Skip to main content

Änderungen in der Attribution in Google Adwords stehen an

Google verkündete ja bereits, dass die Last-Klick-Attribution im Laufe des Jahres abgeschafft werden soll. Nun geht laut des Online Marketing Magazins Search Engine Land in der Branche das Gerücht um, dass die von Google selbst favorisierte datengetriebene Attribution als Default-Einstellung in Google Adwords hinterlegt werden soll. Google scheint sehr stolz auf seine Entwicklung, die auf Mashine Learning basiert und gab unlängst als Best-Case Autohersteller Ford an, die durch das datengetriebene Attributionsmodell angeblich eine Reduzierung des CPAs (Cost-per-click) um 25% bewirkt hätten. Search Engine Land selbst sind allerdings skeptisch, da sie in eigens durchgeführten Tests eher einen Anstieg des CPAs um 10-20% beobachtet haben.

Unsere eigene Erfahrung mit diesem Modell ist, dass wir keine signifikanten Schwankungen der CPA-Werte feststellen konnten. Allerdings erkennen wir einen bedeutenden Vorteil darin, Conversions bestimmten Keywords zuordnen zu können, da dies die Optimierung der Kampagnen um einiges erleichtert.

Wenn Sie mehr über hilfreiche SEA Tools für Ihre PPC (pay-per-click) Werbung erfahren möchten, lesen unseren ausführlichen Blogartikel zu dem Thema.

(TitelbildCopyright © Shutterstock/Max Griboedov)

 

Kostenloser SEO-Check der OSG

Änderungen in der Attribution in Google Adwords stehen an
2.8 (55%) 4 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*