Skip to main content

RUM Speed Index

Was ist der RUM Speed Index?

Der RUM Speed Index gibt Auskunft über die Geschwindigkeit, mit der eine aufgerufene Website im Browser geladen wird. Das Kürzel RUM steht für Real User Monitoring. Dahinter verbirgt sich eine Messmethode der Ladezeit einer Website, bei der die Resource Timings der Browser zugrunde gelegt werden.

Wie der RUM Speed Index ermittelt wird und worüber er Auskunft gibt

Das Real User Monitoring ist ein Service, der passiv Performance-Daten der aufgerufenen Website direkt über den Browser des Besuchers erfasst. Dabei werden Informationen über den Standort, das Gerät, das verwendete Betriebssystem und den Browser einbezogen. Die Performance-Daten ermittelt die Resource Timing Schnittstelle des Browsers. Wenn die Seite vollständig geladen ist, können die Informationen über die Ladezeit jeder einzelnen Ressource, die die aufgerufene Website beinhaltet, ausgelesen werden. Der RUM Speed Index gibt Auskunft über:

  • die Zeit die vergeht, bis das erste Byte geladen ist
  • die Gesamtladezeit
  • Redirect und Dauer des Verbindungsaufbaus
  • die Zeitspanne zwischen Senden und Empfangen

Welche Bedeutung der RUM Speed Index für den Erfolg einer Website hat

Websites mit kurzen Ladezeiten sind bei ihren Besuchern und aus SEO-Sicht sehr beliebt. Baut sich eine Website im Browser erfahrungsgemäß schnell auf, so wird sie gern regelmäßig wieder besucht und weiterhin genutzt. Benötigt eine Website viel Zeit, um vollständig zu laden, so ist nach dem Aufruf der URL meist zunächst eine weiße Seite zu sehen. Das führt dazu, dass der Besucher ungeduldig wird und die Richtigkeit der URL nochmals überprüft. Schlimmstenfalls wird der Seitenaufruf abgebrochen. Auf diese Weise können Websites Besucher verloren gehen. Potenzielle Interessenten holen sich die gewünschten Informationen von anderen Anbietern oder nutzen andere Services.

Eine weitere Folge von zu langen Ladezeiten kann die Unbedienbarkeit der aufgerufenen Seite sein. Während die Bilder, Texte und Bedienelemente der Seite bereits vollständig zu sehen sind, ist noch keine Interaktion möglich. Auch das führt dazu, dass das Angebot der Website weniger gern genutzt wird und dies wirkt sich negativ auf die Besucherzahlen aus.

Wie lassen sich die Messergebnisse verbessern?

An den erhaltenen Informationen über den RUM Speed index lässt sich ablesen, ob an der Website Veränderungen vorgenommen werden müssen, um die Ladezeiten zu verkürzen. Sollte das der Fall sein, so empfiehlt es sich, die Größe jeder einzelnen Ressource zu überprüfen, um den Grund der langen Ladezeiten festzustellen. Durch das Verkleinern von Bild- und Video-Dateien, beispielsweise durch Formatumwandlungen, oder das Herausnehmen von Hintergrundbildern lässt sich der Index entscheidend verbessern.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG