Skip to main content

On-Premise

Was ist On-Premise?

Es handelt sich bei On-Premise um ein Linzenzmodell für Computersoftware. Hierbei hat der Lizenznehmer die Möglichkeit die Software zu erwerben oder zu mieten. Im Anschluss findet dann ein Betreiben der Software auf der eigenen Hardware oder einem gemieteten Server statt; die Hardware wird in jedem Fall nicht vom Anbieter der Software bereitgestellt.

Welche mögliche Risiken gibt es?

OnPremise bietet die Möglichkeit, die Software für den beabsichtigten Zweck anzupassen oder ggf. zu erweitern. Dies geschieht dann in der Regel durch Dritte. Hierbei können oft hohe Kosten entstehen, die meist weit höher als die eigentlichen Gebühren für die Lizenz liegen. Zudem können später auch Kosten für die Nutzung der Weiterentwicklungen der Software aufgrund der Veränderungen entstehen.

Unterschiede zu On-Demand

Trotz der Zunahme an On-Demand-Diensten, bevorzugen viele Unternehmen noch immer On-Premise, da hierbei unter anderen der Betrieb der Software auf dem eigenen Netzwerk möglich ist. Im Folgenden weitere Unterschiede beider Lizenzmodelle:

Funktionalität

  • On-Demand: Es gibt nur einen Funktionsunterschied zwischen dem On-Demand- und On-Premise-Modell und dem Data Mart. In On-Demand kann der Kunde nur über VersionOne Analytics auf den Data Mart zugreifen.
  • On-Premise: Der Kunde kann den Data Mart installieren und ihn in VersionOne Analytics oder ein bestehendes Reporting-Tool integrieren.

Benutzerfreundlichkeit

  • On-Demand: Automatische Upgrades oder es können auch Upgrades nach eigenem Zeitplan angefordert werden.
  • On-Premise: Der Kunde lädt neue Software von der Community-Site herunter und führt das Setup mit der Upgrade-Option aus. Abhängig von der Organisation kann es schwierig sein, die Ressourcen für dieses Upgrade zu beschaffen.

Zuverlässigkeit

  • On-Demand: Die Daten befinden sich in der On-Demand-Umgebung.
  • On-Premise: Der Kunde weist Server zu, führt die Installation durch, richtet Wartungsverfahren ein und überwacht das System, sodass die Zuverlässigkeit variieren kann und die Verantwortung beim Kunden selber liegt.

Leistung

  • On-Demand: Die Server befinden sich in den Vereinigten Staaten. Anbieter arbeiten mit einer Drittpartei zur Anwendungsbeschleunigung zusammen, sodass die Latenz für Benutzer auf der ganzen Welt minimiert wird.
  • On-Premise: Benutzer greifen für den Zugriff auf die Netzwerkinfrastruktur des Kunden zu, sodass die Leistung von dieser Netzwerkleistung abhängt.

Support

  • On-Demand: Die Daten befinden sich in der On-Demand-Umgebung. Der Anbieter steuert die gesamte Systemadministration, Infrastrukturwartung und damit verbundene Sicherheitsaspekte.
  • On-Premise: Die Daten befinden sich in der Infrastruktur des Kunden und der Kunde hat vollständige Kontrolle über die Vertraulichkeit und Verfügbarkeit der Daten. Der Kunde weist jedoch Server zu, führt die Installation durch, richtet Wartungsvorgänge ein und überwacht das System.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG