Skip to main content

Internationales Affiliate Marketing

Internationales Affiliate Marketing und für wen es geeignet ist

Keine Frage: Affiliate Marketing steht hoch im Kurs. Jeder Webseitenbetreiber, der mehr Traffic und Neukunden gewinnen will, kommt an dieser Form des Partnerprogramms kaum vorbei. Aber auch diejenigen, die sich als Vermittler etwas dazuverdienen möchten, nutzen gerne Affiliate Marketing. Wir haben bereits an anderer Stelle erklärt, um was es bei Affiliate Marketing genau geht.

Allerdings beschränken sich viele nur auf den nationalen Raum, in Deutschland eben speziell auf den deutschsprachigen Raum. Doch es gibt immer mehr deutsche Händler, die ihre Produkte auch auf Nachbarmärkten, im restlichen Europa oder sogar bis in den internationalen Raum vertreiben. Was viele nicht wissen oder sich nicht trauen: Hier kann sich internationales Affiliate Marketing durchaus lohnen!

Doch ohne ausreichende Vorbereitung kann der Schuss ganz leicht nach hinten losgehen. Wir erklären, worauf es ankommt, für wen sich internationales Affiliate Marketing lohnt und welche Netzwerke es dafür gibt.

Vorgehensweise für internationale Erfolge

Grundsätzlich lohnt sich der Einsatz von internationalem Affiliate Marketing für Online-Shops, die Kunden in mehreren Ländern und Sprachen betreuen.  Wenn sich ein Shop für den Schritt entscheidet, auch international in das Affiliate Marketing einzusteigen, sollten folgende Dinge beachtet werden:

1. Analyse der Marktposition

Man sollte seine eigene Marktposition im jeweiligen Land genau kennen. Marktführer haben es natürlich prinzipiell leichter, Publisher als Partner zu gewinnen. Wer frisch in den Markt eintritt, muss mehr Umsatz oder einen höheren Verdienst für den Affiliate Partner versprechen als der Marktführer. Hierbei können Maßnahmen wie Rabatte und Neukundenangebote helfen, den Affiliate davon zu überzeugen, dass genügend Traffic entwickelt wird.

2. Festlegen des richtigen Geschäftsmodells

Die richtige Auswahl des Geschäftsmodells ist ebenfalls entscheidend. Wer sich auf einem Markt erst etablieren möchte, für den sind Cashback, Kundenbindungssysteme und Gutscheine hilfreiche Instrumente. Jemand, der bereits Fuß auf dem Markt gefasst hat, wird damit allerdings wenig Erfolg haben und nur bereits bestehende Kunden damit subventionieren. Hier wäre es sinnvoll getrennte Gutscheine für Neu- und Bestandskunden anzubieten. Aber es gibt noch andere Modelle wie Performance-Display, Content- und Mobile-Affiliate oder Pre- und Retargeting. Es ist auf jeden Fall gut, sich genau mit diesem Thema zu beschäftigen.

3. Auswahl eines Netzwerks

Die Auswahl des richtigen Netzwerks kann Ihnen Zeit und Geld sparen. Sie sollten nach den Netzwerken Ausschau halten, die in Ihrem Land auch ihren Schwerpunkt gesetzt haben. Eine Auswahl haben wir weiter unten für Sie zusammengestellt.

4. Reporting und Tracking effizient managen

Es gibt viele Möglichkeiten, sich das Leben leichter zu machen, wenn es um das Thema Tracking und Reporting geht. Für das Tracking kann es z. B. sinnvoll sein, einen Container Tag zu verbauen, der sämtliche Trackingpixel verschiedener Netzwerke integriert und verwaltet. Auch die Aussteuerung der Werbemittel kann automatisch über einen Adserver laufen, sodass z. B. Bilddateien nur einmal angelegt werden müssen. Für das Reporting bietet sich die Einrichtung eines datenbankbasierten Reportingsystems an.

5. Andere Länder, andere Sitten

Es ist wichtig, sich auf die Gegebenheiten des jeweiligen Landes einzustellen. Das beginnt bei der richtigen Übersetzung des Shops in die Landessprache und geht bis zu der Ausrichtung der Werbemittel auf bestimmte Feiertage, Saisonalitäten und Themen des jeweiligen Landes. Nutzen Sie bspw. Veranstaltungen wie den Cyber Monday oder Black Friday, um gezielt auf Ihren Shop aufmerksam zu machen. 

Welche Netzwerke gibt es?

 Der Nutzen von Affiliate-Netzwerken sollte sich bereits rum gesprochen haben. Bevor man sich seine Partner mühsam einzeln zusammensucht, sollte man ein Netzwerk konsultieren. Diese bündeln viele Programme und bieten die Möglichkeit alles rund um das Affiliate Marketing über eine Plattform abzuwickeln. Während Portale wie Zanox hauptsächlich im deutschsprachigen Raum agieren, gibt es natürlich auch eine große Zahl von Netzwerken, die sich im internationalen Affilliate Marketing etabliert haben. Wir stellen hier die wichtigsten vor:

  • Awin: Der Zusammenschluss zwischen Affilinet und Awin, resultierte Anfang August 2017 in der Entstehung des Marktführers in Europa.
  • Belboon: Das Netzwerk rühmt sich damit, dass Publisher aus 50 Nationen dort aktiv sind.
  • Superclix: Dieser Anbieter beinhaltet über 500 verschiedene Partnerprogramme aus dem deutschsprachigen Raum, aber auch aus Nischen, wie z. B. Russland.
  • Tradedoubler: Dieses Netzwerk hat seinen Schwerpunkt in Skandinavien.
  • CJ affiliate: Früher unter dem Namen Commission Junction bekannt, agiert dieser Anbieter im amerikanischen Raum.
  • Webgains: In Großbritannien ist dieses Netzwerk stark vertreten.
  • Rakuten Marketing: Dieses Netzwerk stammt ursprünglich aus Japan und ist Marktführer in Asien und Australien.

Fazit

Prinzipiell ist internationales Affiliate Marketing eine gute Sache, um auch in anderen Ländern seinen Shop zu etablieren. Allerdings muss man sich auch vor Augen halten, dass diese Form des Affiliate Marketings sehr aufwendig und mit Problemen behaftet sein kann. Das beginnt schon mit der jeweils anderen Währung, in der die Rechnungen ausgestellt werden. Doch mit der richtigen Vorbereitung und automatisierten Systemen können Sie sich den Schritt in das internationale Affiliate Marketing durchaus erleichtern und sich damit einen zusätzlichen Absatzmarkt verschaffen.

 

Titelbild: Copyright © Thinkstock/utah778

OSG Newsletter

Internationales Affiliate Marketing
4.7 (93.33%) 3 votes


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*