Disk Operating System (DOS)

disk operating system

Copyright ┬ę Shutterstock / dizain

Was ist ein Disk Operating System (DOS)?

Mit dem Begriff DOS (Disk Operating System) werden spezielle Betriebssysteme f├╝r Personal Computer bezeichnet. Schwerpunkt ist das Verwalten von magnetisch gespeicherten Daten auf sich drehenden Speichermedien.

Die bekannteste Version dieser textbasierten Betriebssysteme war das MS-DOS, welches von Microsoft entwickelt wurde. Der Begriff Disk Operating System wird heutzutage meist als Synonym f├╝r dieses verwendet. MS-DOS wird als das erste f├╝r PCs kommerziell erh├Ąltliche Betriebssystem angesehen. Anfang der 1980er Jahre beauftragte IBM Microsoft f├╝r eine Summe von 190.000 US-Dollar ein 16-Bit-Betriebssystem zu entwickeln. Der Computer-Produzent IBM hatte eigentlich vor, das textbasierte Betriebssystem DOS vollst├Ąndig zu erwerben und in seinen k├╝nftigen Personal-Computer-Modellen einzusetzen. Bill Gates, der Gr├╝nder und Inhaber von Microsoft, wollte jedoch die Kontrolle ├╝ber DOS nicht aufgeben.

Entwicklungsgeschichte des DOS-Betriebssystems

Das Disk Operating System basierte auf einer einfachen textbasierten Befehlszeile und war nicht unbedingt f├╝r seine gute Benutzerfreundlichkeit bekannt. Dennoch war DOS vergleichbaren Konkurrenzprodukten um Weiten voraus und konnte bereits im ersten Jahr seines Bestehens wesentlich an Popularit├Ąt gewinnen. Im Juli 1981 hatte Microsoft mit IBM eine Lizenzvereinbarung getroffen, die sich innerhalb k├╝rzester Zeit als ein sehr lukratives Gesch├Ąft entpuppte. Das setze den Startschuss f├╝r die rasante Entwicklung des Personal-Computers.

Im Jahr 1982 trafen mehr als 50 Unternehmen eine Lizenzvereinbarung, um das Disk Operating System von Microsoft zu ihren Zwecken zu nutzen. Mitte der 1983er Jahre bahnte sich der Siegeszug des Personal-Computer allm├Ąhlich an. Das Disk Operating System und somit auch Microsoft gewannen immer mehr an Relevanz. In folgenden Jahren kam der Wunsch nach einer grafischen Benutzeroberfl├Ąche auf.

Neue Ära mit Microsoft Windows

Microsoft passte sich dem Trend an und ver├Âffentlichte am 20. November 1985 mit Microsoft Windows 1.0 eine grafische Benutzeroberfl├Ąche f├╝r das MSDOS-Betriebssystem. Diese sollte den Umgang mit dem Disk Operating System vereinfachen. Zuvor hatten viele Nutzer Schwierigkeiten mit der Nutzung. Eine neue ├ära des Personal-Computers brach an. Ende der 1980er erlangte das Betriebssystem von Microsoft eine immense Verbreitung und ├╝bertraf die Nutzung aller anderer Betriebssysteme um ein Vielfaches.

Mit der Ver├Âffentlichung von Windows 95 legte Microsoft den Fokus auf die grafische Benutzeroberfl├Ąche des Betriebssystems, sodass das Disk Operating System in den Hintergrund r├╝ckte. Windows 95 l├Ąutete damit das allm├Ąhliche Ende von MSDOS ein, sodass in den folgenden Jahren mit jeder neuen Windows-Version DOS immer mehr an Bedeutung verlor.

MSDOS und Konkurrenzprodukte

Obwohl vor der Erfindung des Personal-Computers IBM bereits in den 1970er Jahren ├╝ber ein DOS-Betriebssystem verf├╝gte und Apple und einige weitere Unternehmen an eigenst├Ąndigen Disk Operating Systemen arbeiteten, hatten diese jedoch mit den von Microsoft entwickelten MSDOS wenig gemeinsam. Das textbasierte Betriebssystem von Microsoft zeichnete sich insbesondere durch seine Effizienz und durch eine gute Benutzerfreundlichkeit aus. Obwohl moderne Windows-Betriebssysteme weiterhin Unterst├╝tzung f├╝r MSDOS bieten, wird es heutzutage lediglich f├╝r spezielle Einsatzszenarien genutzt.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte