Skip to main content

NEO (Krypthowährung)

Was ist NEO?

Unter NEO versteht man neben Kryptowährung auch eine sog. Blockchain-Plattform. Sie dient dem Aufbau eines skalierbaren Netzwerks für dezentrale Anwendungen. Das Grundelement des Blockchains ist der nicht teilbare NEO-Token, der GAS-Token generiert, mit denen Gebühren für Transaktionen gezahlt werden können, die von den Anwendungen im Netzwerk generiert werden.

Zudem unterstützt NEO eine große Anzahl von häufig verwendeten Programmiersprachen, wie z. B. JavaScript, Java, C#, Python und Go, indem eine angepasste Version von Docker mit dem Namen NeoVM verwendet wird, die den Code in einer sicheren und ausführbaren Umgebung kompiliert.

Bedeutung Blockhain

Eine Blockchain, ursprünglich Blockkette, ist eine wachsende Liste von Datensätzen, die als “Blöcke” bezeichnet werden und durch Kryptographie verknüpft werden. Jeder Block enthält einen kryptographischen Hash des vorherigen Blocks, einen Zeit-Stempel und Transaktionsdaten. Es ist standardmäßig gegen Modifikation der Daten resistent.

Bedeutung Kryptowährung

Unter einer Kryptowährung versteht man einen digitalen Vermögenswert eines Unternehmens, heute auch “Asset” genannt. Es dient Unternehmen also als digitales Zahlungsmittel (Tauschmittel) und wurde zwecks Sicherung der Finanz-Transaktionen konzipiert. Neben der Sicherung können weitere Einheiten erstellt werden und somit diese Assets vor der Übertragung überprüft werden.

Die Basis der Kryptowährung sind sog. kryptographische Tools, wie z. B. Blockchains oder digitale Signaturen. Das Zahlungssystem der Kryptowährung muss unabhängig, verteilt und gesichert sein.

Entwicklung

Ursprünglich wurde das Projekt NEO im Jahr 2014 als sog. AntShares mit entsprechenden Entwicklungs-Ressourcen des Gründers Da Hongfei und Erik Zhang ins Leben gerufen. Zu einem späteren Zeitpunkt gründeten sie Onchain, um die Blockchain-Beratungsdienste zu offerieren.

Im Jahr 2017 wurde es von Antshares in NEO unbenannt. Seinen Spitzenwert erreichte es Anfang 2018. Bereits im März 2018 verteilte die Muttergesellschaft Onchain je 5 NEO in der Brieftasche seines Benutzers ein Ontologie-Token (ONT), das zur Abstimmung von Systemaktualisierungen, Identitätsprüfungen und anderen Governance-Fragen auf der NEO-Plattform verwendet wird.

Verteilung

Im Genesis-Block wurden insgesamt 100 Millionen NEO erstellt. 50 Millionen wurden an frühe Investoren verkauft, während die verbleibenden 50 Millionen in einem intelligenten Vertrag gebunden waren. Jedes Jahr werden 15 Millionen Token freigeschaltet, die vom NEO-Entwicklungsteam zur Finanzierung langfristiger Entwicklungsziele verwendet werden können. NEO-Token erzeugen eine langsam deflationäre Menge von GAS-Token, die zur Bezahlung von Transaktionen im Netzwerk verwendet werden. Die Inflationsrate von GAS wird mit einem abklingenden Halbwertzeit-Algorithmus gesteuert, der 100 Millionen GAS über etwa 22 Jahre freisetzen wird.

Konsens

NEO verwendet einen delegierten dBZ-Mechanismus (Byzantine Fault Tolerance) und kann bis zu 10.000 Transaktionen pro Sekunde unterstützen. Um einen Konsens zu erzielen, werden die Buchhaltungsknoten zufällig zur Validierung ausgewählt, die überlappende Netzwerke des Vertrauens auf eine ähnliche Weise wie Hyperledger Fabric und Stellar, verwendet. Dafür werden verschiedene subtile Implementierungen durchgeführt, um das Problem des byzantinischen Generals zu lösen. Systeme, die dBFT für einen Konsens einsetzen, können sich nicht in zwei getrennte Ketten spalten, da der Mechanismus auf einer 2/3-Majoritätsregel beruht.

Compiler

NEO-Smart-Verträge unterstützen viele gängige Programmiersprachen über den NeoVM-Compiler, darunter die auf Microsoft.net, Java, Go, Kotlin und Python. Die Isolierung des intelligenten Vertragscodes in der NeoVM ist für die Netzwerksicherheit und Skalierbarkeit von entscheidender Bedeutung. NeoVM bietet eine leichtere Implementierung von Docker, durch die weniger System-Ressourcen benötigt werden, da keine komplette virtuelle Umgebung repliziert werden muss.

Features

Der Kern des Feature-Sets besteht aus Tools, mit denen die Entwickler intelligente Vertragsanwendungen in der Blockchain effizient implementieren sowie skalieren können.

Der Kommunikationsstandard NEP5 bietet Entwicklern einen standardisierten Workflow und eine Vorlage zum Erstellen dezentraler Anwendungen. Alle Token, die den NEP5-Standard verwenden, können automatisch mit jedem anderen Token unter Nutzung des NEP5 Transaktionen tätigen, wodurch die Anwendungen wie dezentraler Austausch und andere erweiterte Kreuztoken-Kommunikationen ermöglicht werden.

Mit X.509 Digital Identities können Entwickler Token an reale Identitäten binden, die die Einhaltung von KYC (Know Your Customer – Geldwäsche) und andere regulatorischen Anforderungen unterstützen.

NeoX – ein Cross-Chain-Protokoll – mit dem NEO-Token mit Token auf anderen Blockchains kommunizieren können.

Bei NeoFS handelt es sich um einen dezentralen File-Sharing-Dienst, der auf dem InterPlanetary File System basiert.

NeoQS ist ein gitterbasierter kryptographischer Mechanismus, der Probleme verursacht, die von Quantencomputern nicht gelöst werden können und die Quantenbeständigkeit gewährleistet.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG