Skip to main content

DDoS

Was bedeutet DDoS?

Im Internet lauern viele Gefahren. Eine dieser Gefahren ist die sogenannte DDoS Attacke. Sie wird in Fachkreisen auch häufig als Ping of Death bezeichnet. DDos steht für “Distributed-Denial-of-Service”. Es handelt sich dabei um eine besonders heimtückische Form des Angriffs, da eine DDoS Attack die gesamte Webseite außer Gefecht setzen kann. Im folgenden Artikel gibt es alle Informationen rund um diesen gefährlichen Angriff auf Webseiten.

Was ist eine DDos Attacke?

Jeder Server im Internet hat nur eine begrenzte Kapazität. Das bedeutet, dass er nur eine bestimmte Zahl an Anfragen aus dem Internet übernehmen kann. Übersteigen die Anfragen die Leistungskapazität des Servers, dann bricht der Server und damit die Webseite zusammen. Es können keine weiteren Anfragen mehr bearbeitet werden, bis die Serverlast wieder reduziert wird. Genau hier setzt die DDoS Attacke an. Der Angreifer überflutet den Server mit so vielen Anfragen, dass er unter der Last zusammenbricht. Server und Webseite sind dann für die Besucher für die Dauer des Angriffs nicht mehr erreichbar.

Warum wird der Angriff ausgeführt?

Das Ziel eines Ping of Death ist es, gezielt eine Webseite außer Gefecht zu setzen. Gründe dafür gibt es viele. Die Konkurrenz zum Beispiel kann ein Interesse daran haben, dass ein Online-Shop nicht erreichbar ist, damit Kunden beim Konkurrenten einkaufen. Aber auch bestimmte Firmen oder Organisationen können aufgrund von Kritik oder fehlender Akzeptanz Opfer eines Angriffs werden. Rechtsradikale Webseiten, Seiten von Waffenlobbys, etc. werden regelmäßig von Hackern ins Visier genommen. Weitere Gründe können aber auch die gezielte Schädigung eines Unternehmens oder die Erprobung der Fähigkeiten des Hackers sein. Vor allem bei großen Unternehmen bedeutet jede Minute, die eine URL unerreichbar ist, unter Umständen riesige finanzielle Verluste.

Wie kann man sich vor DDos Angriffen schützen?

Bei dem Ping of Death handelt es sich um einen einfachen und alten Angriff, der bereits seit vielen Jahren im Netz unterwegs ist. Ein Schutz ist daher in der Regel problemlos möglich. Die meisten Webserver verfügen heute über Software und Sicherheitsvorkehrungen, die vor einem DDoS Angriff schützen. Dies erfolgt für gewöhnlich automatisch. Der Server erkennt ein bestimmtes Muster oder eine hohe Anzahl an Verbindungen und blockiert diese. Dennoch kann es immer wieder vorkommen, dass ein Ping of Death erfolgreich ist. In diesem Fall sind meist fehlende Sicherheitsvorkehrungen der Grund.

Die Nachteile von DDoS Angriffen

Die Nachteile von einem Angriff mit dem Ping of Death liegen auf der Hand: Die eigene Webseite ist unerreichbar. Während dies für kleinere Internetauftritt kein Problem ist, sind die Folgen für große Webseiten und Online-Shops oft verheerend. Hinzu kommen zudem Probleme mit dem Hoster, wenn es sich nicht um einen eigenen Server handelt. Durch die Überlastung wird der monatliche Traffic aufgebraucht und zudem die Leistung der anderen Kunden unter Umständen ebenfalls eingeschränkt. Auch aus diesem Grund ist der umfassende Schutz vor DDoS Angriffen besonders wichtig.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns