigt Ihnen gefundenen Fehler auf. Je nach Website dauert der Crawl zwischen 10 bis 90 Sekunden.

Kostenlos prüfen

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit