Skip to main content

E-Business

Was versteht man unter E-Business?

E-Business bezeichnet die Durchführung jeglicher Art von geschäftlichen Aktivitäten einschließlich der Weitergabe von Informationen über das Internet. Die als elektronische Geschäftsprozesse benannten Aktivitäten umfassen unter anderem den Kauf und Verkauf von Produkten, die Abwicklung von Lieferungen und Dienstleistungen, die Verarbeitung von Zahlungen, die Produktionssteuerung, die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und die Bereitstellung von Informationen für Kundendienstmitarbeiter und Kunden sowie die Rekrutierung von Personal.

Geschichte des E-Business

Der Begriff E-Business wurde durch IBM geprägt, als der IT-Konzern begann, seine Kompetenzen bei der Informationsverarbeitung als Grundlage für IT-Lösungen und Know-how zu nutzen, um sich als führendes Unternehmen im Internet durch den Begriff E-Business zu vermarkten. Nach einer weltweiten Marktforschung im Oktober 1997 wurde das Konzept des E-Business von IBM mit einem achtseitigen Artikel im Wall Street Journal vorgestellt, der IBMs Expertise auf dem neuen Gebiet bekannt machte. Im Jahr 2000 startete IBM schließlich eine 300 Millionen Dollar teure Werbekampagne über seine Infrastruktur Fähigkeiten bei elektronischen Geschäftsprozessen. Seit dieser Zeit ist der Begriff zu einem Teil der Umgangssprache geworden.

Differenzierung E-Business und E-Commerce

Obwohl die Begriffe E-Commerce und E-Business häufig synonym verwendet werden, gibt es Unterschiede. Geschäftsvorfälle, bei denen Geld und Waren ausgetauscht werden, fallen unter den Begriff E-Commerce. E-Commerce bezieht sich auf Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Internet oder anderen Computernetzwerken. Jeder kleine Händler kann E-Commerce betreiben, indem ein virtuelles Ladengeschäft, der Onlineshop, mit einem Onlinekatalog und einer Bestellmöglichkeit für Kunden hinzugefügt wird.

E-Business umfasst dagegen alle Aspekte der Führung eines Unternehmens, das Waren und Dienstleistungen verkauft, einschließlich Marketing, Gewinnung und Bindung von Kunden, Beschaffung, Entwicklung von Geschäftspartnern oder Kundenschulungen über das Internet. E-Business ist somit eine Erweiterung des E-Commerce, die alle Geschäftsbereiche, die mit dem Internet in Berührung kommen, umfasst. E-Business umfasst E-Commerce, aber E-Commerce deckt nicht alle Aspekte des E-Business. Im Allgemeinen bezieht sich E-Business ausschließlich auf Internetunternehmen wie Amazon oder eBay, kann sich aber auch auf Unternehmen beziehen, die Internet-Technologien zur Verbesserung von Produktivität und Rentabilität einsetzen.

E-Business und Cloud Computing

Seit ein paar Jahren wächst die Zahl der Unternehmen, die Geschäftsprozesse nicht nur über das Internet abwickeln, sondern ganze Geschäftsprozesse in das Internet, in sogenannte Clouds verlagern. Cloud Speicher wurden in den Anfängen nur zu Datenspeicherung genutzt, um die Daten weltweit, zum Beispiel für Außendienst- und Kundendienstmitarbeiter, zur Verfügung stellen zu können. Auch Content Delivery Netzwerke gehören in den Wirkungsbereiche von Clouds.

Inzwischen gehen Unternehmen dazu über, die für die Abwicklung von geschäftlichen Transaktionen und für administrative Aufgaben erforderliche Infrastruktur und Software in eine Cloud zu verlagern. Dadurch wird der Aufwand für die Wartung und Pflege der IT-Infrastruktur lokal im Unternehmen deutlich reduziert. Durch die Auslagerung ergeben sich jedoch neue Anforderungen an die Sicherheit der Daten und Geschäftsprozesse. Generell nimmt die Datensicherheit im E-Business einen weitaus größeren Raum ein, als bei einem traditionellen Unternehmen.

Sicherheitsaspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs

E-Business-Systeme haben ein höheres Sicherheitsrisiko als herkömmliche Geschäftssysteme. Daher ist es wichtig, dass Unternehmen ihr System umfassend vor diesen Risiken schützen. Eine weitaus größere Anzahl von Menschen hat über das Internet Zugang zu Unternehmensdaten als bei einem traditionellen Geschäft. Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und zahlreiche andere Personen nutzen diese Zugänge täglich. Um einen sicheren Datentransfer zu gewährleisten wird unter anderem das System Agent Name Delivery verwendet.

Hacker sind eine der größten Bedrohungen für die Sicherheit des E-Business. Zu den häufigsten Sicherheitsbedenken gehören die Vertraulichkeit von Geschäfts- und Kundeninformationen, die Authentizität von Daten und die Datenintegrität. Methoden zum Schutz von E-Business-Systemen und zur Sicherung von Informationen umfassen physische Sicherheitsmaßnahmen sowie Datenspeicherung, Datenübertragung, Antivirensoftware, Firewalls und Verschlüsselung.

Privatsphäre und Vertraulichkeit

Bei jedem Geschäftsprozess müssen vertrauliche Informationen sicher und nur für den beabsichtigten Empfänger zugänglich sein. Um die Vertraulichkeit dieser Informationen sicherzustellen, müssen alle elektronischen Aufzeichnungen und Dateien beispielsweise durch Firewalls vor unberechtigtem Zugriff geschützt und die sichere Übertragung und Speicherung solcher Informationen durch Tools zur Datenverschlüsselung sichergestellt werden.

Authentizität der Daten im E-Business

Transaktionen in elektronischen Geschäftsprozessen können mit vergleichsweise geringem Aufwand manipuliert und verändert werden. Alle an einer geschäftlichen Transaktion beteiligten Parteien wollen die Gewissheit haben, dass die andere Partei diejenige ist, die sie vorgibt zu sein. Dies gilt insbesondere, wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt und dann eine Zahlung auf elektronischem Wege vornimmt. Ein gängiger Weg, die Authentizität zu gewährleisten, ist die Beschränkung des Zugriffs auf ein Netzwerk durch Verwendung einer VPN-Technologie (Virtual Private Network). Der Nachweis der Echtheit von Informationen kann mit einer noch deutlich höheren Sicherheit erbracht werden, wenn eine Kombination von Techniken mit Passwort oder PIN, digitale Signaturen oder Spracherkennungsmethoden genutzt wird.

Datenintegrität und Datensicherheit

Datenintegrität ist die Antwort auf eine einfache Frage: Kann die Information in irgendeiner Weise verändert oder beschädigt werden? Dies betrifft die Sicherheit, dass die empfangene Nachricht mit der gesendeten Nachricht identisch ist. Ein Unternehmen muss sich darauf verlassen können, dass Daten zu keiner Zeit weder absichtlich noch zufällig verändert werden können. Um die Datenintegrität zu verbessern, schützen Firewalls gespeicherte Daten vor unberechtigtem Zugriff, während ein Backup von Daten eine Wiederherstellung ermöglicht, sollten die Daten oder das Gerät, auf dem die Daten gespeichert sind, beschädigt werden.

Nichtabstreitbarkeit einer Transaktion

Dieses Problem betrifft die Notwendigkeit eines Beweises für eine Transaktion im elektronischen Geschäftsverkehr. Ein Unternehmen muss die Gewissheit haben, dass ein Geschäftspartner nicht bestreiten kann, dass eine Transaktion stattgefunden hat. Das bedeutet, das Unternehmen muss über Beweise verfügen, mit der die Transaktion belegt werden kann. Eine Möglichkeit, die Nichtabstreitbarkeit sicherzustellen, ist die Verwendung digitaler Signaturen. Eine digitale Signatur stellt nicht nur sicher, dass eine Nachricht oder ein Dokument signiert wurde, sondern, da eine digitale Signatur nur von einer Person erstellt werden kann, stellt sie auch sicher, dass diese Person später nicht bestreiten kann, dass sie ihre Unterschrift gegeben hat.

Zugangskontrolle und Verfügbarkeit der Informationen im E-Business

Wenn der Zugang zu bestimmten elektronischen Ressourcen und Informationen auf nur wenige autorisierte Personen beschränkt ist, müssen Unternehmen und Kunden die Gewissheit haben, dass niemand anders auf die Systeme oder Informationen zugreifen kann. Unternehmen stehen eine Vielzahl von Techniken, darunter Firewalls, Zugriffsrechte, Benutzeridentifikation und Authentifizierungstechniken zur Verfügung, mit denen der Zugang zu Informationen kontrolliert werden kann.

Nachrichten müssen zuverlässig und zeitnah übermittelt und Informationen müssen gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden können. Da die Verfügbarkeit von Diensten für alle E-Business Unternehmen wichtig ist, müssen Schritte unternommen werden, um eine Unterbrechung des Dienstes durch Ereignisse wie Stromausfälle und Schäden an der physischen Infrastruktur zu verhindern. Beispiele hierfür sind Datensicherung, Brandschutzsysteme, unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme (USV) und aktuelle Virenschutzsoftware sowie die Gewährleistung ausreichender Kapazitäten, um den Anforderungen eines hohen Datentransfers gerecht zu werden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG