Skip to main content

Beacon

Was ist ein Beacon?

Mit dem Begriff Beacon wird ein kompakter Empfänger oder Sender bezeichnet, der mit der Bluetooth-Technologie ausgestattet ist. Zum Einsatz kommt die energiesparende BLE-Technik (Bluetooth Low Energy). Diese wurde im Sommer 2013 zum ersten Mal von Apple Software-Chef Craig Federighi im Rahmen der Präsentation von iOS 7.0 erwähnt. Übersetzt bedeutet Beacon so viel wie Leuchtturm oder Leuchtfeuer. Die kompakten Sender können an Wänden, Türen, Schildern oder beliebigen Produkten angebracht werden. Über die Funktechnologie senden die Geräte ortsabhängige Angebote und Informationen an Kunden mit mobilen Endgeräten. Smartphones und Tablets sind ab Android 4.3 oder iOS 7 mit der Bluetooth Smart Technologie und den kleinen Beacons kompatibel.

Wie ist ein Beacon aufgebaut?

Die kleinen Bluetooth-Geräte haben in etwa die Größe einer Streichholzpackung und sind in der Regel blau. Sie werden entweder mit Batterien betrieben oder lassen sich an einem permanenten Stromanschluss fest in Räumen installieren. Das Gehäuse besteht aus stabilen Plastik und ist innen hohl. Bei den meisten Modellen befindet sich ein Batterie-Modul im Gehäuse. Da die Bluetooth Low Energy Technik nur wenig Strom verbraucht, halten die Batterien eine lange Zeit. Neben den kompakten, blauen Beacons gibt es auch etwas größere Modelle. Die Enterprise Beacons werden mit Batterien oder per USB-Kabel mit Strom versorgt und besitzen eine ähnliche Optik wie ein Rauchmelder. Die Gehäuse sind in der Regel wasserdicht und ermöglicht somit einen flexiblen Einsatz der Geräte. Mittels einem starken 3M-VHB-Klebeband lassen sich die Beacons an fast jeder Oberfläche befestigen.

Wie funktionieren Beacons?

Wie bei jeder anderen Funktechnik werden zwei Geräte, ein Sender und ein Empfänger benötigt. Die meisten aktuelleren Smartphones und Tablet-PCs sind mit der smarten Bluetooth-Technik kompatibel und lassen sich mit einem Beacon kabellos verbinden. Die mobilen Endgeräte fungieren als Empfänger und können Nachrichten von einem oder von mehreren Beacons empfangen. In regelmäßigen Abständen senden die kleinen Geräte wie ein Leuchtturm oder Leuchtfeuer eine eindeutige UID-Kennung (Unique ID) im 2,4 GHz-Band. Die Reichweite zwischen einem Beacon-Sender und Empfänger beträgt in der Praxis mindestens 10 Meter. Laut den Spezifikationen der Hersteller können Verbindungen über maximal 50 Meter hergestellt werden.

Damit ein Smartphone oder Tablet Daten von einem Beacon empfangen kann, muss zuerst eine spezielle App installiert werden. Ist dies der Fall und befindet sich das mobile Endgerät im gleichen Gebäude wie der Bluetooth-Sender, lässt sich der Standort genau bestimmen. Sobald sich ein kompatibles Gerät mit der App in der Reichweite von einem Beacon befindet, empfangen die mobilen Endgeräte kleine Push-Mitteilungen. Aufgrund der relativ geringen Datenübertragungsrate eignen sich die Beacons eher weniger für einen Austausch von größeren Datenmengen.

Welche Vorteile und Möglichkeiten gibt es?

Mittels eines Beacons lässt sich die exakte Position von Kunden oder Besuchern in einem Gebäude ermitteln. Sobald sich ein Smartphone oder ein anderes mobiles Gerät in Reichweite befindet, erhält dieses via Bluetooth nützliche Informationen. Das Smartphone sagt dem Besitzer, dass es heute zum Beispiel ein bestimmtes Produkt zum Aktionspreis gibt und welche weiteren Angebote und Aktionen auf ihn warten.

Der Einzelhandel verliert durch den immer wichtiger werdenden Online-Handel mehr und mehr Käufer. Mit einem Beacon stellen die Händler vor Ort ihren Kunden ein nützliches Werkzeug zur Verfügung und machen die vermeintlichen Nachteile zum Online-Handel wett. Kommt ein Kunde mit einem kompatiblen Gerät in das Geschäft, erhält er Produktinformationen und wird direkt zu den jeweiligen Produkten geführt.

Die Voraussetzungen, um die moderne Technik nutzen zu können, sind gering. Immer mehr Menschen haben ein Smartphone oder Tablet. Damit das Ganze funktioniert, muss Bluetooth auf dem Smartphone oder Tablet dauerhaft aktiviert sein. Dank der stromsparenden Technik wirkt sich dies nicht so stark auf die Akkulaufzeit aus, zumindest nicht bei aktuelleren Geräten. In der App, die generell kostenlos ist, muss der Kunde ausdrücklich zustimmen, dass er in Zukunft Informationen bekommen möchte. Die gleiche Zustimmung ist in den jeweiligen Geschäften vonnöten.

Im Marketing werden die Beacons an vielen Orten eingesetzt. Die praktischen Geräte können nicht nur Produktangebote, sondern viele unterschiedliche nützliche Informationen übermitteln. Bei größeren Veranstaltungen senden die Beacons beispielsweise Wegbeschreibungen an die Besucher oder informieren sie über den Programmablauf. Der amerikanische Zahlungsanbieter PayPal arbeitet an einer Verwendung und möchte die Beacons im Rahmen einer automatisierten Bezahlung einsetzen.

Kundenbindung mit Beacons am Hamburger Flughafen

Das Start-up Yoints bietet in Zusammenarbeit mit dem Flughafen in Hamburg den Besuchern einen besonderen Service an. Die mobile Shopping-Anwendung Yoints basiert auf der Beacon-Technik und zielt auf eine bessere Kundenbindung ab. In den Geschäften des Hamburger Flughafens erhalten die Kunden alleine durch ihre Anwesenheit in den Läden Punkte und profitieren von Rabattaktionen und aktuellen Sonderangeboten. Die gesammelten Punkte können die Kunden gegen unterschiedliche Prämien eintauschen. Somit kommen Reisende während ihrer Wartezeit am Flughafen in den Genuss von Belohnungen oder spenden ihre Punkte an gemeinnützige Institutionen. Von der Beacon-Technik profitieren nicht nur die Kunden, sondern auch die Geschäfte am Flughafen.

McDonald’s stattet Filialen mit Beacon-Sender aus

Die amerikanische Fast Food Kette McDonald’s verwendet in 30 Filialen in Deutschland mehrere Beacon-Sender. Das bayrische Unternehmen BEACONinside produziert sie in Serie. In den Fast Food Filialen erhalten Kunden mit kompatiblen mobilen Endgeräten in Zukunft Push-Nachrichten über Coupons und neue Angebote. Dies soll sich ebenfalls positiv auf die Kundenbindung auswirken und den Käufern Zeit und Geld sparen. Die Kunden des bayerischen Unternehmens erhalten zusätzlich auf Wunsch Software Development Kits. Mit diesen lassen sich ältere Geräte an die neue Technik anpassen.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG