Skip to main content

Geotargeting

Was ist Geotargeting?

Der Begriff Geotargeting bezeichnet eine technische Methode des Online-Marketings, mit der Nutzern gezielt regional und lokal relevante Inhalte zur Verfügung gestellt werden sollen. Dies kommt vor allem bei der Platzierung von Werbung sowie beim Bereitstellen standortbezogener Dienstleistungen zum Einsatz.

Funktionsweise

Der Aufenthaltsort des Nutzers wird meist über seine IP-Adresse ausgelesen. Um dem Entgegenzuwirken kann der User seine IP-Adresse durch eine Virtual Private Network (VPN) maskieren. Ein VPN ermöglicht dem User, sein privates oder auch geschäftliches Netzwerk von jedem Ort der Welt aus nutzen zu können. In Verbindung mit einem VPN funktioniert das Geotargeting nicht korrekt und zeigt unter Umständen Informationen für andere Standorte an. Alternativ können Werbetreibende GPS-Daten auswerten oder über einen Algorithmus den Aufenthaltsort des Nutzers bestimmen. Aufgrund der ermittelten Position des Users lassen sich Inhalte eingrenzen: Es werden ihm nur Anzeigen oder Dienste angezeigt, die für seinen Standort nützlich sind.

Beispiel zum Geotargeting anhande der Google Suche

Geotargeting in der Google Suche, Beispiel “Bäcker” am Standort München, Lehel

Die Größe der zuzuordnenden Gebiete lässt sich dabei beliebig definieren. Beim Geotargeting kann der Werbetreibende zum Beispiel entscheiden, ob er den Nutzer in einem Postleitzahl-Gebiet, einer bestimmten Stadt, einem Bundesland oder einer individuell festgelegten Region ansprechen möchte. Für die Ortsbestimmung wird dabei die Position des verwendeten Endgeräts ausgewertet, unabhängig davon, ob dieses stationär oder mobil ist. Die ausgespielten Inhalte sind abhängig von diesem Standort.

Die wichtigsten Gründe zum Einsatz von Geotargeting

Dank Geotargeting ist es möglich, direkter auf die Bedürfnisse potentieller Kunden einzugehen. Die örtlich relevante Ausspielung von Informationen und Angeboten verringert deshalb in erster Linie Streuverluste von Werbung und Services. Da der Nutzer bereits vor Ort ist, gewinnen Inhalte in seiner direkten Umgebung an Relevanz und die Wahrscheinlichkeit der Inanspruchnahme steigt. So erreicht der Anbieter einen höheren Anteil an Conversions, steigert seinen Umsatz und kann im Idealfall sogar Neukunden langfristig an sich binden.

Anwendungsbeispiele für Geotargeting im Bereich Werbung

Im Bereich Werbung ist es möglich, einem Nutzer, der sich in der definierten Region befindet, beispielsweise eine Anzeige oder ein Gutschein für ein Restaurant vor Ort anzuzeigen. In solchen Fällen würde es zum Beispiel keinen Sinn machen, die Anzeige bundesweit auszuspielen. Über ein genaues örtliches Targeting lässt sich die Zielgruppe sinnvoll eingrenzen.

Anwendungsbeispiele für Services

Im Bereich Dienstleistungen ist das Einsatzgebiet für Geotargeting noch größer. Viele Websites bieten aufgrund der ausgelesenen IP-Adresse lokale Informationen wie eine Wettervorhersage an. Portale und Apps integrieren Geotargeting, um ihren Nutzern lokale Empfehlungen für Dienstleister, Restaurants, Unternehmen und sonstiges anzeigen zu können. Hier kann der Nutzer oft einstellen, in welchem Umkreis zu seinem aktuellen Standort er nach Optionen suchen möchte. Auch Suchmaschinen wie Google versuchen, ihren Nutzern örtlich relevante Informationen anzuzeigen. Wer nach einer Bäckerei oder Gärtnerei sucht, erhält statt allgemeinen Informationen zum Thema meist örtlich eingegrenzte Anbieter. Dies passiert auch, wenn keine Ortsangabe bei der Suche erfolgte. Dienste wie Google+ Local setzen ebenfalls darauf, dem Suchenden ortsrelevante Ergebnisse anzeigen zu können, indem sie Daten von Unternehmen mit dem Standort des Nutzers abgleichen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG