Skip to main content

Y2K (Jahr-2000-Problem)

Wofür steht Y2K?

Das Jahr-2000-Problem, auch als Millennium-Bug oder Y2K bekannt, ist eine Klasse von Computerfehlern im Zusammenhang mit der Formatierung und Speicherung von Kalenderdaten für Daten, die im Jahr 2000 beginnen. Sie entstand, weil viele Programme vierstellige Jahre nur mit den letzten zwei Ziffern darstellten. 2000 konnte dann nicht von 1900 unterschieden werden. Die Aufnahme eines Datums des 21. Jahrhunderts in solchen Programmen verursachte verschiedene Fehler, wie die falsche Anzeige von Daten und der ungenauen Reihenfolge von automatisch datierten Aufzeichnungen oder Echtzeit-Ereignissen.

Die vier Regeln

Im Jahr 1997 entwickelte das British Standards Institute (BSI) den Standard DISC PD2000-1 mit der Definition der “Jahr-2000-Konformitätserfordernisse” als vier Regeln:

  1. Kein gültiges Datum wird zu Betriebsunterbrechungen führen.
  2. Die Berechnung der Dauer zwischen oder der Reihenfolge von Datenpaaren ist korrekt, egal, ob irgendwelche Daten in verschiedenen Jahrhunderten liegen.
  3. In allen Schnittstellen und in allen Speichern muss das Jahrhundert eindeutig sein, entweder spezifiziert oder durch einen Algorithmus berechenbar.
  4. Das Jahr 2000 muss als Schaltjahr anerkannt werden.

Es identifiziert zwei Probleme des Y2K, die in vielen Computerprogrammen vorhanden sein können. Erstens wurde die Praxis, das Jahr mit zwei Ziffern darzustellen, problematisch mit logischen Fehlern, die bei “Rollover” von xx99 bis xx00 auftraten. Dies hatte dazu geführt, dass einige datenbezogene Verarbeitungen für Datum und Uhrzeit am und nach dem 1. Januar 2000 und für andere kritische Daten, die als “Ereignishorizonte” bezeichnet wurden, nicht korrekt funktionierten. Ohne eine Korrekturmaßnahme würden lang arbeitende Systeme zusammenbrechen, wenn die aufsteigende Nummerierung “… 97, 98, 99, 00 …” plötzlich ungültig wird.

Zweitens hatten einige Programmierer die gregorianische Kalenderregel missverstanden, die bestimmt, ob Jahre, die genau durch 100 teilbar sind, keine Schaltjahre sind und angenommen, das Jahr 2000 wäre kein Schaltjahr. Durch 100 teilbare Jahre sind keine Schaltjahre, ausgenommen Jahre, die durch 400 teilbar sind. So war das Jahr 2000 ein Schaltjahr. Unternehmen und Organisationen weltweit überprüften, reparierten und aktualisierten ihre Computersysteme, um das zu erwartende Problem zu beheben. Sehr wenige Computerausfälle wurden gemeldet, als die Uhren ins Jahr 2000 rollten. Es ist nicht bekannt, wie viele Probleme nicht aufgezeichnet wurden.

Der Hintergrund der Bezeichnung des Y2K-Problems

Y2K ist ein Numeronym und war die gebräuchliche Abkürzung für das Softwareproblem des Jahres 2000. Die Abkürzung kombiniert den Buchstaben Y für das Wort ,,Jahr” (englisch year), und K für die SI-Einheit Präfix Kilo-Bedeutung 1000; Daher bedeutet 2K 2000. Es wurde auch der “Millennium Bug” genannt, weil es mit dem populären (und nicht buchstabengetreuen) Roll-over des Millenniums in Verbindung gebracht wurde, obwohl die meisten Probleme am Ende eines gewöhnlichen Jahrhunderts auftreten konnten.

Von den Regierungen wurden Sonderausschüsse eingesetzt, um die Sanierungsarbeiten und die Notfallplanung zu überwachen, insbesondere durch wichtige Infrastrukturen wie Telekommunikation, Versorger usw., um sicherzustellen, dass die wichtigsten Dienste ihre eigenen Probleme gelöst und auf Probleme mit anderen vorbereitet wurden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Y2K (Jahr-2000-Problem)
1 (20%) 2 votes