Skip to main content

Remote

Was bedeutet Remote?

Remote (Englisch für “fern”) , auch “Remote Access” oder “Fernzugriff”, beschreibt die Fähigkeit einer Software oder eines Computersystems auf einen fremden Computer zuzugreifen. Dies erlaubt es beispielsweise Angestellten außerhalb des Arbeitsplatzes auf den eigenen Rechner oder Server zuzugreifen und das firmeninterne Netzwerk zu nutzen.

Die Technologie dahinter

Ein Remote-Zugang kann über LAN (lokales Netzwerk), WAN (Weitverkehrsnetz) oder auch über eine VPN-Verbindung (Virtuelles privates Netzwerk) hergestellt werden. Um den Remote-Zugang einzurichten, muss auf beiden Rechnern eine spezielle Software installiert sein, beide Rechner müssen eingeschaltet sein und mit dem gewünschten Netzwerk bzw. dem Internet verbunden sein. Zugriff wird gewährt über die Anmeldeinformationen und Passwort des zu steuernden Rechners (Host). Die eingesetzte Software überträgt dabei sämtliche Eingaben (Maus, Tastatur etc.) des zugreifenden Rechners. Je nach Geschwindigkeit des Netzwerks kann es hier zu mehr oder weniger großen Geschwindigkeitseinbußen kommen.

Arten des Fernzugriffs

Die Einsatzmöglichkeiten dieser Technologie beschränken sich dabei nicht nur auf das Steuern benutzerorientierter Betriebssysteme. Auch sogenannte “Embedded Systems”, also Betriebssysteme in Maschinen, Anlagen, Mobiltelefonen etc. können so kontrolliert werden. In dem Fall häufig sogar einfacher als bei einer direkten Interaktion mit dem Zielgerät. Auch ist es möglich einen Fernzugriff mit auf Servern laufenden Betriebssystemen einzurichten. In diesem Fall besitzt das Originalgerät keine eigene Benutzeroberfläche mit Bildschirm, Maus und Tastatur, jedoch ein vollständiges Betriebssystem. Diese Technologie wird häufig in großen Unternehmen eingesetzt, um einen dezentralen Arbeitsplatz zu ermöglichen und unabhängig vom physischen Aufenthaltsortes des Mitarbeiters einen Zugriff auf seine Daten zu ermöglichen.

Sicherheit vor unerwünschten Zugriffen

Bei Remote-Access-fähigen Systemen spielt auch die Sicherheit eine große Rolle. So ist es wichtig, die Verbindung zum Host-Computer nur über die vorgegebene Verbindung und mit validen Anmeldeinformationen zuzulassen. Besonders der Einsatz in großen Unternehmen stellt eine große Gefahrenquelle für Industriespionage etc. dar. Wichtigster Aspekt ist daher die sorgfältige Programmierung bzw. Auswahl der genutzten Remote-Software. So sollte ein Fernzugriff nie entgegen den Wünschen des Nutzers oder der Firma zugelassen werden können, gleichzeitig sollte ein Nutzer ständig darüber Bescheid wissen, wann sein Rechner von einem Fremdgerät ferngesteuert oder beobachtet wird. Ebenfalls wichtig ist eine gute Protokollierung der Fernzugriffssitzungen etwa in Form eines Text- oder eines Videoprotokolls. Auch wichtig ist die umgebene Technologie der Verbindung. So ist neben eindeutiger Authentifizierung mittels Passwort und Nutzername (und ggfs. einer umfangreichen Passwortregelung im Unternehmen) auch eine sichere Firewall und eine ausreichende Verschlüsselung der übertragenden Daten (um einen “Man-in-the-middle-Angriff” zu vermeiden) zu gewährleisten.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG