Google Ads verbietet Spionageprodukte und -software

Google Ads verbietet Spionageprodukte und -software

Copyright © Shutterstock / Only_NewPhoto


Ab dem 11. August 2020 verbietet Google Ads alle Werbungen für Produkte und Technologien, die etwas mit Überwachung und Spionage zu tun haben. Dabei handelt es sich eigentlich nur um eine Aktualisierung der Richtlinie “Enabling Dishonest Behavior”. Diese Richtlinie gilt sowohl für Suchanzeigen als auch Shopping Anzeigen.

Die Richtlinie gilt in erster Linie für Werbungen, die andere in die Irre führen oder es Nutzern ermöglicht unautorisierten Zugang zu physischen Objekten zu erlangen.

Dazu gehören:

  • gefälschte Pässe
  • gefälschte Abschlüsse
  • ungültige Bewertungen
  • gekaufte Klicks
  • usw.

Quelle: www.searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*