Skip to main content

Das Boston Update

Was ist das Boston Update?

Obwohl Google bereist 1998 offiziell gestartet ist, begann Google erst im Jahr 2003 mit den ersten signifikanten Updates und Veränderungen am eigenen Suchmaschinenalgorithmus. Das Boston Update ist das erste große Update zum Google-Algorithmus und auch das erste Update, das einen eindeutigen Namen erhalten hat.

Zwar wurden schon vor 2003 verschiedene Änderungen an der Suchmaschine und deren Funktionsweise vorgenommen – so wie etwa eine Überarbeitung des Layouts, oder eine Anpassung des Rankingalgorithmus – doch erst mit dem Boston Update wurde dieser ganze Prozess im großen Stil systematisiert.

Das Boston Update erhält seinen Namen durch die Ankündigung auf der SES-Konferenz in Boston im Februar 2003. Ursprünglich plante Google, wie auf dieser Konferenz angekündigt, von dem Zeitpunkt an in regelmäßigen monatlichen Abständen neue Updates herauszubringen. Mit immer schnelleren und kleineren Updates, um auf sich verändernde Umstände reagieren zu können, wurde diese Idee jedoch bereits kurze Zeit später wieder verworfen.

Die Änderungen des Updates

Es wurde nicht veröffentlicht und ist demnach nicht vollständig nachvollziehbar, welche genauen Änderungen am Suchalgorithmus das Boston Update nach sich gezogen hat. Wichtige Neuerungen wurden jedoch sowohl im Rankingalgorithmus, als auch an der Ergebnisindexierung vorgenommen. Gleichzeitig wurde die relative Wichtigkeit von Backlinks (der Rückverlinkung durch Drittseiten) an der Suchplatzierung gestärkt.

Viel wichtiger noch als die erwähnten Algorithmenupdates, war die Funktion dieser offiziellen Ankündigung als eine Form Startschuss für eine Serie kleinerer, regelmäßiger Anpassungen am Such- und Indexierungsverhalten, dem sogenannten “Google Dance”. Besonders für diese Systematisierung ist das Boston Update heute hauptsächlich bekannt.

Der Google Dance bezeichnet die teils wilde Fluktuation der angezeigten Suchergebnisse während eines Umbaus bzw. einer Neustrukturierung der Suchindexe. Mit jedem Update des Google-Suchalgorithmus, können sich die Suchmaschinenplatzierungen aller indexierten Seiten grundlegend ändern. Seiten, die zuvor mit unerwünschten SEO-Tricks an die Spitze der Suchergebnisse geklettert sind, können sich während und nach einem Google Dance weit abgeschlagen, auf niedrigeren Platzierungen wiederfinden.

Mit dem Boston Update, wurde dieser Google Dance zum regelmäßig gefürchteten Termin, der in immer kürzeren Abständen, kleine oder größere Anpassungen am Suchalgorithmus zum Vorschein gebracht hat. Die Anpassungen können dabei in allen möglichen Kernfunktionen vorgenommen worden sein. Neben den Algorithmen, die die Urheberschaft gewisser Inhalte kalkulieren, gab und gibt es immer ausgeklügelte Algorithmen um den Endnutzen einer Website, bzw. die tatsächliche, organische Verbreitung der Website, im gesamten Netz festzustellen. Nicht zuletzt ist dieser immer wiederkehrende Google Dance Grund dafür, bei der SEO-konformen Ausrichtung der Website auf tatsächlichen Kundenmehrwert zu achten und weniger auf empirische Beobachtungen zur Funktionsweise des gegenwärtigen Suchalgorithmus.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Das Boston Update
1 (20%) 2 votes