Skip to main content

Microblogging

Was ist Microblogging?

Microblogging ist längst zu einem Massenphänomen geworden. Doch was ist Microblogging und wie kann es am besten verwendet werden? Die Antworten darauf gibt es bei uns.

Kurze Mitteilungen statt langer Texte

Die Regel besagt inzwischen: Je länger ein Text ist, umso mehr Aufmerksamkeit bekommt er von Google und Co. Microblogging ist das genaue Gegenteil davon. Hierbei geht es nur um das Veröffentlichen sehr kurzer Mitteilungen. Während es bei normalen Blogtexten darum geht, in die Tiefe zu gehen. Geht es beim Microblogging darum, möglichst schnell einen Inhalt verbreiten zu können. Dies kann ein kurzer Text von einer Konferenz sein oder ein schneller Nachrichtentext, zu dem es erst später einen kompletten Artikel geben wird. Gerade für Eilmeldungen ist das Microblogging inzwischen sehr beliebt und wird rege von Zeitungen, Fernsehsendern und Nachrichtenagenturen genutzt.

Nachrichten ohne großen Aufwand generieren

Ein normaler Blogpost oder ein Nachrichtenartikel braucht einiges an Zeit zur Vorbereitung und um diesen zu schreiben. Das Microblogging bietet die Möglichkeit, schnell eine Nachricht zu schreiben über ein Thema, das einem gerade auf den Nägeln brennt, ohne einen großen Aufwand dahinter zu haben. Die Texte zum Microblogging sind aufgebaut wie Nachrichten, die per SMS oder per WhatsApp verschickt werden. Veröffentlicht werden die Texte bei Microblogging-Diensten.

Welche Microblogging-Dienste wichtig sind

Der mit Abstand bekannteste Microblogging-Dienst ist Twitter. Twitter wird weltweit von Journalisten, Privatpersonen, Bloggern und Unternehmen genutzt, um sehr kurze Blogtexte zu veröffentlichen. Früher galt bei Twitter eine Grenze von 140 Wörtern. Diese Wortgrenze wurde mittlerweile auf 280 Wörter verdoppelt. In dem kurzen Text kann das Microblogging genutzt werden, um kurze News zu veröffentlichen oder spannende Dinge zu erzählen, ohne gleich einen ganzen Blogtext oder Artikel schreiben zu müssen. Ein anderer bekannter Microblogging-Dienst ist Facebook. Dort gibt es keine Begrenzung der Wortanzahl, wodurch dies auch eine Art Mischform ist. Sichtbarkeit mit dem Microblogging zu gewinnen, ist aber auf Twitter, bei reger Nutzung und dem Liken und Teilen anderer Beiträge, einfacher möglich als auf Facebook. Auch Instagram kann als Microblogging-Dienst angesehen werden, ist aber wiederum ganz anders aufgebaut als Twitter oder Facebook.

Der Vorteil des Microblogging

Kurze Texte, verbunden mit kurzen Videos oder Fotos, das kann für Unternehmen, Journalisten und Blogger einiges an Sichtbarkeit bringen. Mit dem Microblogging ist es möglich, mehr Menschen für sich, das Unternehmen, bestimmte Produkte, die Zeitung oder den Blog zu interessieren. Je öfter Microblogging betrieben wird, desto mehr Sichtbarkeit kann gewonnen werden. Zumindest dann, wenn dabei bedacht wird, dass es auch zur Sichtbarkeit gehört, andere Beiträge zu teilen, oder wenigstens zu liken.

Die Bedeutung der Hashtags beim Microblogging

Den sogenannten Hashtags kommt beim Microblogging eine große Bedeutung zu. Dies ist vor allem auf Twitter und Instagram erkennbar. Manchmal kommen dort zu einem sehr kurzen Text mehr # als Text. Dies hat den Vorteil, dass der Microblogging-Text über den Hashtag gefunden werden kann. Dies gilt sowohl für den Microblogging-Dienst selbst, als auch für die Suchmaschinen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG