SEO Richtlinien

SEO-Richtlinien

Copyright © Shutterstock/ garagestock

1. SEO-Richtlinien – so gelangst du auf die vorderen Plätze

SEO ist der wichtigste Ansatz, um auf Google auf der ersten Seite gelistet zu werden. Aber worauf kommt es an, um deine Webseite erfolgreich werden zu lassen?

1.1 Die allgemeinen Richtlinien bei Google

Du möchtest deine Webseite in den Suchergebnissen zukünftig auf den obersten Plätzen sehen? Dann hast du als Webmaster einige Richtlinien zu beachten. Diese dienen als Qualitätsgrundlage zur Gestaltung neuer Inhalte und Seiten, die durch den Algorithmus beachtet werden sollen. Die folgenden drei Bereiche dienen für Google als wichtigste Grundlage.

Um Google auf deine Seite aufmerksam zu machen, muss diese über eine bereits indexierte Webseite erreichbar sein. Die Indexierung kann auch manuell mithilfe der Google Search Console erfolgen. Noch mehr Übersicht für Google generierst du mit der XML-Sitemap.
Um die Verarbeitung deiner Inhalte zu ermöglichen, müssen diese klar und eindeutig formuliert sein. Diese sollten möglichst auf den ersten Blick sichtbar sein, um die volle Wirksamkeit von Google zu erhalten und den Indexierungsprozess zu vereinfachen.
Für mehr Nutzbarkeit auf deiner Seite solltest du passgenaue Informationen bereitstellen. Auch die Reduzierung der Ladezeit spielt eine wichtige Rolle und gehört zu den SEO-Richtlinien. Mit eigenen Tools ermöglicht Google problemlos die gewünschte Überprüfung der Inhalte.

1.2 Zentrale Richtlinien für inhaltliche Qualität

Maßnahmen, die zur Täuschung von Nutzern oder Suchmaschine führen, sind laut Google streng untersagt. Bevor es dazu kommt, dass dein Ranking plötzlich aussetzt, solltest du dich innerhalb der Google Qualitätsrichtlinien über mögliche Ursachen informieren. Sorge in dieser Hinsicht immer für die uneingeschränkte Einzigartigkeit deiner Seite und werde selbst kreativ. Dies gilt sowohl für klassische Inhalte als auch für Designs, die ebenfalls von anderen Seiten kopiert werden könnten. Sobald deine Seite einer oder mehreren SEO-Richtlinien widerspricht, kann Google manuelle Maßnahmen ergreifen, die bis zur Löschung deiner Webseite führen können.

2. Diese Fehler solltest du vermeiden

Um dich vor der Löschung deiner Seite zu schützen und allen Anforderungen von Google gerecht zu werden, solltest du die SEO-Richtlinien möglichst genau kennen. Die folgenden Aspekte spielen hierbei eine wichtige Rolle und sollten für ein positives Ergebnis zwingend vermieden werden.

Kopieren von Inhalten: Doppelte oder absichtlich kopierte Inhalte lassen dich nicht nur gegen das Nutzungsrecht verstoßen, sondern führen auch aus Sicht von Google zu Maßnahmen. Es gilt das Prinzip der Einzigartigkeit, weshalb mehrere Seiten nicht über identische Inhalte verfügen dürfen. Bei identischen Inhalten auf verschiedenen Websites spricht man auch von Duplicate Content. Mehr dazu finden Sie in unserm informativen Glossar-Artikel

Irreführende Weiterleitungen: Struktur und Klarheit sind wichtige Maßstäbe für deine Seite, weshalb das Ziel einer Weiterleitung stets klar sein sollte. Informiere die Besucher deiner Webseite aus diesem Grund darüber, an welches Ziel die interne oder externe Verlinkung führt.

Zu starker SEO-Fokus: Inhalte müssen primär an die Zielgruppe gerichtet sein. Sowohl automatisch generierte Inhalte als auch Aspekte, die ausschließlich für Google erstellt wurden, sind daher untersagt.

Rich-Snippet-Markup Missbrauch: Bei Rich-Snippets handelt es sich um inhaltliche Erweiterungen, die unter deiner eigentlichen Meta-Beschreibung angezeigt werden können. Dieser Platz ist jedoch auf Termine, Rezepte oder Bewertungen beschränkt. Eine bewusst falsche Verwendung ist aus diesem Grund untersagt.

Versteckte und verborgene Inhalte: Texte und Bilder müssen auf jeder Seite klar identifizierbar sein. Hidden-Text ist für die Umsetzung einer Seite auf Google daher untersagt, da diese lediglich auf das häufige Erscheinen bestimmter Keywords abzielen und die Wirkung der Seite verfälschen.

Teilnahme an Linktauschprogrammen: Der Kauf von Backlinks ist auf Google nicht gestattet. Aus diesem Grund gehören Programme zum Linktausch zu den wichtigsten Aspekten, die anhand der Google-Richtlinien nicht gestattet sind. Links dürfen ausschließlich auf Inhalten basieren, die freiwillig aufgegriffen werden.

3. Abschließende Hinweise durch Google

Wenn du eine Webseite erstellst, solltest du diese nicht stringent für Google entwerfen. Auch die SEO-Richtlinien umfassen, dass die Seite in erster Linie für den Nutzer und erst zweitrangig für die Suchmaschine erstellt werden soll. Täuschungen und irreführende Darstellungen sind anhand der Nutzungsbedingungen und Regulatorien von Google strengstens untersagt.

Auch von weiteren Tricks, um das Ranking innerhalb der Suchmaschinen zu verbessern, solltest du Abstand nehmen. Falls ein Google-Mitarbeiter auf Aspekte wie zusätzliche Brückenseiten, Cloaking oder kopierte Inhalte trifft, kann dies zur Löschung deiner Seite führen. Orientiere dich daher nicht nur an den SEO-Richtlinien, sondern beachte sie bei jeder neuen Erstellung. So vermeidest du, dass deine Website nur eine von vielen vergleichbaren Angeboten im Netz wird.

4. Mit modernen Tools zur sofortigen Überprüfung

Ebenfalls hilfreich zur Umsetzung sämtlicher SEO-Richtlinien sind Tools. Programme wie Yoast ermöglichen dir eine Einbindung neuer Texte, Bilder und weiterer Inhalte, wodurch du unmittelbar eine Rückmeldung zu den erstellten Inhalten erhältst. Sollten einzelne Anzeiger rot leuchten, ist eine Überarbeitung der Inhalte sinnvoll. Stehen alle Anzeiger auf grün, erfüllt der Inhalt alle Richtlinien.

Falls an der ein oder anderen Stelle noch Optimierungsbedarf besteht, schlüsseln die Tools die Notwendigkeit übersichtlich auf. So siehst du, ob die Sätze bisher zu lang sind, ob wichtige Schlüsselworte fehlen oder ob Passivkonstruktionen überwiegen. Falls du bestimmte Inhalte bereits verwendet hast, zeigen dir die Programme auch dies an, um nicht gegen die SEO-Richtlinien zu verstoßen. Gerne kannst du dich hier etwas mehr über die vielen Optionen für die Wahl deines neuen SEO-Tools informieren.

5. Welche SEO-Richtlinien gibt es für Bing?

Rund 94,5 % aller Suchen werden über Google abgewickelt. Dennoch ist die Optimierung auf Bing durchaus sinnvoll, um einen hohen Anteil der restlichen Prozente zu erreichen und deine Seite universell hervorzuheben. Die gute Nachricht hierbei ist, dass die SEO-Richtlinien auf Bing praktisch identisch sind. Wenn deine Seite auf Google funktioniert, wird sie auch auf Bing nicht auf den unteren Rängen verschwinden. Lediglich bei Webseiten mit JavaScript solltest du aufpassen. Hierbei ist Bing der Konkurrenz von Google bisher unterlegen, weshalb komplexe Seiten langsamer laden.

Die neusten News zu Bing finden sie hier.

6. Weitere Hinweise für die Suchmaschinenoptimierung

Wenn du mehr über die Optimierung deiner Webseite wissen möchtest, empfehlen wir dir unsere Checkliste. In dieser findest du alle wichtigen Fakten zu weiteren SEO-Tipps, die die grundlegenden Richtlinien ergänzen und dir ein besseres Ranking ermöglichen. Warte aus diesem Grund nicht länger auf eine professionelle Umsetzung im SEO-Bereich. Mit den genannten Hinweisen steigerst du die Autorität deiner Seite und vereinfachst die Verarbeitung durch Google. So verringerst du deine langfristigen Kosten und machst deine Webseite zum Leadmagneten. Gerne kannst du mit dem kostenlosen SEO-Check auf unserer Seite ermitteln, wie die SEO-Richtlinien bisher umgesetzt sind.

Tipp

Lesen Sie unseren umfassenden Guide zum Thema Suchmaschinenoptimierung.

7. FAQs

Welche allgemeinen Richtlinien müssen beachtet werden?

Es sollte darauf geachtet werden, dass die Seite im Vorhinein auf einer bereits bestehenden Website erreichbar ist und die Inhalte eindeutig formuliert und auf den User abgestimmt sind.

Was bedeutet Duplicate Content ?

Duplicate Content bedeutet, dass die selben Inhalte auf einer anderen bereits bestehenden Website vorzufinden sind.

Welche Tools sind zur Überprüfung sinnvoll?

Für das einhalten der SEO-Richtlinien sind Programme wie beispielsweise Yoast vom großen Vorteil. Diese ermöglichen eine unmittelbare Überprüfung zu den erstellten Inhalten.

Welche Richtlinien sollten für Bing eingehalten werden

Grundsätzlich sind die SEO-Richtlinien für Bing identisch. Allerdings weisen bei Bing Websites mit JavaScript eine längere Ladezeit auf.

Wo kann ich mehr über Optimierungsmöglichkeiten von Websites erfahren?

8. Fazit

Um auf den vordersten Plätzen bei Suchmaschinen zu gelangen sollten einige wichtige Aspekte zu berücksichtigt. Zu nächst muss darauf geachtet werden, dass die Website im Vorhinein über eine bereits bestehende Website erreichbar ist und die Inhalte deutlich formuliert und auf den User zugeschnitten sind.
In erster Linie sollen die Inhalte den Nutzern dienen und nicht für Google erstellt werden. Darüber hinaus muss der Content einzigartig sein und darf keine irreführenden Weiterleitungen als auch automatisch generierte Inhalte aufweisen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte