Google Ads: Der Editor bekommt jetzt neue Funktionen

Google Ads Editor Update

Copyright © Shutterstock/ Roman Samborskyi


Nach dem neuen Update des Google Ads Editors hat dieser einige neue Funktionen erhalten. Erfahre hier, welche Möglichkeiten sich daraus ergeben.

Neue Kampagnen Typen

Die Version 1.2 unterstützt jetzt auch App Kampagnen für Engagement und sogenannte Discovery Kampagnen.

Neue Funktionen

Mit der neuen Version können jetzt auch Listen mit negativen Keywords über verschiedene Accounts hinweg geteilt werden.

Durchsuchbare Fehler

Wenn man den Google Ads Editor benutzt, kann man jetzt nach Fehlern quer durch Kampagnen und Accounts suchen. Das bedeutet, wenn etwas mit einem bestimmten Fehler markiert wurde, kann man schnell nach allen anderen Orten suchen, an denen derselbe Fehler auftaucht.

Komprimiertes Bearbeitungsfenster

Leere Felder werden ab jetzt im Bearbeitungsfenster versteckt. Dadurch soll es leichter werden, die Felder, mit denen man arbeiten möchte, zu finden. Es ist aber trotzdem möglich leere Felder bei Bedarf wieder anzuzeigen.

Bildernamen

Nachdem Herunterladen von Bildern von einem Google Ads Account, wird jetzt auch deren Name angezeigt. Wenn ein neues Bild auf den Editor hochgeladen wird, wird es zu Google Ads hinzugefügt und der Dateiname wird als Bildname angezeigt.

Conversions für Suchkampagnen maximieren

Ab jetzt wird die Gebotsstrategie “Conversions maximieren” im Editor unterstützt.

 

Quelle: searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel