Geotagging

geotagging

Copyright ┬ę Shutterstock / Kostsov

Was bedeutet Geotagging?

Mit Geotagging bezeichnet man die Anreicherung einer Datei mit geografischen Koordinaten. In den meisten F├Ąllen handelt es sich dabei um Fotos, die mit GPS-Daten angereichert werden, sodass Aufnahmen von bestimmten Standorten schneller gefunden werden k├Ânnen. Das Geotagging-Verfahren wird heutzutage h├Ąufig bei Smartphones eingesetzt, um fotografierte Standorte anderen Usern in sozialen Netzwerken schnell und einfach zug├Ąnglich zu machen. Dar├╝ber hinaus gibt es sogenannten “GPS-Tagger”, die an einer Kamera befestigt werden und eher f├╝r den professionellen Einsatz ausgelegt sind.

Geotagging mit Smartphones

Die Geotagging-Technik baut auf dem bew├Ąhrten GPS-System auf. Fotografien lassen sich auf diese Weise mit den GPS-Daten des jeweiligen Standortes anreichern. Damit dieses Verfahren einwandfrei funktioniert, ist ein Zusammenspiel zwischen der Kamera, des GPS-Empf├Ąngers sowie der erforderlichen Software notwendig. F├╝r das Aufzeichnen der geografischen Koordinaten und die Verkn├╝pfung mit der Kamera sind unterschiedliche Systeme erh├Ąltlich.

Die einfachste und g├╝nstigste Weise, Fotos mit Geotags anzureichern bieten moderne Smartphones. Viele Smartphones sind mittlerweile mit einem GPS-Empf├Ąnger und der n├Âtigen Software ausgestattet, sodass sich Geotagging ohne gr├Â├čere Probleme umsetzen l├Ąsst. Im Kontext moderner Smartphones wird diese Funktion in erster Linie genutzt, um Fotos in sozialen Netzwerken zu ver├Âffentlichen, damit die Kontakte sehen k├Ânnen, an welchem Standort das jeweilige Foto aufgenommen wurde.

Externe GPS-Tagger

F├╝r den professionellen Einsatz sind externe GPS-Tagger erh├Ąltlich, die an der Kamera angebracht werden. Dabei wird zwischen drei unterschiedlichen Systemen unterschieden. Die neueren GPS-Tagger versehen die Fotos im Moment des Aufzeichnens mit den entsprechenden GPS-Metadaten. Dies bietet den Vorteil, dass im Nachhinein keine Nachbearbeitung n├Âtig ist. Der Nachteil dieser Systeme ├Ąu├čert sich in der Tatsache, dass sie den Kameraakku massiv belasten und relativ teuer in der Anschaffung sind. Andere GPS-Tagger, die ebenfalls an der Kamera befestigt werden, zeichnen die GPS-Daten im Dauerlauf und losgel├Âst von der Kamera auf. Dadurch entsteht jedoch ein Mehraufwand, da die aufgezeichneten GPS-Daten im Nachhinein mit den Fotos synchronisiert werden m├╝ssen.

Bei der Aufzeichnung wird ein jedes Foto mit einem Zeitstempel versehen. Dank des GPS-Taggers werden die entsprechenden geografischen Daten zur Verf├╝gung gestellt, mit denen sich in der Nachbearbeitung die entsprechenden Fotos anreichern lassen. Diese Daten lassen sich im Rahmen der nachtr├Ąglichen Bearbeitung erg├Ąnzen, sodass man ohne gro├čen Aufwand auch Orte oder Stra├čennamen eintragen kann. Dar├╝ber hinaus sind GPS-Tagger erh├Ąltlich, die bei der Aufzeichnung der GPS-Koordinaten v├Âllig losgel├Âst von der Kamera funktionieren. Der wesentliche Vorteil dieser Ger├Ąte ├Ąu├čerst sich in der Tatsache, dass sie in der Anschaffung relativ g├╝nstig sind und dass sie mit einem eigenen Akku ausgestattet sind, sodass sie die Batterie der Kamera nicht unn├Âtig belasten. Die Daten m├╝ssen aber im Anschluss an einem PC mittels spezieller Software synchronisiert werden.

Wozu wird Geotagging eingesetzt?

Wie wir bereits im obigen Absatz erw├Ąhnt haben, wird Geotagging in erster Linie eingesetzt, um in sozialen Medien mithilfe der GPS-Koordinaten den Entstehungsort der Fotos anzugeben. Der Entstehungsort k├Ânnte selbstverst├Ąndlich auch in der Beschreibung angegeben werden, doch viele Online-Dienste sind mittlerweile in der Lage die GPS-Metadaten auszulesen und automatisch auf eine Landkarte zu ├╝bertragen.

Dadurch k├Ânnen andere Nutzer beispielsweise eine Karte aufrufen und so Fotos zu bestimmten Standorten angezeigt bekommen. Bekannte Beispiele f├╝r solche Online-Dienste sind Google Earth und Google Maps. Wenn man in Google Maps einen bestimmten Ort betrachtet, bekommt man im Kontextmen├╝ Fotos, die an diesem Ort entstanden sind, automatisch angezeigt. Es gibt aber auch eine Reihe professioneller Einsatzbereiche, wo Geotagging schon seit Jahren ├Ąu├čerst erfolgreich eingesetzt wird, wie beispielsweise im Bereich des Katastrophenschutzes oder in der Umwelt- und Raumplanung.

Relevanz f├╝r die Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung in Bezug auf Orte wird lokales SEO bezeichnet. In diesem SEO-Bereich spielt Geotagging eine bedeutende Rolle. Insbesondere f├╝r regionale Dienstleister ist es wichtig, im Kontext eines bestimmten Ortes schnell und einfach gefunden zu werden. Ein Computerfachgesch├Ąft, dessen Website mit GPS-Metadaten versehen wird, kann bei einer Google-Suche nach dem Termin “Computerhardware kaufen Ort” an einer prominenten Stelle in den Suchergebnissen angezeigt werden.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte