Advertorial

Copyright ┬ę Shutterstock / Rawpixel.com

Unter einem Advertorial ist eine Werbung in Gestalt eines redaktionellen Beitrags zu verstehen. Da viele User f├╝r klassische Werbeanzeigen blind geworden sind, haben im Netz die Betreiber von Internet-Plattformen mit gro├čer Reichweite und quer durch alle Medien Verlage damit begonnen, entsprechende Angebote zu verfassen. H├Ąufig beschr├Ąnken sich die Advertorials auf reine Textinhalte, inzwischen werden jedoch oft auch Bilder, Grafiken, Tabellen und auch Videos beigemischt. Ziel ist es, dass den Leser zu einer Handlung zu bewegen – in der Regel werden die Advertorials deshalb mit einem Call-to-Action abgeschlossen.

Kennzeichnung als Werbung erforderlich

Rechtlich muss ein Advertorial eigentlich klar als ein solches gekennzeichnet sein, wie das deutsche Presserecht vorschreibt. Das Problem dabei: Ist es gut gemacht, bewegt es sich fast zwangsl├Ąufig in einer rechtlichen Grauzone. Die eigentliche Werbung in den Beitr├Ągen erscheint dann fast nebens├Ąchlich: Der Text informiert ├╝ber ein spannendes Thema und macht Lust darauf, in irgendeiner Weise Anteil zu haben. Fast beil├Ąufig wird diese M├Âglichkeit in den Text eingestreut. Um sicher zu sein, sollte man sich trotzdem stets f├╝r eine Kennzeichnung entscheiden. Man kann die ├ťberschrift des Advertorials beispielsweise farblich abheben oder mit “Anzeige” versehen.

Nutzen f├╝r SEO

Auch wenn ein Advertorial als Werbung gekennzeichnet ist und Links mit “nofollow” markiert sind, haben Sie dennoch einen SEO-Nutzen. Denn auf reichweitenstarken Portalen kann ein solcher Beitrag f├╝r zus├Ątzliche Sichtbarkeit sorgen und im Idealfall f├╝r organische Backlinks von anderen Seiten sorgen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte