Studie: Deutsche bevorzugen Shopping Apps gegenüber mobilen Websites

Mobiles Shopping

Copyright © Shutterstock/ pikselstock


Laut einer neuen Studie des Marktforschungsunternehmens Appinio, bei der 1.007 Deutsche zwischen 16 und 66 Jahren teilgenommen haben, zeichnet sich ein deutlicher Trend zum Einkauf mit dem Smartphone ab. Rund 74 Prozent der Befragten gaben an, regelmäßig mit dem Smartphone einzukaufen, wohingegen 26 Prozent dies bewusst ablehnen.

Fast 60 Prozent der Leute, die mit dem Smartphone shoppen präferieren die mobile App des jeweiligen Onlinehändlers. Jeder Fünfte bevorzugt hingegen die mobile Version der Website zum Einkaufen. 23 Prozent gaben an, dass sie keine Präferenz haben.

Mittlerweile wird in Deutschland regelmäßig mit dem Smartphone eingekauft: Rund 62 Prozent aller Onlineeinkäufe werden bereits über das Smartphone getätigt. Die restlichen 38 Prozent werden vom Desktop erledigt, was vor allem größere Kaufentscheidungen betrifft. Auffällig ist hier auch, dass Frauen deutlich öfter auf dem Smartphone einkaufen als Männer (66:59 Prozent).

Nur ein Viertel an Social Shopping interessiert

Eine weitere erstaunliche Erkenntnis ist außerdem, dass bisher nur 26 Prozent Social Shopping ausprobiert haben. Die große Mehrheit scheint noch immer skeptisch gegenüber diesem Trend und sogar 49 Prozent haben angegeben, dass sie nicht am Einkauf aus einer Social-Media-Plattform heraus interessiert sind. Unter denjenigen, die schon einmal über soziale Netzwerke eingekauft haben, befinden sich vor allem jüngere Leute zwischen 18 und 34.

Fazit

Für Onlineshop-Betreiber bedeutet diese Entwicklung, dass es unbedingt notwendig ist, ihre Website für mobile Endgeräte zu optimieren und bestenfalls sogar eine Shopping App herauszubringen.

Quelle: t3n.de

 

 

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit