Cyber-Sicherheit

Was ist Cyber-Sicherheit?

Unter der Cyber-Sicherheit versteht man alle Aspekte der Sicherheit in der Informations- und Kommunikationstechnik. Damit wird die klassische IT-Sicherheit um alle Bereiche erweitert, die sich im Cyber-Raum befinden. Das umfasst das Internet und alle mit ihm über Informationstechnik verbundenen Systeme.

Welche Gefahren bestehen im Cyber-Raum?

Damit das Verlangen nach Cyber-Sicherheit besteht, muss zunächst eine Gefahr erkennbar sein, gegen die es sich lohnt, vorzugehen. Im Internet sind das vor allem Hacker, die auf illegale Weise versuchen, Daten zu stehlen oder zu manipulieren. Das Ziel der Angreifer kann es auch sein, eine Webseite lahm zu legen oder zu sabotieren. Um das zu bewerkstelligen, nutzen die Hacker viele Taktiken.

Malsoftware ist Schadsoftware, die ohne entsprechende Cyber-Sicherheit oft von den Nutzern selbst auf den Computer gebracht wird, sei es durch unwissentliche Downloads oder irreführende Links in E-Mails. Die Software nistet sich dann auf dem Computer ein und behindert diesen an der Ausführung der Aufgaben, wodurch es zu deutlichen Leistungsabfällen kommen kann. Es werden auch oft die Daten durchsucht und potentiell wertvolle Informationen entwendet.

Eine spezielle Form der Malware ist die Ransomware. Hier wird der Benutzer von der Benutzung des Computers ausgeschlossen und ein Lösegeld wird gefordert, damit dieser wieder benutzbar gemacht wird. Auch Identitäts- und Datendiebstahl im Netz ist verbreitet. Sogenannte Distributed Denial Of Service Angriffe (DDoS) werden zudem genutzt, um Server anzugreifen und zu überlasten, so dass sie und die mit ihnen verbundenen Webseiten abstürzen.

Welche Maßnahmen können getroffen werden?

Um diese Angriffe zu bekämpfen gibt es einige Sicherheitsmaßnahmen. Die richtige Verschlüsselung der Daten kann darüber entscheiden, ob sie in die Hände von Hackern geraten oder nicht. Sind diese zum Beispiel passwortgesichert, wobei das Passwort ausreichend stark und dem Hacker unbekannt ist, ist der Datendiebstahl abgewendet.

Auch eine Art Zugangskontrolle, die für den Zugang zu wichtigen Konten eingerichtet werden kann, hält Angriffe auf. Gibt es eine Zwei-Schritte-Authentifizierung müssen zum Beispiel Passwörter auf zwei verschiedenen Geräten eingegeben werden, um Zugriff zu erhalten.

Regelmäßige Updates aller Softwarepakete sind außerdem sehr wichtig. Jede gute Software besitzt einen Schutzmechanismus gegen Angriffe von außen. Wird diese Software jedoch nicht aktualisiert, leidet die Cyber-Sicherheit. Es werden ständig neue Angriffs- und Verteidigungsmuster gefunden, weshalb es wichtig ist, immer aktuell zu bleiben. Firewall können bei Angriffen aus dem Internet nützlich sein. Diese untersuchen alle besuchten Seiten auf Viren und bösartige Absichten.

Tipp

Um ganz sicher zu gehen, kann eine Sicherungskopie aller wichtigen Daten erstellt werden. Diese darf nicht vom Internet aus ansteuerbar sein und sollte zum Beispiel auf einem USB-Stick sicher verwahrt werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte