E-Learning

E-Learning

Copyright ┬ę Shutterstock / Alexander Supertramp

Was bedeutet E-Learning?

Alle Arten des Lernens, die durch digitale oder elektronische Medien unterst├╝tzt werden, werden unter dem Sammelbegriff E-Learning zusammengefasst. Das Wort ist die Kurzform f├╝r Electronic Learning. Auf Deutsch findet auch die Bezeichnung E-Lernen Verwendung. Synonym werden daf├╝r die Begriffe multimediales Lernen, Online-Learning und computerbasiertes Training (CBT) eingesetzt. E-Learning erm├Âglicht eine zeit- und ortsunabh├Ąngige, flexible Wissensvermittlung. Dabei kann jeder Nutzer seiner pers├Ânlichen, individuellen Lerngeschwindigkeit folgen.

Wie wird E-Learning eingesetzt?

Die Informations- und Kommunikationstechnologien k├Ânnen beim E-Learning die Lernprozesse auf verschiedene Arten begleiten. Sowohl die Pr├Ąsentation wie auch die Bereitstellung der Lernunterlagen kann ├╝ber elektronische Medien erfolgen. Beispielsweise stellen Kursanbieter auf Lernplattformen ihre Materialien elektronisch zur Verf├╝gung. Die Kursteilnehmer rufen die Unterlagen dort ab und k├Ânnen ├╝ber die Onlineplattform Antwortb├Âgen oder bearbeitete ├ťbungsbl├Ątter zur Korrektur zur├╝ck auf den Server des Anbieters laden. Auch die Kommunikation zwischen Lehrperson und Lernenden kann durch digitale Werkzeuge unterst├╝tzt werden. ├ťber Videokonferenzen, in denen Ton und Bild in Echtzeit ├╝bertragen werden, w├Ąhlen sich Lehr- und Lernperson in ein virtuelles Klassenzimmer ein. Sie k├Ânnen dank der Technik nahezu so miteinander kommunizieren, als w├Ąren sie im gleichen Raum. Unternehmen setzen E-Learning h├Ąufig in Form von Webinaren┬áein. Diese im WWW┬ágehaltenen Seminare dienen der internen Schulung von Mitarbeitern. Daneben werden auch Hintergrundinformationen f├╝r Kunden ├╝ber elektronische Lernmedien vermittelt.

Kennzeichen des computerbasierten Lernens

Das Lernen und Lehren unter Zuhilfenahme elektronischer Technologien wird von Multimedialit├Ąt, Multimodalit├Ąt, Multicodalit├Ąt und Interaktivit├Ąt gekennzeichnet. Das Merkmal Multimedialit├Ąt stellt auf die Vielzahl an verschiedenen Medien ab, die im E-Learning f├╝r die Wissensvermittlung kombiniert werden. Neben klassischer Lernsoftware f├╝r Computer werden spezielle Apps auf Tablets┬áund Smartphones eingesetzt. Diese Anwendungen werden um E-Books, Audiobooks, Podcasts, Videoformate und auch sogenannte E-Lectures, digital aufgezeichnete und online abrufbare Vorlesungen, erg├Ąnzt.

Kernthema der Multimodalit├Ąt ist die Wissensaufnahme ├╝ber die verschiedenen Sinne. So werden im E-Learning die visuelle und auditive Sinneswahrnehmung verkn├╝pft. Der Aspekt Multicodalit├Ąt behandelt die M├Âglichkeit, Informationen je nach Medienart unterschiedlich zu codieren. Verschiedene Varianten der
Codierung sind z. B. Flie├čtexte, Grafiken, Bilder, Animationen oder auch verlinkte Texte.

Tipp

Jedes Medium spielt seine St├Ąrke ├╝ber eine andere Darstellungsform der Lerninhalte aus. Interaktivit├Ąt bedeutet, dass der Nutzer die M├Âglichkeit hat, in den Lern- und Kommunikationsprozess einzugreifen (beispielsweise ├╝ber Feedbackkan├Ąle oder Diskussionsforen).


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte