Microsoft Advertising: maßgeschneiderte Zielgruppenansprache durch LinkedIn Profile Targeting

LinkedIn Laptop auf Tisch

Copyright © Shutterstock / mirtmirt


Microsoft kaufte vor einiger Zeit das Karrierenetzwerk LinkedIn, dieses bietet mit seinen rund 600 Millionen Profildaten von LinkedIn-Nutzern eine neue Möglichkeit für die maßgeschneiderte Zielgruppenansprache mit Microsoft Ads.

Neuerungen

Die Nutzer des Netzwerks haben auf Ihren Profilen zahlreiche demografische Daten, wie beispielsweise Ihren Arbeitgeber oder die zugehörige Branche. Auf Grundlage dieser Daten können nun gezielt Anzeigen geschaltet werden.

Die neuen Targeting-Optionen werden jetzt in das Microsoft Advertising Umfeld eingebettet und sowohl auf Kampagnen- als auch auf Anzeigengruppenebene nutzbar.

Das Targeting funktioniert neben Suchkampagnen auch bei Zielgruppenkampagnen, Microsoft Shopping-Kampagnen und Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen.

Vorteile

Durch das LinkedIn Profile Targeting lassen sich Microsoft Advertising Kampagnen noch zielgerichteter gestalten. Es bietet die Möglichkeit, die richtige Zielgruppe nicht nur zu finden, sondern diese auch zu erreichen.

Aufgrund der großen Nutzerzahlen von LinkedIn biete die neue Funktion in Microsoft Advertising ein riesen Potenzial. Sowohl im B2B-, als auch im B2C-Bereich scheinen sich durch das Targeting tolle Möglichkeit zu eröffnen. Besonders, da sich auf LinkedIn ja schon alles um den Bereich Business dreht.

Fazit

Microsoft ist mit dem Kauf der Plattform ein großer Wurf gelungen, der den SEA-Bereich nachhaltig beeinflussen wird. Durch die Möglichkeit der individuellen Gebotsanpassung kann beispielsweise das Kampagnenbudget zukünftig immer effizienter gestaltet und Anzeigen können besser ausgerichtet werden.

Quelle: www.onlinemarketing.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

kostenloses Ebook: Unzufrieden mit SEO-Agentur