Tabbed content: Gut oder schlecht für SEO?

Tabbed Content: Gut oder schlecht für SEO?

Copyright © Pexels/Noelle Otto


Durch Tabbed Content lässt sich grundsätzlich die Customer Journey verbessern. Doch worum handelt es sich dabei eigentlich und welche Auswirkungen gibt es auf die Google Rankings?

Was ist Tabbed Content?

Bei Tabbed Content handelt es sich, wie der Name schon sagt, um Inhalte, die auf einer Website in verschiedenen Tabs oder Akkordions zu finden sind. Das bedeutet, dass sie grundsätzlich versteckt sind, wenn die Seite besucht wird. Erst wenn sich der User durch die verschiedenen Tabs klickt, werden die Inhalte angezeigt. Deshalb stellt sich die Frage, wie Tabbed Content gecrawlt und in die Rankings miteinbezogen wird.

Bei Tabbed Content geht es grundsätzlich nicht darum, Inhalte vor einem Crawler zu verstecken. Stattdessen sollen die Inhalte einer Website durch Tabs und Akkordions logisch kategorisiert und organisiert werden, um die Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit für den Nutzer zu erleichtern.

Wie sich Tabbed Content auf die Rankings auswirkt

Tabbed oder versteckter Content wird in den Google Webmaster Guidelines erwähnt:

“Make your site’s important content visible by default. Google is able to crawl HTML content hidden inside navigational elements such as tabs or expanding sections.

However, we consider this content less accessible to users, and believe that you should make your most important information visible in the default page view.”

Doch diese Aussage ist mittlerweile auch schon wieder recht alt. Denn sowohl die Anforderungen an die Nutzerfreundlichkeit einer Website als auch Googles Meinung zu versteckten Inhalten haben sich mit der Zeit geändert, vor allem für Mobile. Auf die Frage, ob versteckte Inhalte auf Mobile geringer bewertet werden, antwortet Gary Illyes klar:

“No, in the mobile-first world content hidden for UX should have full weight.”

Dies wird von John Mueller bestätigt:

“No. Specifically, when it comes to content on mobile pages, we do take into account anything that’s in the HTML.

So if there is something there that might be visible to users at some point, we will include that in the indexing. That’s completely normal.”

Fazit

Der Inhalt einer Website ist einer der wichtigsten Rankingfaktoren. Ob diese Inhalte in Tabs oder Akkordions versteckt sind, spielt hierbei für die Rankings keine Rolle, solange sie gecrawlt werden können.

Quelle: searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel