OSG Blog

Search Engine Optimization (SEO) und Search Engine Advertising (SEA) sind die zwei Unterkategorien Search Engine Marketing (SEM). Die Unterschiede in SEO vs SEA stellen...

SEA vs. SEOSearch Engine Optimization (SEO) und Search Engine Advertising (SEA) sind die zwei Unterkategorien Search Engine Marketing (SEM). Die Unterschiede in SEO vs SEA stellen sich vor allem in der Art der Abrechnung und der Präsentation bei Google selber hervor. Beide Varianten finden in einer umfassenden Marketingstrategie für Webseiten Verwendung, da sie jeweils unterschiedliche Vorteile bieten und sich zudem perfekt ergänzen.

SEO vs SEA: Was versteht man unter SEO?

Die Suchmaschinenoptimierung beschreibt die Optimierung einer Webseite, damit diese zu bestimmten relevanten Suchbegriffen eine bessere Positionierung in Suchmaschinen, allen voran dem Branchenprimus Google, erhält. Die angezeigten Suchbegriffe (SERPs) gehören zur organischen Suche und werden über einen teilweise geheimen Algorithmus bestimmt, von dem aber einige entscheidende Faktoren bekannt sind. Da mehr als 90 Prozent aller Nutzer aktiv nach Produkten, Informationen oder Dienstleistungen über Google und Co suchen, ist SEO ein Marketingwerkzeug, was themeninteressierten Traffic verspricht. Damit das gelingt, werden im Vorfeld der Optimierung bestimmte Suchbegriffe ausgewählt, die die folgenden Präferenzen vorweisen können:

  • ein hohes Suchvolumen
  • Themenrelevanz zu den Inhalten/dem Angebot der Webseite

Des Weiteren wird bei der Suchmaschinenoptimierung oftmals auch noch auf sogenannte Nischen-Keywörter optimiert. Diese besitzen ein geringeres Suchvolumen, dafür ist die Konkurrenz von anderen Webseiten zu diesem Suchbegriff aber auch weniger stark – es können also leichter gute Positionierungen erzielt werden. Beim Vergleich SEO vs SEA wird außerdem deutlich, dass die Suchmaschinenoptimierung nicht per Klick bezahlt wird – daher auch „organische“ Suche. Das Ziel ist im Regelfall immer die Positionierung in den Top 4 der Suchergebnisse, idealerweise aber natürlich der erste Platz, da dieser mit Abstand den größten Traffic-Zuwachs (wird am meisten geklickt) verspricht. Die Optimierung selber erfolgt sowohl auf der Webseite selber (OnPage) als auch abseits der Webseite (OffPage). Bei der OffPage-Optimierung wird vor allem mit Signalen aus sozialen Netzwerken und über Backlinks gearbeitet. Letztere werden vom Google-Algorithmus als „Empfehlungen“ erachtet. Desto hochwertiger und themenverwandter die Seite, die den Backlink liefert, desto wertvoller ist er auch für die Seite, die ihn erhält.

SEA – Marketing über bezahlte Anzeigen

Beim SEA wird auf die Anzeigen hingearbeitet, die oben und rechts neben den organischen Suchergebnissen erscheinen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um Anzeigen, die mit Hilfe von Google AdWords geschalten werden können. Sie werden immer pro Klick und damit auch pro vermittelten User bezahlt, weshalb SEA in der Regel ein umfassenderes Budget als reines SEO erforderlich macht. Wie auch bei der Suchmaschinenoptimierung, werden bestimmte Suchbegriffe festgelegt, zu denen die Anzeigen später erscheinen sollen. Auf diese Weise lässt sich einerseits die Sichtbarkeit einschränken und andererseits eine effiziente Kostenkontrolle ermöglichen. Anders als beim SEO, wo es primär um den Zuwachs von Traffic geht, spielt die Conversion-Rate beim SEA eine wesentlich größere Rolle. Da für jeden Klick bezahlt wird, muss dieser langfristig mehr Umsatz (beziehungsweise Profit) einbringen, als dieser Klick gekostet hat. In Folge benötigen SEA-Kampagnen mehr Zuwendung, auch wenn dank der PPC-Abrechnung (ein weiterer Unterschied in SEO vs SEA) eine sehr gute Budgetverwaltung ermöglicht wird.

SEO vs SEA – beide besitzen ihre Stärken

Bezahlte Anzeigen via SEA können schon dann für Traffic sorgen, wenn die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung noch keine Erfolge zeigen. Da eine (gute) Positionierung immer langfristig angestrebt wird und außerdem eine natürliche Optimierung notwendig ist, wird SEO in der Regel für mindestens 6 oder gar 12 Monate betrieben, bevor erste nachvollziehbare Auswertungen getroffen werden können. Ein SEO vs SEA Vergleich ist also von Unterschieden geprägt, ein gegenseitiger Ausschluss beider Verfahren findet aber keinesfalls statt.

SEO vs SEA – die Unterschiede zwischen organischer und bezahlter Suche
4.33 (86.67%) 3 votes

Laura Höß

Laura Höß ist Teamleader im Bereich Media bei der Online Solutions Group GmbH und hat seit 2008 Erfahrung im Bereich Online Marketing. Sie ist neben der Betreuung der Großkunden, vor allem für die übergreifende Leitung des Teams und die Weiterentwicklung der Abteilung zuständig.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.