Breadcrumb: Google-Ranking-Faktor oder nicht?

Breadcrumb: Google-Ranking-Faktor oder nicht?

Copyright © Shutterstock/HEREAMIHAICOSMIN


Website-Besuchern positive Benutzererfahrungen zu bieten und die Website-Struktur für Suchmaschinen zu stärken, dabei hilft Breadcrumb. Ist das ein Rankingfaktor?

Um Ihre Inhalte aus hierarchischer Perspektive besser zu verstehen, ist das Hinzuzufügen von Breadcrumbs zu Ihrer Website ein wichtiger Aspekt. Damit helfen Sie Ihren Besuchern und Google, sich zurechtzufinden. Die Breadcumb-Navigation scheint für beide Parteien, Google und Benutzer, von Vorteil zu sein.

Aber hat das einen direkten Einfluss auf Ihre organischen Suchrankings?
Finden wir es heraus.

Die Behauptung: Das Entwurfsmuster ist ein Ranking-Faktor

Seit Google 2009 Breadcrumbs in die Suchergebnisse einfügte, zog es die Aufmerksamkeit der SEO-Community auf sich. Damals führte die Suchmaschine Verbesserungen bei der Anzeige von Site-Hierarchien in ihren Suchergebnissen ein.

Vor der Änderung wurde von Google eine grüne Werbeadresse oder eine URL angezeigt, damit den Nutzern mitgeteilt wird, wohin sie gehen.

Ersetzt wurde die grüne URL durch eine Hierarchie, welche die genaue Position der Seite auf der Webseite anzeigte (Breadcrumbs).

Profit aus dieser Änderung zogen Sites, welche bereits hierarchische Breadcrumbs in ihrer Navigation anboten. Der Grund dafür ist, dass sich ihr SERP-Listing vom regulären Suchergebnis unterschied.

Wie es von Aaron Wall damals erklärt wurde:

“Each breadcrumb is a clickable link to the associated page (which could increase traffic to the target site in some cases)…”

Dass Breadcrumb-Navigationslinks ein Rankingfaktor sein könnten, wurde in den folgenden Jahren von einigen SEO-Experten spekuliert.

Der Beweis für die Breadcrumb-Navigation als Rankingfaktor

Um zu verstehen, wie die Idee der Breadcrumb-Navigation als Ranking-Faktor entstanden ist, ist es wichtig zu wissen, wie SEO-Profis damals an die Sache herangegangen sind.

In den frühen 2010er Jahren wurden Breadcrumbs nicht nur als Tool zur Erleichterung der Website-Navigation betrachtet, sondern auch als interne Linkstruktur, welch auch zur Optimierung beitrug.

Josh McCoy gab diesen Tipp in seinem 2010 erschienenen Artikel “What Google Thinks of Your Site:”

“To create an optimal process of breadcrumb linking, make sure you’ve applied your keyword strategy alongside the information architecture of your site content.

Your URL structure should include keyword rich and content relevant category/folder naming conventions and ensure that site content falls into the appropriate categories.”

Im Jahr 2011 nannte Catfish Comstock die Breadcrumb-Navigation eine der drei wichtigsten optimierenden Linkstrukturen neben der globalen Navigationsvorlage und “alternativen Linkstrukturen”.

Spekulationen darüber, dass Breadcrumbs ein SEO-Rankingfaktor sind, tauchten 2012 in einem Blogbeitrag von Matt Green von Ethical SEO Consulting mit dem Titel “Breadcrumb Navigation Links as an On-Page Optimization Factor” auf.

“The anchor text used in links continues to be a substantial ranking factor, despite recent algorithmic updates from Google which have reportedly diluted their importance. When breadcrumb navigation is enabled on a website, it creates anchor text links on every page of the website which link back to the home page of the site.

This, ladies and gentleman, is how you can use breadcrumb links as a positive ranking factor for targeted keywords.”

Brian Dean von Backlinko nahm es dann in seine Liste der 200 Ranking-Faktoren von Google auf, ohne eine Erklärung oder einen Beweis zu liefern.

Die Beweise gegen die Breadcrumb-Navigation als Ranking-Faktor

Die Art und Weise, wie Google Suchergebnisse anzeigt, hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, aber Google integriert immer noch Breadcrumbs in seine SERPs.

Obwohl Google Website-Eigentümern und -Entwicklern empfiehlt, Breadcrumbs zu implementieren, hat niemand von der Suchmaschine jemals offiziell bestätigt, dass dies tatsächlich ein Ranking-Faktor ist.

Die nächste Bestätigung der Haltung von Google zur Breadcrumb-Navigation stammt aus dem Jahr 2017, als Gary Illyes von Google gefragt wurde: “Was ist Googles Haltung zur Breadcrumb-Navigation? Haben diese Links einen Wert? Wenn ja, sollten sie?”

Im Jahr 2021 twitterte John Mueller von Google, dass Google Breadcrumbs für das Crawling (um interne Links zu finden) und für Rich Results (strukturierte Daten) verwendet. Er fügte auch hinzu, die Position der Breadcrumbs auf einer Webseite “doesn’t matter for SEO.”

Breadcrumbs als Ranking-Faktor: unser Fazit

Breadcrumbs tragen dazu bei, den Besuchern der Website ein positives Nutzererlebnis zu bieten und die Struktur der Website für Suchmaschinen zu verdeutlichen.

Außerdem bauen Breadcrumbs auf natürliche Weise mehr interne Links auf, so dass diese Seiten mehr PageRank erhalten. Potenziell können sich Breadcrumbs auf die CTR auswirken, obwohl dies eher ein indirekter Nutzen ist.

Das Hinzufügen einer Breadcrumb-Navigation zu Ihren Webseiten garantiert jedoch keinen signifikanten Anstieg Ihrer Rankings. Viele Websites ranken auch ohne Breadcrumbs recht gut.

Und obwohl Google Entwicklern und Website-Besitzern die Verwendung von Breadcrumbs empfiehlt, geschieht dies eher aus Usability-Sicht als aus SEO- und Ranking-Gründen.

 

Quelle: SearchEngineJournal

 

 

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel