Interfaces

Interface

Copyright ┬ę Shutterstock / rvlsoft

Was sind Interfaces?

Bei Interfaces handelt es sich in der Software um eine Schnittstelle zwischen zwei unterschiedlichen Komponenten. Dabei muss es sich bei diesen Komponenten nicht zwingend um zwei unterschiedliche Teile einer Software handeln. Man ben├Âtigt ein Interface auch, wenn unterschiedliche Einheiten wie Drucker und PC miteinander kommunizieren m├╝ssen. Interfaces erm├Âglichen den Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen Komponenten oder Prozessen und sie werden in der Softwareentwicklung h├Ąufig eingesetzt. Interfaces werden genutzt um redundante Codierung zu vermeiden. Man kann gleiche Funktionalit├Ąten, die von unterschiedlichen Klassen genutzt werden, in einer Klasse zusammenfassen. Sp├Ąter kann man das Interface nutzen, um dar├╝ber andere Klassen zug├Ąnglich zu machen. Dadurch kann viel Code eingespart werden, da die Methoden in den Klassen ├╝ber das Interface aufgerufen werden k├Ânnen.

Sie ben├Âtigen noch weitere Informationen zum Thema Schnittstelle, dann k├Ânnen Sie diese auf unserem Glossar der OSG nachlesen.
Zum Artikel

Wozu ben├Âtigt man diese?

├ťberwiegend werden Schnittstellen dazu verwendet, damit einzelne Programmkomponenten auf gemeinsame Funktionen zugreifen k├Ânnen. Die Entwickler m├╝ssen dazu nicht wissen, was sich hinter dem Interface befindet bzw. die Funktion programmiert wurde, sondern lediglich, was sie macht und wie sie aufgerufen werden kann. M├Âgliche Vor- oder Nachbedingungen f├╝r die Verwendung einer Methoden, die f├╝r deren Verwendung notwendig ist, werden meist in Dokumentationen festgehalten. Dieses System erm├Âglicht einen modularen Aufbau von Software und die Entwicklung einzelner Komponenten ist unabh├Ąngig voneinander m├Âglich. Dieses System f├╝hrte dazu, dass ganze Programmbibliotheken entwickelt wurden, die dynamisch zur Laufzeit aufgerufen werden und, die verschiedene Funktionen zur Verf├╝gung stellen, die von Entwicklern nicht mehr programmiert werden m├╝ssen.

Sie k├Ânnen aber auch selbst solche Funktionen entwickeln und diese etwa im Rahmen eines Softwareprojektes wiederum f├╝r andere Komponenten des Programmes zur Verf├╝gung stellen. Wie genau Interfaces genutzt werden k├Ânnen und auch d├╝rfen, ist in den jeweiligen Sprachen definiert, die das Konzept der Interfaces unterst├╝tzten. Zudem ist auch festgelegt, dass eine Klasse, die ein ausgewiesenes Interface implementiert bekommt, auch ├╝ber die darin angef├╝hrten Methoden verf├╝gen muss. In der jeweiligen Sprache wird auch festgelegt, wie ein Interface aussieht, bzw. gibt es auch Programmiersprachen, in denen das Konzept der Interfaces g├Ąnzlich fehlt.

Vorteil der Interfaces

Einen Vorteil haben die Interfaces auch dann, wenn es darum geht, Erweiterungen f├╝r ein Programm oder ein Betriebssystem zu entwickeln. Dazu werden geeignete Schnittstellen zur Verf├╝gung gestellt, die Entwickler neuer Tools nutzen k├Ânnen. Dabei k├Ânnen sie sich gewisser Funktionen des Betriebssystems bedienen. Der Vorteil ist, dass der Code des Betriebssystems nicht bekannt sein muss. Au├čerdem kann es auch nicht durch falschen Code negativ beeinflusst werden. Interfaces machen es dadurch erst m├Âglich, Software f├╝r den PC oder Apps f├╝r mobile Endger├Ąte zu entwickeln. Ein Interface erh├Âht auch den Sicherheitsfaktor von Software auf unterschiedlichen Ebenen. Einerseits wird ein System vor Beeinflussungen durch falschen Code gesch├╝tzt, andererseits kann man dar├╝ber auch das geistige Eigentum eines Entwicklers gesch├╝tzt werden. ├ťber ein Interface kann zwar eine Methode genutzt werden, allerdings kann geheim gehalten werden, wie genau die Methode ausprogrammiert wurde.

Wenn Sie noch weitere Informationen bez├╝glich Online Marketing ben├Âtigen, k├Ânnen Sie dann gerne unseren Glossar besuchen und sich ├╝ber das Thema informieren, wo Sie noch Fragen haben.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte