Cyber-Kriminelle

Was sind Cyber-Kriminelle?

Cyber-Kriminelle sind Personen, die Verbrechen innerhalb des Cyber-Raums begehen. Dazu gehört das Verbreiten von Schadsoftware, das Stehlen von Informationen oder das unerlaubte Eindringen in IT-Systeme.

Was ist die Motivation von Cyber-Kriminellen?

Viele Cyber-Kriminelle beginnen relativ harmlos. Bei ihnen steht der Drang danach, etwas Neues auszuprobieren und die Grenzen des Möglichen auszutesten, im Vordergrund. Oftmals handelt es sich um Jugendliche, die ihre technischen Fähigkeiten testen wollen. Mit der Zeit professionalisierte sich die Szene immer mehr und das Verlangen, mit der Cyber-Kriminalität Geld zu verdienen, rückte in den Mittelpunkt. Cyber-Angriffe wurden gezielt dazu eingesetzt, Schaden zu verursachen oder sensible Daten zu stehlen, um diese zu veräußern oder mit ihnen an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Es entstand eine Art Untergrund-Wirtschaft.

Was sind die Methoden von Cyber-Kriminellen?

Die Methoden um illegal Geld zu verdienen sind vielfältig. Eine bekannte ist zum Beispiel Phishing. Dabei senden Kriminelle eine Mail, bei der der Empfänger aufgefordert wird, wichtige persönliche Daten einzugeben. Oft geben Cyber-Kriminellen vor, seriöse Unternehmen oder Behörden zu sein. Zu den sensiblen Daten gehören beispielsweise Login-Daten. Der Cyber-Kriminelle verschafft sich dadurch Zugang zu Accounts, etwa zu Bank-Accounts.

Andere spezialisieren sich darauf, die Cyber-Sicherheit von IT-Systemen zu umgehen und an sensible Daten von Unternehmen zu gelangen. Solche Dienste lassen sich auch einkaufen. Sie bieten ihren Kunden Trojaner an, die auf bestimmte Opfer zugeschnitten sind.

Auch Erpressung gehört zum Repertoire: Cyber-Kriminelle können mit “Ransomware” bestimmte Bereiche des PCs versperren. Der Besitzer des PCs wird dann per Mail aufgefordert, Geld an sie zu zahlen, damit er wieder Zugang zu den versperrten Bereichen erhält.

Was lässt sich dagegen unternehmen?

Maßnahmen, um sich gegen solche Angriffe zu schützen, gehören zu der Cyber-Sicherheit. Da Cyber-Kriminelle sich oftmals international organisieren und ihre Spuren sehr leicht verschleiern können, ist es jedoch sehr schwer, gegen sie effektiv vorzugehen.

Mit der wachsenden Professionalität steigt auch die Zahl der betroffenen Rechner, Smartphones und Netzwerke. Zumeist bleibt einem nur, sich präventiv vor ihnen zu schützen. Informationen zum Schutz bietet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Allianz für Cyber-Sicherheit. Opfer von Cyber-Kriminalität können sich an die örtlichen Polizeidienststellen richten.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte