Skip to main content

DCE (Distributed Computing Environment)

Was bedeutet DCE?

In der Computertechnik wurde das DCE-Softwaresystem (Distributed Computing Environment) Anfang der 1990er Jahre aus der Arbeit der Open Software Foundation (OSF), einem 1988 gegründeten Konsortium, welches Apollo Computer (Teil von Hewlett-Packard von 1989) umfasste, entwickelt. IBM, Digital Equipment Corporation und andere. Das DCE liefert ein Framework und ein Toolkit für die Entwicklung von Client / Server-Anwendungen.

Das Framework beinhaltet:

  • ein Remoteprozeduraufruf (RPC) -Mechanismus, der als DCE / RPC bekannt ist
  • einen Namen (Verzeichnis) -Dienst
  • einen Zeitdienst
  • einen Authentifizierungsdienst
  • ein verteiltes Dateisystem (DFS), bekannt als DCE / DFS

Die Entstehung des Systems

Die Open Software Foundation (OSF) entstand zu einem großen Teil im Rahmen der Unix-Kriege der 1980er Jahre. Nachdem Sun Microsystems und AT & T Corporation gemeinsam an der Entwicklung von UNIX System V Release 4 (SVR4) gearbeitet hatten und sich nicht zur fairen und offenen Lizenzierung von Unix-Quellcode verpflichtet hatten, waren viele der anderen Unix-Anbieter zu sehr benachteiligt. Die Distributed Computing Environment ist eine Komponente der OSF-Angebote, zusammen mit Motif, OSF / 1 und der Distributed Management Environment (DME).

Das Distributed Computing Environment-System beruhte zu einem großen Teil auf unabhängigen Entwicklungen der einzelnen Partner. DCE / RPC wurde vom Network Computing System (NCS) abgeleitet, das bei Apollo Computer entwickelt wurde. Der Namensdienst wurde von einer Arbeit bei Digital abgeleitet. DCE / DFS basierte auf dem Andrew File System (AFS), das ursprünglich an der Carnegie Mellon University entwickelt wurde. Das Authentifizierungssystem basierte auf Kerberos und das Berechtigungssystem basierte auf Zugriffssteuerungslisten (ACLs). Durch die Kombination dieser Funktionen bietet Distributed Computing Environment ein ziemlich vollständiges C-basiertes System für Netzwerk-Computing. Jeder Computer im Netzwerk kann seine Benutzer authentifizieren, Zugriff auf Ressourcen erhalten und sie dann über eine einzige integrierte API remote aufrufen.

Der Aufbau des Systems

Die größte Verwaltungseinheit in Distributed Computing Environment ist eine Zelle. Die höchsten Berechtigungen innerhalb einer Zelle werden einer Rolle namens Zellenadministrator zugewiesen, die normalerweise dem “Benutzer” cell_admin zugewiesen ist. Der cell_admin hat alle Rechte über alle Distributed Computing Environment-Ressourcen innerhalb der Zelle. Darüber hinaus können bestimmten Benutzern oder Gruppen Berechtigungen für jede DCE-Ressource zugewiesen werden, was mit dem herkömmlichen UNIX-Dateisystem nicht möglich ist.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

DCE (Distributed Computing Environment)
1 (20%) 2 votes