POEM-Model

POEM-Model

© Copyright Shutterstock/ StockStyle

Was bedeutet POEM-Model?

Das POEM in POEM-Model steht fĂŒr Paid, Owned und Earned Media und bezeichnet unterschiedliche Mittel, die dafĂŒr genutzt werden können, um die Sichtbarkeit einer Marke im Internet und darĂŒber hinaus zu steigern.

So unterscheiden sich die einzelnen Modelle

  • Zu Paid Media – den bezahlten Medien – gehören Print- und Bannerwerbung. Im Internet wird Marketing verwendet, bei denen manchmal Pay Per Click (PPC) genutzt wird. Dies ist beispielsweise bei Google Adwords der Fall. Von Unternehmen werden dann Suchbegriffe angeboten und sie zahlen bei jedem Klick auf die Werbung durch einen Nutzer. Diese Art von Marketing kann sehr effektiv sein, um neue Perspektiven fĂŒr eine Marke oder ein Unternehmen zu finden. Zudem können die Kosten dadurch besser kontrolliert werden, da die meisten Nutzer, die auf die Medien klicken auch sofort zahlen. Das einzige Problem bei den bezahlten Medien ist, dass diese manche potentielle Kunden abschrecken, da viele ungern auf gesponserte Links klicken.
  • Zu den Owned Medienmodells gehören Blogs, Social-Media-Profile, Youtube-KanĂ€le, Webseiten von Unternehmen und E-Mail. Ein Vorteil dieser Medien ist, dass sie einem eine vollkommene Kontrolle ĂŒber den Inhalt sowie die Kosten geben. Diese Art von Marketing kann zudem sehr effektiv fĂŒr die Leads sein. Ein kleiner Nachteil ist, dass viele Unternehmen durch diese Medien keine vertrauenswĂŒrdigen Botschaften senden. Zudem erreichen die Informationen nicht immer die Interessenten bei einer organischen Suche.
  • Die Earned Medien sind Empfehlungen der Kunden zu den Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens. Die Vorteile dieser Art von Medien sind, dass sie sehr einflussreich bei KĂ€ufern sind. Die Nachteile sind, dass diese Medien nicht immer einfach zu kontrollieren sind. Ergebnisse der Earned Medien sind zudem manchmal schwer zu messen.Die Earned Media sind das stĂ€rkste Marketing-Modell fĂŒr jedes kleinere Unternehmen. Oft zeigt sich, dass die Werbekampagnen, die eine Empfehlungen von Menschen erhalten, die ein Kunde kennt, der grĂ¶ĂŸte Einflussfaktor fĂŒr eine Entscheidung sind. An zweiter Stelle stehen Empfehlungen von frĂŒheren KĂ€ufern die online zu finden sind und die der Kunde nicht kennt. Diese Medien gelten als eine der unvoreingenommensten Empfehlungen und als sozialer Beweis dafĂŒr, dass KĂ€ufer aktiv werden sollten.

FĂŒr Paid sowie Owned Media ist es außerdem wichtig, diese Marketingtechniken nicht nur kontinuierlich zu nutzen, um das Produkt des Unternehmens voranzutreiben. Viel Kommunikation fĂŒr kleine Unternehmen dreht sich um neue Produkte oder vergĂŒnstigte Angebote. Auch die Verwendung von Content-Marketing in diesen beiden Bereichen hilft dabei, einen Lead zu identifizieren und zu fördern. Der Grund dafĂŒr ist, dass Unternehmen nicht nur verkaufen, sondern Kunden zeitgleich auf der anderen Seite kaufen.

Der SchlĂŒssel ist, dass sich der Kunde an die Markenkompetenz des Unternehmens erinnert, wenn er etwas kaufen muss. Eine einfache Medienkampagne, die sich um hilfreiche Inhalte dreht, kann dies bereits erreichen.

Tipp

Wenn Sie noch Fragen bezĂŒglich eines Online Marketing Themas haben, dann können Sie gerne unseren Glossar besuchen und sich ĂŒber das Thema informieren, wo Sie noch speziell Fragen haben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte