Skip to main content

IP-Popularity

Was ist IP-Popularity?

IP-Popularity ist ein Indikator, der verwendet wird, um Hyperlinks zu einer Webseite, die von weiteren Webseiten auf verschiedenen Servern kommen quantitativ zu bewerten. Links haben in einem SEO-Kontext gewissermaßen einen höheren Wert, wenn sie von verschiedenen Servern oder unterschiedlichen Netzwerken der Netzwerkklasse C stammen.

IP-Popularity wird normalerweise im Zusammenhang mit Begriffen wie Domain-Popularity und Link-Popularity thematisiert. Während ersterer auf der Anzahl der Links von verschiedenen Domains basiert, ist letzterer eine Kenngröße für die Anzahl der eingehenden Links derselben Domain. Es wird also unterschieden zwischen der Anzahl der Links von einer Domain (Linkpopularität), verschiedenen Domains (Domainpopularität) und mehreren verschiedenen Servern aus unterschiedlichen C-Class-Netzwerken (IP-Popularität).

Off-Page Suchmaschinenoptimierung

Der Kontext, in dem der Begriff IP-Popularity regelmäßig auftaucht, ist der Linkaufbau im Rahmen von sogenannter Off-Page-SEO, also der Suchmaschinenoptimierung außerhalb der zu optimierenden Webseite. Wenn ein Backlink-Profil zu einer Webseite erzeugt wird, kommt es häufig vor, dass viele Links zu dieser Webseite von demselben Host stammen. Die Server dieses Hosts haben oft die gleichen Klasse C Netzwerkmasken, auch Subnet-Masken genannt. C-Klasse Netzwerke sind IP-Adressen mit demselben Netzwerkadressbereich, es ist vergleichsweise naheliegend, dass diese von derselben Organisation betrieben werden.

Wie ist eine IP-Adresse aufgebaut?

IP-Adressen bestehen, vereinfacht ausgedrückt, aus zwei aneinander gefügten Teilen. Die ersten Ziffern dieser Adresse bezeichnen das Netzwerk und die letzten Ziffern den Computer beziehungsweise den Netzwerkadapter eines Endgeräts, der mit dem Netzwerk verbunden ist. Wenn Informationen über das Internet empfangen oder gesendet werden, werden sie zunächst an das Teilnetzwerk übergeben und dann innerhalb des Ziel-Netzwerks an das Ziel-Gerät weitergeleitet.

Die IP-Popularity steigern

Um eine hohe IP-Popularity zu erlangen, sollte das Backlink-Profil einer Webseite möglichst nicht das gleiche Subnetz mehrfach enthalten. Mit anderen Worten: unterschiedliche Serveradressen von verschiedenen Hosts begünstigen eine vielversprechende IP Popularität. Um die IP-Popularität zu ermitteln, müssen Backlinks hinsichtlich der Netzwerkumgebung ihres Ursprungs analysiert werden. Es gibt sowohl kostenpflichtige als auch kostenlose Tools, die diese Aufgabe erfüllen. Diese oft als Backlink-Checker bezeichneten Software-Werkzeuge überprüfen die Anzahl der eingehenden Links und deren Herkunft.

Relevanz für die Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinen wie Google verwenden vermutlich die ermittelte IP-Popularity oder eine vergleichbare Kennzahl als Ranking-Faktor, um viele Links von einem Link-Netzwerk zu einer bestimmten Webseite auszuschließen. Suchmaschinen Anbieter versucht damit die Möglichkeit einzuschränken, Backlink-Profile durch proprietäre Netzwerke zu stärken.

Die Betrachtung und Verbesserung der IP-Popularity fällt innerhalb der Suchmaschinenoptimierung in den Bereich der Offpage-Optimierung. Wenn sich Suchmaschinenoptimierer um Backlinks bemühen, zum Beispiel durch seitens der Suchmaschinen-Betreiber unerwünschte Methoden wie Linktausch oder Linkkauf, bekommen diese oft mehrere Backlinks von unterschiedlichen Seiten, die aber alle von einem Betreiber verwaltet werden.

Welche Links werden gewertet?

Wenn die im Internet zu findenden Links zu einer Webseite zu einem großen Teil aus nur einem Netzwerk oder aus im Vergleich zur Gesamtanzahl der Links sehr wenigen Netzwerken stammen, ist das für Suchmaschinen wie Google einer von vielen denkbaren Indikatoren die auf einen unnatürlichen Linkaufbau hinweisen. Ein häufiger zu beobachtender Effekt dieser Einschätzung seitens der Algorithmen von Suchdiensten ist, dass diese Links zu einer Website dann als nur ein Link gewertet werden. Unter Umständen kann eine Seite sogar bestraft werden, wenn diese Art von Linkaufbau offensichtlich ist und in großem Umfang durchgeführt wird.

Die C-Klasse Maske

Sogenanntes natürliches Link Building, beziehungsweise ein natürliches Backlink-Profil zeichnet sich jedoch durch unterschiedliche Netzwerkadressen aus, die den natürlichen Empfehlungen (Links werden immer als Empfehlung gewertet) von Menschen entsprechen. Die Netzwerkadressen müssen dabei nicht unbedingt geografisch besonders weit voneinander entfernt liegen, sondern sollten in erster Linie unterschiedliche C-Klasse Masken haben. Die zugrunde liegende Annahme ist, dass beispielsweise Webseiten in den USA, die sich über Links untereinander vernetzen, keine niedrigere IP-Popularity haben sollten, als etwa eine Referenz von Thailand aus auf eine US-Website, die aber vielleicht durch einen Linktausch entstanden ist und nicht als sinnvolle Empfehlung betrachtet werden sollte, die erfolgte, weil die Website für bestimmte Nutzer von Interesse ist.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

IP-Popularity
3 (60%) 4 votes