Daily Mail Klage verbindet Google Algorithmus Updates mit Werbe-Business

Daily Mail Klage verbindet Google Algorithmus Updates mit Werbe-Business

Copyright © Shutterstock / Burdun Iliya


Der britische Nachrichtenverleger, dem die Daily Mail Nachrichten Organisation gehört, hat Google wegen Missbrauchs der Monopolkontrolle angezeigt. Es wird behauptet, Google habe Webseiten abgestraft, um weiterhin die Kontrolle über den Online-Werbemarkt zu behalten. Erfahren Sie hier alle wichtigen Informationen zur Daily Mail Klage:

Daily Mail Klage gegen Google

Der GroĂźteil der Prozessdokumentation befasst sich mit der Dominanz von Google bezĂĽglich Internetwerbung. Dies stellt die Daily Mail als ein Opfer dar, das seine Werbung nicht kontrollieren kann und zur Verringerung seiner Einnahmen gezwungen wird.

Die gerichtliche Einleitung erklärt:

“News publishers do not see the growing ad spending because Google and its parent Alphabet unlawfully have acquired and maintain monopolies for the tools that publishers and advertisers use to buy and sell online ad space.

Those tools include the software publishers use to sell their ad inventory, and the dominant exchange where millions of ad impressions are sold in auctions every day.

Google controls the “shelf space” on publishers’ pages where ads appear, and it exploits that control to defeat competition for that ad space.

Among other tactics, Google makes it difficult for publishers to compare prices among exchanges; reduces the number of exchanges that can submit bids; and uses bids offered by rival exchanges to set its own bids — a de facto bid rigging scheme.”

Ist AMP ein Komplott um die Online-Werbung zu kontrollieren?

Accelerated Mobile Pages (AMP) ist ein Open-Source Web Standard für die Übertragung von Web-Seiten die stark für Mobilgeräte optimiert wurden.

Mitstreiter von Google, wie Microsofts Suchmaschine Bing, sind ein Teil der AMP Open Source Bewegung. 2016 hat Bing beispielsweise bekanntgegeben, dass sie AMP formatierte Web-Seiten in ihrer Bing App anbieten wollen.

Das angegebene Ziel für Accelerated Mobile Pages (beschleunigte Mobilseiten) ist es, eine bessere Nutzererfahrung für Nutzer auf Mobilgeräten zu ermöglichen.

Der Sinn des Open Source AMP Projekts ist gut dokumentiert und wird von vielen Firmen angenommen.

Die Klage hingegen sagt ganz andere Dinge ĂĽber AMP aus:

“There is no significant technological benefit to AMP — it is simply an HTML webpage that has been stripped of any third-party script (including JavaScript).

Instead, AMP limits a publisher’s expressive creativity and degrades the user experience. AMP pages are not compatible with infographics and other interactive features, resulting in less user engagement.”

So wird behauptet, AMP habe eine Situation geschaffen, in der konkurrierende Werbedienste ausgeschlossen wurden. Hier wird jedoch klar dagegen gesprochen und von AMP selbst klargestellt, dass dies wohl nur Anfangs der Fall gewesen sei.

Klagen gegen Google Core Updates in Verbindung zum Werbe-Wettbewerb

Tatsächlich wird in der Klage ebenfalls behauptet, Google nutze seinen Suchergebnisalgorithmus um Publisher abzustrafen, die versuchen, sich von Googles Monopol-Dominanz zu lösen. Beweise hierfür gibt es allerdings keine.

Die Daily Mail schrieb:

“Google repeatedly told Daily Mail there were no issues with the search algorithm. Google also assured Daily Mail that it was not being targeted among its peers. But that was simply untrue. Google was indeed targeting certain publishers: those that made AdX compete more vigorously for impressions.”

Google Core Algorithmus Updates haben Einfluss auf ein weites Spektrum an Publishern. Selbst diejenigen, die AMP nicht nutzen oder kein Problem mit Googles Werbe-Inventar haben.

Die Daily Mail hat allerdings keine internen Dokumente von Google oder Statements von Googlern preisgegeben, die Core Algorithmus Updates mit der Abstrafung von Publishern verbinden.

Die Reaktion der Suchindustrie

Die generelle Reaktion innerhalb der Branche reicht von Unglaube zu Link-Suchergebnissen zu Werbung bis hin zur direkten Belustigung ĂĽber den Sachverhalt.

Was bringt die Zukunft der Daily Mail Klage?

Viele Teile der Klage weisen Ähnlichkeit mit den Klagen des Staates Texas gegen Google auf. Für einige der Beschäftigten in der Search Marketing Industrie sind die unbegründeten Behauptungen der Klage gegen Google jedoch schwer zu glauben.

 

Wie stehen Sie zu der Klage? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit!

 

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*