E-Business

e-business

Copyright © Shutterstock / one photo

Was versteht man unter E-Business?

E-Business bezeichnet die DurchfĂŒhrung jeglicher Art von geschĂ€ftlichen AktivitĂ€ten einschließlich der Weitergabe von Informationen ĂŒber das Internet. Die als elektronische GeschĂ€ftsprozesse benannten AktivitĂ€ten umfassen unter anderem den Kauf und Verkauf von Produkten, die Abwicklung von Lieferungen und Dienstleistungen, die Verarbeitung von Zahlungen, die Produktionssteuerung, die Zusammenarbeit mit GeschĂ€ftspartnern und die Bereitstellung von Informationen fĂŒr Kundendienstmitarbeiter und Kunden sowie die Rekrutierung von Personal.

Geschichte des E-Business

Der Begriff E-Business wurde durch IBM geprĂ€gt, als der IT-Konzern begann, seine Kompetenzen bei der Informationsverarbeitung als Grundlage fĂŒr IT-Lösungen und Know-how zu nutzen, um sich als fĂŒhrendes Unternehmen im Internet durch den Begriff E-Business zu vermarkten. Nach einer weltweiten Marktforschung im Oktober 1997 wurde das Konzept des E-Business von IBM mit einem achtseitigen Artikel im Wall Street Journal vorgestellt, der IBMs Expertise auf dem neuen Gebiet bekannt machte. Im Jahr 2000 startete IBM schließlich eine 300 Millionen Dollar teure Werbekampagne ĂŒber seine Infrastruktur FĂ€higkeiten bei elektronischen GeschĂ€ftsprozessen. Seit dieser Zeit ist der Begriff zu einem Teil der Umgangssprache geworden.

Differenzierung E-Business und E-Commerce

Obwohl die Begriffe E-Commerce und E-Business hÀufig synonym verwendet werden, gibt es Unterschiede.

GeschĂ€ftsvorfĂ€lle, bei denen Geld und Waren ausgetauscht werden, fallen unter den Begriff E-Commerce. E-Commerce bezieht sich auf Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Internet oder anderen Computernetzwerken. Jeder kleine HĂ€ndler kann E-Commerce betreiben, indem ein virtuelles LadengeschĂ€ft, der Onlineshop, mit einem Onlinekatalog und einer Bestellmöglichkeit fĂŒr Kunden hinzugefĂŒgt wird.
E-Business umfasst dagegen alle Aspekte der FĂŒhrung eines Unternehmens, das Waren und Dienstleistungen verkauft, einschließlich Marketing, Gewinnung und Bindung von Kunden, Beschaffung, Entwicklung von GeschĂ€ftspartnern oder Kundenschulungen ĂŒber das Internet. E-Business ist somit eine Erweiterung des E-Commerce, die alle GeschĂ€ftsbereiche, die mit dem Internet in BerĂŒhrung kommen, umfasst. E-Business umfasst E-Commerce, aber E-Commerce deckt nicht alle Aspekte des E-Business. Im Allgemeinen bezieht sich E-Business ausschließlich auf Internetunternehmen wie Amazon oder eBay, kann sich aber auch auf Unternehmen beziehen, die Internet-Technologien zur Verbesserung von ProduktivitĂ€t und RentabilitĂ€t einsetzen.

E-Business und Cloud Computing

Seit ein paar Jahren wĂ€chst die Zahl der Unternehmen, die GeschĂ€ftsprozesse nicht nur ĂŒber das Internet abwickeln, sondern ganze GeschĂ€ftsprozesse in das Internet, in sogenannte Clouds verlagern. Cloud Speicher wurden in den AnfĂ€ngen nur zu Datenspeicherung genutzt, um die Daten weltweit, zum Beispiel fĂŒr Außendienst- und Kundendienstmitarbeiter, zur VerfĂŒgung stellen zu können. Auch Content Delivery Netzwerke gehören in die Wirkungsbereiche von Clouds.

Inzwischen gehen Unternehmen dazu ĂŒber, die fĂŒr die Abwicklung von geschĂ€ftlichen Transaktionen und fĂŒr administrative Aufgaben erforderliche Infrastruktur und Software in eine Cloud zu verlagern. Dadurch wird der Aufwand fĂŒr die Wartung und Pflege der IT-Infrastruktur lokal im Unternehmen deutlich reduziert. Durch die Auslagerung ergeben sich jedoch neue Anforderungen an die Sicherheit der Daten und GeschĂ€ftsprozesse. Generell nimmt die Datensicherheit im E-Business einen weitaus grĂ¶ĂŸeren Raum ein, als bei einem traditionellen Unternehmen.

Sicherheitsaspekte des elektronischen GeschÀftsverkehrs

E-Business-Systeme haben ein höheres Sicherheitsrisiko als herkömmliche GeschĂ€ftssysteme. Daher ist es wichtig, dass Unternehmen ihr System umfassend vor diesen Risiken schĂŒtzen. Eine weitaus grĂ¶ĂŸere Anzahl von Menschen hat ĂŒber das Internet Zugang zu Unternehmensdaten als bei einem traditionellen GeschĂ€ft. Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und zahlreiche andere Personen nutzen diese ZugĂ€nge tĂ€glich.

Tipp

Um einen sicheren Datentransfer zu gewÀhrleisten wird unter anderem das System Agent Name Delivery verwendet.

Hacker sind eine der grĂ¶ĂŸten Bedrohungen fĂŒr die Sicherheit des E-Business. Zu den hĂ€ufigsten Sicherheitsbedenken gehören die Vertraulichkeit von GeschĂ€fts- und Kundeninformationen, die AuthentizitĂ€t von Daten und die DatenintegritĂ€t. Methoden zum Schutz von E-Business-Systemen und zur Sicherung von Informationen umfassen physische Sicherheitsmaßnahmen sowie Datenspeicherung, DatenĂŒbertragung, Antivirensoftware, Firewalls und VerschlĂŒsselung.

PrivatsphÀre und Vertraulichkeit

Bei jedem GeschĂ€ftsprozess mĂŒssen vertrauliche Informationen sicher und nur fĂŒr den beabsichtigten EmpfĂ€nger zugĂ€nglich sein. Um die Vertraulichkeit dieser Informationen sicherzustellen, mĂŒssen alle elektronischen Aufzeichnungen und Dateien beispielsweise durch Firewalls vor unberechtigtem Zugriff geschĂŒtzt und die sichere Übertragung und Speicherung solcher Informationen durch Tools zur DatenverschlĂŒsselung sichergestellt werden.

AuthentizitÀt der Daten im E-Business

Transaktionen in elektronischen GeschÀftsprozessen können mit vergleichsweise geringem Aufwand manipuliert und verÀndert werden. Alle an einer geschÀftlichen Transaktion beteiligten Parteien wollen die Gewissheit haben, dass die andere Partei diejenige ist, die sie vorgibt zu sein. Dies gilt insbesondere, wenn ein Kunde eine Bestellung aufgibt und dann eine Zahlung auf elektronischem Wege vornimmt. Ein gÀngiger Weg, die AuthentizitÀt zu gewÀhrleisten, ist die BeschrÀnkung des Zugriffs auf ein Netzwerk durch Verwendung einer VPN-Technologie (Virtual Private Network). Der Nachweis der Echtheit von Informationen kann mit einer noch deutlich höheren Sicherheit erbracht werden, wenn eine Kombination von Techniken mit Passwort oder PIN, digitale Signaturen oder Spracherkennungsmethoden genutzt wird.

DatenintegritÀt und Datensicherheit

DatenintegritĂ€t ist die Antwort auf eine einfache Frage: Kann die Information in irgendeiner Weise verĂ€ndert oder beschĂ€digt werden? Dies betrifft die Sicherheit, dass die empfangene Nachricht mit der gesendeten Nachricht identisch ist. Ein Unternehmen muss sich darauf verlassen können, dass Daten zu keiner Zeit weder absichtlich noch zufĂ€llig verĂ€ndert werden können. Um die DatenintegritĂ€t zu verbessern, schĂŒtzen Firewalls gespeicherte Daten vor unberechtigtem Zugriff, wĂ€hrend ein Backup von Daten eine Wiederherstellung ermöglicht, sollten die Daten oder das GerĂ€t, auf dem die Daten gespeichert sind, beschĂ€digt werden.

Nichtabstreitbarkeit einer Transaktion

Dieses Problem betrifft die Notwendigkeit eines Beweises fĂŒr eine Transaktion im elektronischen GeschĂ€ftsverkehr. Ein Unternehmen muss die Gewissheit haben, dass ein GeschĂ€ftspartner nicht bestreiten kann, dass eine Transaktion stattgefunden hat. Das bedeutet, das Unternehmen muss ĂŒber Beweise verfĂŒgen, mit der die Transaktion belegt werden kann. Eine Möglichkeit, die Nichtabstreitbarkeit sicherzustellen, ist die Verwendung digitaler Signaturen. Eine digitale Signatur stellt nicht nur sicher, dass eine Nachricht oder ein Dokument signiert wurde, sondern, da eine digitale Signatur nur von einer Person erstellt werden kann, stellt sie auch sicher, dass diese Person spĂ€ter nicht bestreiten kann, dass sie ihre Unterschrift gegeben hat.

Zugangskontrolle und VerfĂŒgbarkeit der Informationen im E-Business

Wenn der Zugang zu bestimmten elektronischen Ressourcen und Informationen auf nur wenige autorisierte Personen beschrĂ€nkt ist, mĂŒssen Unternehmen und Kunden die Gewissheit haben, dass niemand anders auf die Systeme oder Informationen zugreifen kann. Unternehmen stehen eine Vielzahl von Techniken, darunter Firewalls, Zugriffsrechte, Benutzeridentifikation und Authentifizierungstechniken zur VerfĂŒgung, mit denen der Zugang zu Informationen kontrolliert werden kann.

Nachrichten mĂŒssen zuverlĂ€ssig und zeitnah ĂŒbermittelt und Informationen mĂŒssen gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden können. Da die VerfĂŒgbarkeit von Diensten fĂŒr alle E-Business Unternehmen wichtig ist, mĂŒssen Schritte unternommen werden, um eine Unterbrechung des Dienstes durch Ereignisse wie StromausfĂ€lle und SchĂ€den an der physischen Infrastruktur zu verhindern.

Beispiele hierfĂŒr sind Datensicherung, Brandschutzsysteme, unterbrechungsfreie Stromversorgungssysteme (USV) und aktuelle Virenschutzsoftware sowie die GewĂ€hrleistung ausreichender KapazitĂ€ten, um den Anforderungen eines hohen Datentransfers gerecht zu werden.

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte