Was bedeutet das unendliche Scrollen bei Google für Werbetreibende?

überwachen

Copyright © Shutterstock/ New Africa


Werbetreibende sehen bei Google möglicherweise mehr mobile Impressionen und eine niedrigere Klickrate bei Such-, Shopping- und lokalen Werbeanzeigen.

Was passiert mit Google-Werbeanzeigen auf Mobilgeräten?

Google kündigte an, dass mobile Nutzer nun einen kontinuierlichen Bildlauf in den Suchergebnissen haben werden. Das bedeutet, dass die Suchenden nicht mehr erst nach etwa zehn Ergebnissen auf die Schaltfläche “Mehr anzeigen” stoßen, sondern etwa vier Seiten der Suchergebnisse durchblättern können, bevor sie den Link “Mehr anzeigen” sehen.

Viele Werbetreibende fragen sich daher, was mit ihren Google-Werbeanzeigen auf mobilen Geräten geschehen wird.

“This change, which is rolling out over the next two weeks, does not affect how the ad auction works or the way Ad Rank is calculated”, so Mohamed Farid, Produkt Manager bei Google Ads.

Es kann jedoch zu einigen Änderungen bei den Kennzahlen kommen.

Was passiert mit Anzeigen am oberen und unteren Rand, wenn die Seite “unendlich” ist?

“Google is redistributing the number of text ads that can show between the top and bottom of pages for US-English mobile queries. Now, text ads can show at the top of the second page and beyond, while fewer text ads will show at the bottom of each page,” so Farid.

Die Shopping- und Lokalanzeigen bleiben unverändert.

Können Google-Anzeigen für eine einzige Suchanfrage mehrfach erscheinen?

Kurz gesagt: Ja. Laut Google war dies allerdings schon immer der Fall.

“Ads have always been eligible (based on Ad Rank) to show on a search results page and again on a subsequent page,” schrieb Farid.

Die Google-Anzeigensysteme berücksichtigen bei der Berechnung des Anzeigenwerts für jede Seite, ob Ihre Anzeige auf einer vorherigen Seite angezeigt wurde.

Wie werden sich meine Metriken ändern?

Sie werden möglicherweise mehr mobile Impressionen und eine niedrigere Klickrate bei Such-, Shopping- und lokalen Anzeigen sehen.

“We expect clicks, conversions, average CPC, and average CPA to remain flat,” so Farid in dem Q&A-Dokument.

Bei Suchkampagnen werden möglicherweise mehr Impressionen von Top-Anzeigen und weniger Impressionen von Bottom-Anzeigen angezeigt.

Sollte ich etwas ändern?

Um Ihre Leistung anhand der Position Ihrer Textanzeigen auf der Suchergebnisseite zu verstehen, sollten Sie Ihre Performance-Daten nach “Top vs. Andere” aufteilen und Ihre Prominenz-Metriken überprüfen.

Warum interessier das uns?

Das ist eine wichtige Änderung, die wir unseren Kunden und Stakeholdern mitteilen müssen, die sich möglicherweise mit den Einzelheiten der Kampagnenkennzahlen beschäftigen. Google empfiehlt, Ihre Werbeziele zu überprüfen und Ihre Kampagnen zu überwachen und sie auf der Grundlage Ihrer Geschäftsziele weiter zu optimieren. Diese Änderung gilt derzeit nur für US-amerikanische Suchanfragen, wird aber im Jahr 2022 auf weitere Länder und Sprachen ausgeweitet.

Quelle: Search Engine Land

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit