Skip to main content

Integrität

Was ist die Integrität?

Integrität ist die Aufrechterhaltung und Gewährleistung der Genauigkeit und Konsistenz von Daten über ihren gesamten Lebenszyklus und ist ein entscheidender Aspekt für den Entwurf, die Implementierung und die Verwendung von Systemen, die Daten speichern, verarbeiten oder abrufen. Der Begriff ist breit gefächert und kann je nach Kontext sehr unterschiedliche Bedeutungen haben. Selbst unter dem gleichen generellen Dach des Computing. Der Begriff wird gelegentlich als Proxy-Begriff für die Datenqualität verwendet, während die Datenvalidierung eine Voraussetzung für die Daten-Integrität ist. Das Gegenteil ist Daten-Korruption.

Die allgemeine Intention einer jeden Daten-Integritätstechnik ist die gleiche: Sicherstellung, dass die Daten genau wie beabsichtigt aufgezeichnet werden (zum Beispiel wenn eine Datenbank die sich gegenseitig ausschließenden Möglichkeiten richtig ablehnt) und die Sicherstellung, dass die Daten beim späteren Abrufen mit den Daten identisch sind, als sie ursprünglich aufgezeichnet wurden. Kurz gesagt, Daten-Integrität zielt darauf ab, unbeabsichtigte Änderungen an Informationen zu verhindern.

Die Daten-Integrität darf nicht mit der Datensicherheit verwechselt werden, der Disziplin des Schutzes von Daten vor unbefugten Personen.

Jede unbeabsichtigte Änderung von Daten als Ergebnis eines Speicher-, Abfrage- oder Verarbeitungsvorgangs, einschließlich böswilliger Absicht, unerwarteter Hardwarefehler und menschliche Fehler, stellt ein Versagen der Daten-Integrität dar. Wenn die Änderungen das Ergebnis eines nicht autorisierten Zugriffs sind, kann dies auch ein Versagen der Daten-Sicherheit sein. Abhängig von den Daten könnte sich dies als ein beliebiges Pixel in einem Bild manifestieren: Das in einer anderen Farbe erscheint als ursprünglich aufgenommen, vom Verlust von Urlaubsbildern oder einer geschäftskritischen Datenbank.

Datenbanken & Richtlinien

Die Daten-Integrität enthält Richtlinien für die Aufbewahrung von Daten, in denen festgelegt oder garantiert wird, wie lange Daten in einer bestimmten Datenbank gespeichert werden können. Um Daten-Integrität zu erreichen, werden diese Regeln einheitlich und routinemäßig auf alle Daten angewendet, die in das System gelangen. Eine Lockerung dieser Richtlinien könnte zu Fehlern in den Daten führen. Die Implementierung von Überprüfungen der Daten so nahe wie möglich an der Eingabequelle führt dazu, dass weniger fehlerhafte Daten in das System gelangen. Die strikte Durchsetzung von Regeln führt zu niedrigeren Fehlerraten und spart Zeit, um Fehler zu beheben oder fehlerhaften Daten sowie die Fehler zu ermitteln, die bei Algorithmen auftreten.

Zur Daten-Integrität gehören auch Regeln, die die Beziehungen definieren, die ein Datenelement zu anderen Datenelementen haben kann, zum Beispiel wenn ein Kundendatensatz mit gekauften Produkten verknüpft werden darf. Häufig wird auch die Überprüfung und Korrektur ungültiger Daten umfasst, basierend auf einem festen Schema oder einem vordefinierten Regelwerk. Ein Beispiel sind Textdaten, bei denen ein Datums-/Uhrzeitwert erforderlich ist. Es gelten auch Regeln für die Datenableitung, in der angegeben wird, wie ein Datenwert basierend auf Algorithmen, Mitwirkenden und Bedingungen abgeleitet wird.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG