Skip to main content

Google: Shoppable Ads bei Google Images

Google

Copyright © Shutterstock/ chainarong06

Ähnlich wie bei Instagram und Pinterest, hat Google die Shoppable Ads Funktion bei Google Images auf der Shoptalk Konferenz am Dienstag vorgestellt. Die gesponserten Bilder heben Produkte vor, wenn man mit der Maus drüber fährt, die Informationen über Brand, Preis und weitere Details preisgeben.

Jedoch kopiert Google die anderen nicht, da Google bereits 2015 einen ähnlichen Versuch bei YouTube gestartet hat. Letztes Jahr veröffentlichten sie zudem eine Vorgängerversion der Shoppable Ads auf Webseiten von Drittanbietern und Google Search, inklusive der Bildersuche.

Käufer in der Inspirationsphase abfangen

Google möchte damit Käufer abfangen, die sich gerade am Anfang des Kauf- und Entscheidungsprozesses befinden. Google sagt, dass sie dies gerade mit ausgewählten Einzelhändlern bei breit gewählten Suchanfragen, wie “Home-Office-Ideen” und “Duschfliesen-Designs”,  testen. Die Händler sollen so die Möglichkeit haben, die potenziellen Käufer bereits abzufangen, wenn sie sich noch in ihrer “Inspirationsphase” befinden. Zudem wird der Test in den nächsten Monaten noch auf mehr Bereiche ausgeweitet.

So will Google den Marken helfen auf mehr Wegen gefunden zu werden als nur mit Suchanfragen von Käufern, die sich schon am Ende des Kauf- und Entscheidungsprozesses befinden. Und schließlich versucht Google auch sich selbst zu einem visuell reichhaltigerem Einkaufsziel zu machen.

Google Shoppable Ads

Copyright @ Google

Quelle: Searchengineland

Kostenloser SEO-Check der OSG

Google: Shoppable Ads bei Google Images
5 (100%) 1 vote


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*