Cookie dropping

Cookie Dropping gilt im Affiliate Marketing als Betrugsmasche. Anwender, die Cookies auf fremde PCs setzen und die Resultate daraus vorteilhaft f├╝r sich nutzen, bewegen sich in einer rechtlichen Grauzone.

Unterschiedliche Arten des Cookie Droppings

So variantenreich Cookie Dropping ist, so unterscheiden sich Cookies in ihrer Gef├Ąhrlichkeit f├╝r Nutzer von betroffenen PCs.

  • Layer
    Layer als Dropping-Methode gelten als au├čerordentlich heimt├╝ckisch, da auch der vorsichtigste Internet-Nutzer keinen Verdacht sch├Âpft. Cookies werden auf den PC platziert, w├Ąhrend der Interessent f├╝r eine Internetseite beispielsweise auf ein Bild oder einer zugesandten Mail klickt. Hinter den Bildern┬á verbergen sich Scriptfunktionen, die oftmals einzig dazu dienen, den PC fremder Personen auszusp├Ąen, zum Beispiel in Bezug auf deren Kaufverhalten oder sogar in krimineller Absicht.
  • Die Link-Masche
    Hinter unaufgefordert per E-Mail zugesandten Links von Fremdfirmen oder unbekannten Personen k├Ânnen sich ebenfalls sch├Ądliche Cookies, meistens hinter dem Deckmantel der Seriosit├Ąt, verbergen. Besondere Vorsicht ist bei E-Mails von vermeintlichen Banken geboten. Echte Banken fordern niemals per E-Mail zum ├ľffnen eines Links auf.
  • Positive Eigenschaften von Cookies
    Cookies sind in erster Linie kleine Textdateien, die nach der ersten Nutzung das Wiedererkennen eines Browsers erleichtern.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte