Brandjacking

Was ist Brandjacking?

Bei dem Begriff Brandjacking handelt es sich um die Annahme oder den Erwerb der Online-Identität eines Unternehmens, einer Marke oder einer Person. Der von MarkMonitor geprägte Begriff ist eine Mischung aus ,,Marke” (auf Englisch: Brand) und ,,Hijacking”, was auf Deutsch Entführung bedeutet.

Personen, die das Brandjacking betreiben, haben mit dem Aufkommen von Social Media und der Möglichkeit, gefälschte Accounts zu erstellen, an Bekanntheit gewonnen. Die Absicht ist möglicherweise nicht immer bösartig, aber sie beeinträchtigt das Image einer Marke bzw. eines Unternehmens.

Marken nutzen Plattformen wie Facebook und Twitter, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten und ihr Online-Profil aufzubauen. Brandjacking zielt darauf ab, all diese harte Arbeit zu beschädigen. Auch wenn das primäre Ziel des Brandjackings möglicherweise nicht finanzieller Natur ist, entstehen Unternehmen, die Opfer dieses Phänomens werden, häufig finanzielle Verluste und werden danach oft mit Kundenmissvertrauen konfrontiert.

Während physische Bedrohungen für ein Unternehmen gravierend sein können, sind Online-Bedrohungen weitaus umfassender, haben unmittelbare Auswirkungen auf die eigene Identität und können dazu führen, dass Ihr Unternehmen ausfällt.

Beispiel

2005 kündigte Target (ein US-amerikanisches Unternehmen) an, dass es beabsichtigt, die geschlechtsspezifischen Beschreibungen aus den Beschilderungen innerhalb des Ladens in den Spielzeugbereichen seiner Kinder zu entfernen. Die Leute strömten auf die Facebook-Seite des Unternehmens, um ihre Meinungen zu teilen. Bei der Optimierung dieser Opportunity reagierte ein Konto mit dem Namen “Ask for Help” mit dem Logo von Target als Profilbild auf unzufriedene Kunden:

Target musste eine offizielle Stellungnahme veröffentlichen, in der er den Stunt als Vorfall bezeichnete, der durch einen Betrüger ermöglicht wurde.

Wie schützt man sich?

Der beste Weg, geschützt zu bleiben, besteht darin, eine Krise von vornherein zu verhindern. Wenn man in die richtigen Tools für das Social Media investiert, können Gespräche in Echtzeit verfolgt werden, sodass man stets auf dem Laufenden darüber bleibt, was über die eigene Marke gesagt wird. Diese Tools warnen einen, sobald verdächtige Aktivitäten erkannt werden. Dies geschieht, indem man ein Listenprotokoll für das eigene Team festlegt und die Benachrichtigungseinstellungen entsprechend anpasst.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte