Skip to main content

Query Strings

Was sind Query Strings?

Query Strings sind Abfrage-Zeichenfolgen einer URL. Sie enthalten Daten, die nicht in eine hierarchische Pfadstruktur passen. Die Zeichenkette beinhaltet häufig Felder, die ein Webbrowser oder eine andere Client-Anwendung zur Basis-URL hinzufügt. Die Parameter werden von der Webanwendung ausgewertet. Ein Query String wird mit einem Fragezeichen eingeleitet; die Parameter-Wertepaare (Key Value Pairs) mit einem kaufmännischen Und voneinander getrennt. Gleichheitszeichen dissoziieren die Paare selbst.

Strukturen der Query Strings

Die Struktur eines Query String ist nicht standardisiert. Die Methoden, die die Query Strings analysieren, können sich von Website zu Website unterscheiden. HTML definiert drei Varianten, mit denen ein User Agent die Zeichenkette generieren kann:

  • über ein HTML-Formular per < form >… form >-Element,
  • serverseitig per ismap-Attribut im < img >-Element: < img ismap > und
  • über eine indizierte Suche über das inzwischen veraltete < isindex >-Element

Webformulare

Webformulare bzw. HTML-Formulare gehörten zu den ursprünglichen Anwendungen. Wird ein Webformular mit den Feldern “field1”, “field2”, “field3” programmiert, wird der Inhalt wie folgt codiert:

field1=value1&field2=value2&field3=value3…

Der Query String besteht also aus einer Reihe von Feldwertpaaren. Innerhalb jedes Paares sind der Feldname und der Wert durch Gleichheitszeichen getrennt. Die Reihe der Paare wird durch das kaufmännische Und getrennt. Alternativ kann die Trennung durch ein Semikolon erfolgen, falls die URLs in HTML eingebettet sind und nicht durch ein < form >… form>-Element generiert wurden. Die meisten Web-Frameworks erlauben die Zuordnung mehrerer Werte zu einem einzelnen Feld.

Der Query String enthält für jedes Formularfeld ein Paar field = value. In den Web-Formularen können Felder enthalten sein, die für den User nicht sichtbar sind. Beim Senden des Formulars sind diese Felder in den Query Strings enthalten.

Indizierte Suche

Bevor Formulare zu HTML hinzugefügt wurden, existierte das < isindex>-Element als Steuerelement für einzeilige Texteingaben.
Der eingegebene Text wurde als Query String als GET-Anforderung an den Server gesendet. Dies ermöglicht den Webservern, Die Inhalte des Textes als Abfragekriterien zu interpretieren, um eine Liste übereinstimmender Seiten zurückgeben zu können.

Der Text, der an das indizierte Suchelement geleitet wird, wird als Query String folgendermaßen codiert:

argument1+argument2+argument3…

URL-Codierung der Query Strings

Einige Zeichen sind in einer URL nicht erlaubt, beispielsweise das Leerzeichen (SPACE). Andere Zeichen haben in einer URL eine bestimmte Bedeutung. Das Rautezeichen bzw. Hashtag kann für die Angabe eines Fragments oder Unterabschnitts eines Dokumentes verwendet werden. Um einwandfreie Query Strings zu generieren, verwendet die URI-Syntax die URL-Codierung, während in HTML-Formularen einige zusätzliche Ersetzungen stattfinden.

Tracking

Query Strings können ähnlich wie HTTP-Cookies zur Verfolgung von Benutzern verwendet werden. Lädt ein User eine Seite herunter, wird eine eindeutige Bezeichnung ausgewählt und als Query String den URLs aller Links hinzugefügt, die die Seite enthält. Folgt der User einem dieser Links, wird die entsprechende URL angefordert; der Download dieser Seite ist mit dem vorherigen verlinkt.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG